Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.09.2019 Auktion 385: Alte Kunst und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Haim Steinbach im Kurhaus Kleve

Das Museum Kurhaus Kleve präsentiert nach 18 Jahren wieder eine Einzelausstellung zum Schaffen von Haim Steinbach in Deutschland. Die Exponate decken alle Schaffensphasen der letzten 30 Jahre ab und umfassen Regale, Boxen, Container, Textarbeiten, Wandmalereien sowie großformatige Installationen. Für seine neuen Arbeiten rückt Steinbach das Museum Kurhaus selbst als Ausstellungsobjekt ins Zentrum und greift auf Materialien der Sammlung und des Hauses zurück.

Inhaltlich konzentriert sich die Schau auf die Idee von Farbe und ihrer Beziehung zum umliegenden Raum. Steinbach transformiert diese Elemente in eine Konstruktion, die durch die Bewegung des Betrachters in Gang gesetzt wird und die Mittel der Ausstellungspräsentation genauso befragt wie den Standpunkt des Betrachters. So ist etwa der auf einer Gipskartonwand stehende Schriftzug „The difference between zoom and zooooooooooooom“ nur im Vorbeilaufen zu erfassen.

Steinbach verwendet für seine Werke standardisiertes Baumaterial wie Aluminiumgerüste, auf denen eine Schubkarre und aufgestapelte Ziegelsteine liegen. Zugeschnittene und bunt eingefärbte Gipskartonplatten, die im Verbund mit den Gerüsten als Malereien oder Objekte aus einfachen Alltagsmaterialien fungieren, versperren bestimmte Durchgänge, lassen aber den Blick durch die Konstruktion selbst zu. Die Transparenz der installierten Rasterwände nutzt Steinbach dazu, um verschiedene Elemente in Beziehung zu setzen und sie je nach Position und Perspektive einzeln oder in Kombination zu betrachten.

Farbe und Objekt sind bei Haim Steinbach kontinuierlich der Veränderung unterworfen. Seit den frühen 1970er Jahren interessiert sich er sich für den Zusammenhang zwischen Farbe und den Bewegungen des Color Field Painting und des Minimalismus. Im Fokus seiner Recherchen steht eine zeitgenössische Auseinandersetzung mit den Instrumenten der Moderne, insbesondere Farbe, Form und Raster, wie sie schon Piet Mondrian untersuchte.

Haim Steinbach wurde 1944 in Rechovot bei Tel Aviv geboren. Er lebt seit 1957 in den USA und studierte am Pratt Institute in New York. Seine universitäre Ausbildung schloss er 1973 mit einem Master an der Yale Universität ab. Seine erste Ausstellung führte ihn 1988 nach Bordeaux. Es folgten Präsentationen seiner Werke in Rotterdam, Wien, London oder Kopenhagen. Zudem war er 1992 auf der Documenta 9 vertreten. Steinbach wurde Mitte der 1980er Jahren durch seine Präsentation von Alltagsobjekten bekannt, die er auf Regalen arrangierte. Gekaufte oder gefundene Objekte platzierte er dabei in einer Art und Weise, um ihre Bedeutung hin zu mehreren möglichen Identitäten zu erweitern.

Die Ausstellung „Haim Steinbach: every single day“ läuft bis zum 27. Januar 2019. Das Museum Kurhaus Kleve hat dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. An Heiligabend, dem 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr bleibt es geschlossen. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. An jedem ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei.

Museum Kurhaus Kleve
Tiergartenstraße 41
D-47533 Kleve

Telefon: +49 (0)2821 – 750 10
Telefax: +49 (0)2821 – 750 111

Quelle: Kunstmarkt.com/Robert Seegert

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


22.09.2018, Haim Steinbach: every single day

Bei:


Museum Kurhaus Kleve

Künstler:

Haim Steinbach








News vom 20.09.2019

Sammlung Looser im Kunsthaus Zürich

Sammlung Looser im Kunsthaus Zürich

Hamburg diskutiert die neuen Tabus

Hamburg diskutiert die neuen Tabus

Semper-Preis für Christoph Ingenhoven

Semper-Preis für Christoph Ingenhoven

In Saarbrücken trifft Nauman auf Rodin

In Saarbrücken trifft Nauman auf Rodin

News vom 19.09.2019

Recycling-Designpreis für Kathrin Breitenbach

Recycling-Designpreis für Kathrin Breitenbach

Spectrum-Fotopreis für Fiona Tan

Spectrum-Fotopreis für Fiona Tan

Zeitgenössischer Malereidiskurs in Bonn, Wiesbaden und Chemnitz

Zeitgenössischer Malereidiskurs in Bonn, Wiesbaden und Chemnitz

Josef Ignaz Mildorfer im Oberen Belvedere

Josef Ignaz Mildorfer im Oberen Belvedere

News vom 18.09.2019

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Katarina Löfström erhält „Blickachsen“-Preis

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Schloss Wernigerode annektiert das Art Déco

Senga Nengudi in München

Senga Nengudi in München

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Gotische Alabasterreliefs für das Museum Schnütgen

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

Christina Rambergs Köperverschnürungen in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Leo von Klenze, Ansicht von Atrani bei Amalfi, 1834

Marktfrisch, beste Provenienz: Amalfi-Vedute von Klenze und Kobolde von Spitzweg
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce