Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 16.03.2019 Auktion 270 'Europäisches Glas und Studioglas'

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1965 / Ernst Wilhelm Nay

Ohne Titel, 1965 / Ernst Wilhelm Nay
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Nicole Eisenman in Baden-Baden

Nicole Eisenman, The General, 2018

Die Staatliche Kunsthalle in Baden-Baden präsentiert aktuell die erste institutionelle Schau von Nicole Eisenman in Deutschland. Die in New York lebende Künstlerin setzt sich in ihren Arbeiten mit der Geschichte, Kunstgeschichte sowie der Popkultur auseinander. So zitiert sie etwa Elemente der Renaissancemalerei, bezieht sich auf moderne Tendenzen und setzt bewusst etwa auf Antiästhetik. Den Schwerpunkt bilden mehr als 20 Skulpturen der 1965 in Verdun geborenen Künstlerin. Eigens für die Ausstellung schuf Eisenman zwölf neue Arbeiten, die von Gemälden, Zeichnungen, einer Videoarbeit und Holzreliefs begleitet werden.

Den Anfang markieren sechs unterschiedlich große Bronzeköpfe. Hendrik Bündge, Kurator der Schau, erklärt, dass diese Metallköpfe ein Beleg für „Eisenmans Vorliebe für schwarzen Humor sowie für die Textur und das experimentelle Spiel mit unterschiedlichen Materialien – etwa Bronze, Aluminium oder Gips - und deren Wirkung“ sind. Die Oberflächen unterschieden sich in ihrer Bearbeitung. So hat Eisenman das Äußere einer Skulptur fein poliert, während sie die Arbeit „The General“ grob und rau belassen hat. Die stilisierte Büste ist ein Gesicht voller Einritzungen und einer prominent hervortretenden, zu einer kurzen Röhre veränderten Nase. Neben differenziert ausgearbeiteten Büsten treten abstrakt gehaltene oder comichaft verzerrte Versionen. Ein Kopf speit Wasser, und sein Kollege lässt Rauchwolken aufsteigen.

Laut Bündge beziehen sich mehrere der Arbeiten auf die aktuelle US-amerikanische Situation unter Donald Trump. So liegt ein sechs Meter langer, mit Gips ummantelter Fahnenmast zerbrochen auf dem Boden. Die Flagge aber fehlt. Der Adler als Wappentier Amerikas ist nun in einer Kiste untergebracht: Die Arbeit sei ein materialisiertes Antimonument, das Nicole Eisenman in feiner Balance zwischen Galgenhumor und Tragik formulierte.

Nicole Eisenman, die an der Rhode Island School of Design in Providence studierte, gelang der Durchbruch in der New Yorker Kunstszene der 1990er Jahre mit ihrer neorealistischen Malerei. Ihre Werke waren unter anderem im Institute of Contemporary Art in London, in der Kunsthalle Zürich und dem Jewish Museum in New York zu sehen. 2017 nahm sie mit einem Skulpturenensemble an der Ausstellung Skulptur Projekte in Münster teil. Eisenman erhielt zudem mehrere Stipendien, darunter den John Simon Guggenheim Grant und das MacArthur Fellowship.

Die Ausstellung „Nicole Eisenman. Baden Baden Baden“ läuft bis zum 17. Februar 2019. Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Haus bleibt an Heiligabend und Silvester geschlossen. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro; freitags ist er kostenlos. Der begleitende Katalog kostet im Museum 27 Euro.

Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Lichtentaler Allee 8a
D-76530 Baden-Baden

Telefon: +49 (0) 7221 – 300 76 400
Telefax: +49 (0) 7221 – 300 76 500

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


02.11.2018, Nicole Eisenman

Bei:


Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

Bericht:


Dem Abgrund entgegen

Bericht:


Weltpolitik im Schrebergarten

Variabilder:

Nicole Eisenman, The General, 2018
Nicole Eisenman, The General, 2018

Variabilder:

Nicole Eisenman, Huddle, 2018
Nicole Eisenman, Huddle, 2018

Variabilder:

Nicole Eisenman, King Head, 2018
Nicole Eisenman, King Head, 2018

Variabilder:

Nicole Eisenman, The Witch-Head, 2018
Nicole Eisenman, The Witch-Head, 2018

Künstler:

Nicole Eisenman








News vom 15.02.2019

Jonathan Meese total in Lübeck

Jonathan Meese total in Lübeck

Provenienzforschung in Dresden mit einem neuen alten Freund

Provenienzforschung in Dresden mit einem neuen alten Freund

Frieze startet in L. A.

Frieze startet in L. A.

Kiki Smith in München

Kiki Smith in München

News vom 13.02.2019

Koloman Mosers Arbeiten für das Theater in Wien

Koloman Mosers Arbeiten für das Theater in Wien

Axel Rüger geht nach London

Axel Rüger geht nach London

Sammler Peter C. Ruppert gestorben

Sammler Peter C. Ruppert gestorben

Sammlung Ziegler auf der Moritzburg in Halle

Sammlung Ziegler auf der Moritzburg in Halle

News vom 12.02.2019

Düsseldorf spürt dem Bauhaus in aktueller Fotokunst nach

Düsseldorf spürt dem Bauhaus in aktueller Fotokunst nach

Revolutionäre Globen, Bücher und Karten in München

Revolutionäre Globen, Bücher und Karten in München

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Purple Hat

Alex Katz im Daegu Art Museum in Korea
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Purple Hat Alex Katz

Alex Katz im DAEGU ART Museum
Galerie Frank Fluegel

Henrik Hanstein zum Sprecher der European Art Market Coalition gewählt
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce