Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Susanne Kesslers Irrfahrt auf Föhr

in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“

Im Jahr 2016 war Susanne Kessler Artist-in-Residence im Museum Kunst der Westküste auf Föhr. Dabei ist sie in einem Lexikon auf eine Grafik zu dem Dreimaster „Susanna“ gestoßen, die sie zu ihrer neuen Werkgruppe inspiriert hat. Nun ist das Resultat in der Ausstellung „Odissea“ zu sehen. Kessler widmet sich dabei der Irrfahrt der „Susanna“, die 1905 das Kap Hoorn auf einer 190 Tage langen Reise umsegelte. Die spektakuläre Geschichte auf der Darstellung mit hohen zeichnerischen Charakter hat Kessler in eine Rauminstallation mit einem Liniengerüst dreidimensional übersetzt, das die Route der Irrfahrt nachbildet. Mit Zeichnungen, Aquarellen, einem Arbeitsbuch, Filmen, Tucharbeiten und Bildwerken hat sie ihre Installation ergänzt. Sie veranschaulichen die längste Kap Hoorn-Umsegelung und die zugleich längste Fahrt von Europa nach Nordchile. Bei dieser Reise geriet die „Susanna“, von der neben anderen historischen Objekten auch ein Schiffsporträt zu sehen ist, in einen 90 Tage andauernden Sturm. Mit Auszügen aus dem originalen Logbuch und einen Animationsfilm vermittelt Kessler die damaligen Strapazen und Gefahren der Mannschaft.

Susanne Kessler wurde 1955 in Wuppertal geboren und studierte von 1975 bis 1982 Malerei und Grafik an der Hochschule der Künste in Berlin und am Royal College of Art in London. Seit 1984 lebt sie wechselweise in Rom und Berlin. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen führten sie in Länder wie England, Frankreich, Indien, Lettland, Iran oder die USA. 2001/02 war sie Gastprofessorin an der California State University. Kessler, die für ihre organisch wirkenden Rauminstallationen bekannt ist, lehrte 2014 an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Im selben Jahr wurde sie mit dem New Yorker Ruth Katzman Award ausgezeichnet. Die Grundlage von Kesslers Werken bilden Zeichnungen, die sie zu Environments umgestaltet. Ihre Werke passt Kessler dabei an den vorgegebenen Raum an.

Die Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“ läuft bis zum 6. Januar 2019. Das Museum Kunst der Westküste hat täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet, ab dem 1. November von 12 bis 17 Uhr. Geschlossen bleibt an Heiligabend, 1. und 2. Weihnachtstag. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro; für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist er kostenlos. Es erscheint ein Katalog.

Museum Kunst der Westküste
Hauptstraße 1
D-25938 Alkersum

Telefon: +49 (0)4681 – 74 740 11
Telefax: +49 (0)4681 – 74 740 19


10.10.2018

Quelle: Kunstmarkt.com/Robert Seegert

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 11

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Variabilder (8)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


01.07.2018, Susanne Kessler - Odissea

Bei:


Museum Kunst der Westküste

Variabilder:

in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“
in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“

Variabilder:

in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“
in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“

Variabilder:

in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“
in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“

Variabilder:

in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“
in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“

Variabilder:

in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“
in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“

Variabilder:

in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“
in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“

Variabilder:

in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“
in der Ausstellung „Susanne Kessler. Odissea“








News vom 22.10.2018

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce