Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 30.05.2019 113. Auktion: Gemälde Alter und Neuerer Meister - Sonderauktion 'Creatures' - Portrait-Miniaturen

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Lingener Kunstpreis für Georgia Gardner Gray

Am vergangenen Freitag hat Georgia Gardner Gray den Lingener Kunstpreis 2018 erhalten. Die 1988 in New York geborene Künstlerin darf sich nun über ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro und eine Ausstellung in der Kunsthalle Lingen freuen. Die Jury wählte sie aus einer 18köpfigen Bewerberliste aus, die Museumsdirektoren und -kuratoren aus Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz zusammengestellt hatten. In der Jurybegründung heißt es: „Die Künstlerin vermittelt die unkonventionelle Haltung der Bohème als beispielhaft für die aktuelle Entwicklung einer Gesellschaft, die experimentelle Lebensformen bevorzugt und mit der Ambivalenz zwischen Selbstbestimmung, Haltung und Freiheit operiert.“

Georgia Gardner Gray, die 2011 ihr Kunststudium an der Cooper Union in New York abschloss und heute in Berlin lebt, ist hauptsächlich als Malerin tätig, präsentiert ihre Bilder aber auch in Korrespondenz mit Objekten oder Fotografien und greift auf performative Ausdrucksmöglichkeiten zurück. In ihren farbenexplosiven Werken, die zwischen Abstraktion und Figuration angesiedelt sind, reflektiert sie Codes des Benehmens anhand der Charaktere auf der Leinwand und hinterfragt damit gesellschaftliche Konventionen. Gardner Gray stellt sich in die Tradition des klassischen Genrebildes, denn sie malt alltägliche Szenen und konfrontiert den Betrachter mit gegenwärtigen Lebensstilen unterschiedlicher Charaktere wie Punks, Groupies oder Straßenmusiker. Weiterhin verhandelt sie in ihren Werken Hierarchien zwischen den Geschlechtern, männliche und weibliche Laster und feste Rollenzuweisungen.

Die Arbeiten von Georgia Gardner Gray wurden 2016 erstmals in einer Einzelausstellung im Berliner Kunsthaus Acud präsentiert, 2017 dann im Kunstverein in Hamburg. An Gruppenausstellungen nahm sie unter anderem im NP Contemporary Art Center und im Whitney Museum in New York oder in den Galerien Tanya Leighton und Gillmeier Rech in Berlin sowie Jan Kaps in Köln teil. Die Galerie Croy Nielsen aus Wien stellte ihre Kunst heuer in der Sektion „Statements“ auf der Art Basel vor.

Der Lingener Kunstpreis richtet sich an junge Malerinnen und Maler, die in der Kunstszene noch nicht etabliert sind. Er will ihnen ein Forum für die Präsentation ihrer Arbeiten bieten und ihnen im weiten Feld der Kunst ein Stück Weg bereiten. Die Auszeichnung wird seit 1983 verliehen und ging bisher unter anderem an Rolf Bier, Karin Kneffel, Andrea Scrima, Antje Majewski, Cornelius Völker, Birgit Megerle, Annelise Coste, Kim Nekarda, Marieta Chirulescu und zuletzt 2016 an Éder Oliveira.

Die Ausstellung „Lingener Kunstpreis 2018 – Georgia Gardner Gray. Arbeiten 2015 bis 2018“ läuft bis zum 11. November. Die Kunsthalle Lingen hat täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr, samstags und sonntags erst ab 11 Uhr. Der Eintritt beträgt 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro.

Kunsthalle Lingen
Kaiserstraße 10a
D-49809 Lingen

Telefon: +49 (0)591 – 599 95
Telefax: +49 (0)591 – 599 05

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


15.09.2018, Lingener Kunstpreis 2018: Georgia Gardner Gray - Arbeiten 2015 bis 2018

Bei:


Kunsthalle Lingen

Künstler:

Georgia Gardner Gray








News vom 20.05.2019

Designerinnen aus Dresden-Hellerau in Hamburg

Designerinnen aus Dresden-Hellerau in Hamburg

Gustave Caillebotte in der Nationalgalerie Berlin

Gustave Caillebotte in der Nationalgalerie Berlin

Salzburger Schmuckpreis für Paul Iby

Salzburger Schmuckpreis für Paul Iby

Eileen Quinlan in Düsseldorf

Eileen Quinlan in Düsseldorf

News vom 17.05.2019

Design der Firma Thonet in München

Design der Firma Thonet in München

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

Architekt I. M. Pei ist tot

Architekt I. M. Pei ist tot

News vom 16.05.2019

Claude Monet: 100 Millionen Dollar-Impressionist

Claude Monet: 100 Millionen Dollar-Impressionist

Lenbachhaus restituiert Zeichnungen von Alfred Kubin

Lenbachhaus restituiert Zeichnungen von Alfred Kubin

Lutz Bacher ist tot

Lutz Bacher ist tot

Lynn Chadwick in Berlin: mal solo, mal in Gesellschaft

Lynn Chadwick in Berlin: mal solo, mal in Gesellschaft

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Mörsersammlung erzielt Spitzenpreise
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Axel Hütte, Seljalandsfoss, Iceland Waterfall #2, 2002

Photographie: Viele Spitzenstücke, hohe Qualität
Kunsthaus Lempertz

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - AUGUSTO GIACOMETTI (1877-1947), BLÜHENDER GARTEN IN STAMPA, Pastell auf Papier. SM 24,5 x 32 cm. Provenienz: Niedersächsische Privat-sammlung. Limit 20.000,- €

Vorbericht: 94. Auktion - FARBENFROHE FREUDEN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - DIAMANT-ARMBAND, Weißgold. Innen-D. ca. 6 cm, Ges.-Gew. ca. 25,4 g. 18 K. Insgesamt 67 Brillanten, zusammen 11,93 ct. Limit 13.500,- €.

Vorbericht: 95. Auktion - EINFACH BRILLANT
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - ANDREAS ACHENBACH (1815-1910), Sturm an der Mole von Osten-de, Öl auf Leinwand. 66 x 90 cm.

Nachbericht: 92. Auktion Kunst & Antiquitäten - AUKTIONSERFOLG ZUM FRÜHLINGSBEGINN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENE PORZELLANFIGUR 'GÄRTNERIN MIT GEMÜSE IN DER SCHÜRZE' Alexander Terentewitsch Matweew, 1926 (Entwurf), Sowjetunion, Leningrad, Staatliche Porzellanfabri

Nachbericht: 93. Auktion Russische Kunst & Bedeutende Ikonen - Russische Osterfreuden
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce