Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Goyas Meisterblätter in der Kieler Kunsthalle

Francisco de Goya, Karl V. tötet den Stier mit der Lanze in der Arena von Valladolid, um 1815/16

Die Kunsthalle zu Kiel zeigt in ihrer neuen Ausstellung Werke aus dem grafischen Œuvre Francisco de Goyas. Kuratorin Annette Weisner hat dazu aus dem 156 Blätter umfassenden Bestand der Kunsthalle 35 Drucke aus den Serien „La Tauromaquia“ – Die Kunst des Stierkampfes – und „Los Disparates“ – Torheiten – ausgewählt. Die Serien bieten einen Einblick in die druckgrafische Tätigkeit Goyas und veranschaulichen die kritische Sicht des Künstlers auf das Leben und die Menschen im Spanien des frühen 19. Jahrhunderts. Goya nutzte für diese Werke die neue Technik der Aquatinta. Blätter aus der Serie der Torheiten sind vom malerischen Ausdruck dieser Technik bestimmt, Helldunkel-Kontraste dagegen prägen die Stierkampfszenen.

Nicht nur künstlerisch sondern auch inhaltlich unterscheiden sich beide Grafikfolgen. So stellt Francisco de Goya in den Stierkampfszenen die Geschichte, Entwicklung und Ablauf der Corrida dar, deren Regelwerk zu seinen Lebzeiten festgeschrieben wurde. Die Blätter haben daher einen eher illustrativen Charakter und entstanden in den Jahren 1815 und 1816. In den Grafiken zu „Los Disparates“, an denen Goya von 1815 bis 1824 arbeitete, offenbart sich die kritische Sicht des Künstlers auf die Menschheit. Er thematisiert in diesen fantastischen Bildwelten seine Beobachtungen und die letztendliche Enttäuschung gegenüber der politischen Situation Spaniens – eine finstere und rätselhafte Gedankenwelt, die laut Weisner gerade heute aktueller ist denn je.

Die Ausstellung „Goya. Grafische Meisterblätter“ läuft vom 15. September bis zum 13. Januar 2019. Die Kunsthalle zu Kiel ist dienstags bis sonntags zwischen 10 bis 18 Uhr und mittwochs zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Kunsthalle zu Kiel
Düsternbrooker Weg 1
D-24105 Kiel

Telefon: +49 (0)431 – 880 57 56
Telefax: +49 (0)431 – 880 57 54

Quelle: Kunstmarkt.com/Robert Seegert

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


15.09.2018, Goya. Grafische Meisterblätter

Bei:


Kunsthalle zu Kiel

Bericht:


Zwischen Höllenqual und Fieberträumen

Variabilder:

Francisco de Goya, Karl V. tötet
 den Stier mit der Lanze in der Arena von Valladolid, um 1815/16
Francisco de Goya, Karl V. tötet den Stier mit der Lanze in der Arena von Valladolid, um 1815/16

Variabilder:

Francisco de Goya, Eine Art zu fliegen, um 1815-1824
Francisco de Goya, Eine Art zu fliegen, um 1815-1824

Variabilder:

Francisco de Goya, Dummkopftorheit, um 1815-1824
Francisco de Goya, Dummkopftorheit, um 1815-1824

Variabilder:

Francisco de Goya, Leichtfüßigkeit und Wagemut von Juanito Apiñani in
 der (Arena) von Madrid, um 1815/16
Francisco de Goya, Leichtfüßigkeit und Wagemut von Juanito Apiñani in der (Arena) von Madrid, um 1815/16

Künstler:


Francisco de Goya








News vom 18.04.2019

Zwei Neuerwerbungen für München

Zwei Neuerwerbungen für München

Sissel Tolaas in Berlin

Sissel Tolaas in Berlin

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce