Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.06.2018 Top-Ergebnisse Auktion 68

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Goshka Macuga, Before the Beginning and After the End, 6 pieces, 2016/18

Seit heute zeigt das Neue Museum in Nürnberg unter dem Titel „Goshka Macuga. Intellectual Co-operation“ die erste museale Einzelausstellung der 1967 in Warschau geborenen britisch-polnischen Künstlerin in Deutschland. Macuga untersucht in ihren Collagen, Skulpturen, Spiegelarbeiten, Wandteppichen und Installationen die Konventionen des Archivierens, Sammelns und des Ausstellungswesens. Basierend auf einer kulturellen Archäologie verarbeitet Macuga dabei Werke anderer Künstler, Sammlungen von Gegenständen, Bücher, Bilder und museale Kuriositäten und hinterfragt so die Rolle des Kurators, des Künstlers und des Sammlers gleichermaßen. Seit 2015 sucht sie dabei gezielt nach Elementen und Systemen der Vernetzung.

Herzstück der Nürnberger Ausstellung ist das Werk „Before the Beginning and After the End“, das Macuga 2016 gemeinsam mit dem Künstler Patrick Tresset entwickelt hat. Es basiert in seiner jetzigen Form auf einer Kooperation des Neuen Museums mit dem Germanischen Nationalmuseum. Aus dessen reichhaltigen Beständen hat Goshka Macuga gezielt archaisches Werkzeug, wissenschaftliche Gerätschaften, Waffen, wegweisende Alltagsgegenstände oder kultische Objekte ausgesucht und auf sechs ausladenden, mit bemalten Papierrollen bespannten Druckerei-Tischen angeordnet. Historisches, Historismus und historische Denkweisen thematisiert sie darin ebenso wie die weit in die Zukunft reichende Debatte um den Posthumanismus.

Sehr plastisch stellt Goshka Macuga die intellektuelle Kooperation, aber auch die Vernetzung des Wissens im Zeitalter der Digitalisierung in der Skulptur „International Institute of Intellectual Co-operation, Configuration #11, Last Man: Noam Chomsky, Georg Wilhelm Hegel, Karl Marx, Friedrich Nietzsche, Mikhail Gorbachev, Francis Fukuyama“ dar. In Anlehnung an eine historische Zusammenkunft von Wissenschaftlern und Gelehrten verband die Künstlerin Nachbildungen der Köpfe großer Denker durch Metallstangen, die in ihrer molekularartigen Struktur ebenso auf die interkulturelle und interdisziplinäre Verwurzelung des Wissens in unserer DNA verweisen wie auf die multistrukturelle Vernetzung von gespeichertem Wissen in digitaler Form.

Goshka Macuga lebt und arbeitet seit 1989 in London. Dort absolvierte sie ihr Studium unter anderem am renommierten Goldsmiths College. 2008 war sie auf der Shortlist des Turner Prize zu finden. Seither werden ihre Werke international ausgestellt, beispielsweise 2009 auf der Biennale in Venedig, 2011 im Walker Art Center in Minneapolis, 2016 in der Fondazione Prada in Mailand und im New Museum in New York oder 2017 im Center for Contemporary Art Witte de With in Rotterdam. Im Jahr 2011 zeichnete die Stadt Kassel Macuga im Vorfeld ihrer Teilnahme an der Documenta 13 mit dem Arnold-Bode-Preis aus.

Die Ausstellung „Goshka Macuga. Intellectual Co-operation“ läuft vom 13. Juli bis zum 16. September. Das Neue Museum Nürnberg hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr und donnerstags zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 6 Euro; für Kinder und Jugendliche unter 18 ist er kostenlos. Parallel zur Ausstellung ist im Lichthof des Germanischen Nationalmuseums die Installation „International Institute of Intellectual Co-operation, Configuration #5“ von Goshka Macuga aus dem Jahr 2015 zu sehen.

Neues Museum Nürnberg – Staatliches Museum für Kunst und Design
Klarissenplatz
D-90402 Nürnberg

Telefon: +49 (0)911 – 240 200
Telefax: +49 (0)911 – 240 20 29

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


13.07.2018, Goshka Macuga. Intellectual Co-operation

Bei:


Neues Museum

Variabilder:

Goshka Macuga, Before the Beginning and
 After the End, 6 pieces, 2016/18
Goshka Macuga, Before the Beginning and After the End, 6 pieces, 2016/18

Variabilder:

Goshka Macuga, Before the Beginning and
 After the End, 6 pieces, 2016/18
Goshka Macuga, Before the Beginning and After the End, 6 pieces, 2016/18

Variabilder:

Goshka Macuga, International Institute of Intellectual
 Co-operation, Configuration #11, Last Man: Noam Chomsky, Georg Wilhelm Hegel, Karl Marx, Friedrich Nietzsche, Mikhail Gorbachev, Francis Fukuyama, 2015
Goshka Macuga, International Institute of Intellectual Co-operation, Configuration #11, Last Man: Noam Chomsky, Georg Wilhelm Hegel, Karl Marx, Friedrich Nietzsche, Mikhail Gorbachev, Francis Fukuyama, 2015

Künstler:

Goshka Macuga








News vom 17.08.2018

Johannes Janssen leitet die Niedersächsische Sparkassenstiftung

Johannes Janssen leitet die Niedersächsische Sparkassenstiftung

Kunst im Berliner Humboldt-Forum nimmt Gestalt an

Kunst im Berliner Humboldt-Forum nimmt Gestalt an

News vom 16.08.2018

Düsseldorf: Gemälde ist keine Raubkunst

Aachener Kunstpreis für Walid Ra’ad

Aachener Kunstpreis für Walid Ra’ad

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Sturies Kunst und Auktionen - Richard Pettibone, Blue Marilyn, 1973

Kunst kann man finden. So oder so.
Sturies Kunst und Auktionen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce