Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 16.03.2019 Auktion 270 'Europäisches Glas und Studioglas'

© Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1965 / Ernst Wilhelm Nay

Ohne Titel, 1965 / Ernst Wilhelm Nay
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Nürnberg schwelgt in vergangenem Luxus

in der Ausstellung „Luxus in Seide. Mode des 18. Jahrhunderts“

Das Germanische Nationalmuseum (GNM) in Nürnberg zeigt derzeit anlässlich einer Neuerwerbung die Ausstellung „Luxus in Seide. Mode des 18. Jahrhunderts“. Rund um ein bodenlanges, einteiliges Seidenkleid mit betonter Taille und weiter Rückenfalte aus der Zeit um 1760 – eine sogenannte Taille-Andrienne, eine Sonderform der „Robe à la française“ – arrangiert die Kuratorin Adelheid Rasche einen detailreichen Einblick in die opulente Welt der Damenmode des 18. Jahrhunderts. Zu der Robe, die von einer 17jährigen Braut getragen und anschließend von ihrer Familie über 250 Jahre verwahrt wurde, gehört ein für die Zeit innovativer Reifrock aus rotem Atlas und Fischbein, der das nötige Volumen ohne das sonst bei Unterröcken übliche Gewicht garantierte. Er ist separat neben dem Kleid in einer eigenen Vitrine zu sehen.

„Heutzutage ist es kaum noch möglich, originale Kleidung des 18. Jahrhunderts aus dem ursprünglichen Familienzusammenhang erwerben zu können, und dass sich die Familie an uns gewendet hat, zeugt auch von dem hervorragenden Renommee, das das Germanische Nationalmuseum im Umgang mit historischen Textilien genießt“, freut sich Generaldirektor Ulrich Großmann über den besonderen Neuzugang und seine jetzige Präsentation.

Anhand eigener Bestände des GNM stellt die Schau dar, wie die übrige Garderobe zu so einem Kleidungstück ausgesehen haben muss. Mehrere Paar Schuhe und vor allem die zugehörigen schützenden Überschuhe sowie verschiedene Schmuckstücke oder aufwendig verzierte Fächer und Schirme geben die grundlegenden Elemente der Garderobe einer wohlhabenden Dame der Gesellschaft wieder. Besonders prächtig ist eine reich bestickte Steckergarnitur. Die einzelnen Stoffelemente konnten – ähnlich einer Bordüre oder einem Spitzenbesatz – vorn oder am Kragen auf ein beliebiges Kleid appliziert werden. Neben den Textilien belegen Dokumente, darunter Journale, Berichte aber auch maßstabsgetreue Modepuppen, wie sich Formen und Trends in ganz Europa verbreiten konnten.

Die Ausstellung „Luxus in Seide. Mode des 18. Jahrhunderts“ ist bis zum 6. Januar 2019 zu sehen. Das Germanische Nationalmuseum hat täglich von 10 bis 18 Uhr, mittwochs bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro. Der begleitende Katalog erschien als Band 19 in der Reihe „Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum“ und kostet 12,50 Euro.

Germanisches Nationalmuseum
Kartäusergasse 1
D-90402 Nürnberg

Telefon: +49 (0)911 – 13 31 0
Telefax: +49 (0)911 – 13 31 20

Quelle: Kunstmark.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


05.07.2018, Luxus in Seide - Mode des 18. Jahrhunderts

Bei:


Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Variabilder:

in der Ausstellung „Luxus in Seide. Mode des 18. Jahrhunderts“
in der Ausstellung „Luxus in Seide. Mode des 18. Jahrhunderts“








News vom 15.02.2019

Jonathan Meese total in Lübeck

Jonathan Meese total in Lübeck

Provenienzforschung in Dresden mit einem neuen alten Freund

Provenienzforschung in Dresden mit einem neuen alten Freund

Frieze startet in L. A.

Frieze startet in L. A.

Kiki Smith in München

Kiki Smith in München

News vom 13.02.2019

Koloman Mosers Arbeiten für das Theater in Wien

Koloman Mosers Arbeiten für das Theater in Wien

Axel Rüger geht nach London

Axel Rüger geht nach London

Sammler Peter C. Ruppert gestorben

Sammler Peter C. Ruppert gestorben

Sammlung Ziegler auf der Moritzburg in Halle

Sammlung Ziegler auf der Moritzburg in Halle

News vom 12.02.2019

Düsseldorf spürt dem Bauhaus in aktueller Fotokunst nach

Düsseldorf spürt dem Bauhaus in aktueller Fotokunst nach

Revolutionäre Globen, Bücher und Karten in München

Revolutionäre Globen, Bücher und Karten in München

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Purple Hat

Alex Katz im Daegu Art Museum in Korea
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Purple Hat Alex Katz

Alex Katz im DAEGU ART Museum
Galerie Frank Fluegel

Henrik Hanstein zum Sprecher der European Art Market Coalition gewählt
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce