Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.06.2019 Auktion 126: Moderne und zeitgenössische Kunst - Moderne Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Einigung zwischen Bern und Cézanne

Paul Cézanne, La Montagne Sainte-Victoire, 1897

Das Kunstmuseum Bern und die Familie Cézanne haben eine gütliche Einigung zu Paul Cézannes Gemälde „La Montagne Sainte-Victoire“ gefunden. Das Werk von 1897 stammt aus dem Nachlass Cornelius Gurlitts und darf nun in Bern bleiben, da die Nachkommen des Malers das Haus als rechtmäßigen Eigentümer anerkannt haben. Die Diskussion zwischen den Parteien entwickelte sich, weil das Gemälde Lücken in der Provenienz aufweist.

Paul Cézanne schuf die berühmte Serie mit der Montagne Sainte-Victoire in 40 Aquarellen und mehr als 40 Ölgemälden. Aus dieser Gruppe stammt auch das Berner Werk, das bis 1940 im Besitz der Nachkommen von Paul Cézanne war. Es bleibt ungeklärt, wann und unter welchen Umständen der Nazi-Händler Hildebrand Gurlitt, der Vater von Cornelius Gurlitt, das Bild kaufte. Auch die Publikation des Forschungsberichts des Projekts Provenienzrecherche Gurlitt konnte die Wissenslücken nicht füllen. Aktuell kann jedoch ein Raubkunst-Verdacht ausgeschlossen werden.

Die gütliche Einigung zwischen der Familie Cézanne und dem Kunstmuseum Bern beinhaltet einen langfristigen Leihvertrag. Dieser gewährt den Erben des Malers das Recht, das Berner Gemälde regelmäßig im Musée Granet in Cézannes Geburtsort Aix-en-Provence auszustellen. Dadurch konnte auf den in solchen Fällen üblichen Geldfluss verzichtet werden. Philippe Cézanne fügte als Vertreter der Familie hinzu: „Diese Lösung im Geiste der Schweizerisch-Französischen Freundschaft und Partnerschaft erlaubt es zwei großen Museen, dem Kunstmuseum Bern und dem Musée Granet in Aix-en-Provence, ein Meisterwerk unseres Großvaters Paul Cézanne zu zeigen – zum Nutzen und Vergnügen eines, wie ich hoffe, zahlreichen Publikums.“

Seit Dienstag ist nun auch Cézannes luftige und mit nuancierten Pinselstrichen geschaffene „Montagne Sainte-Victoire“ gemeinsam mit Dokumenten zur Provenienz in der Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Teil 2 Der NS-Kunstraub und die Folgen“ im Kunstmuseum Bern zu sehen. Die Schau endet am 15. Juli.

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


19.04.2018, Bestandsaufnahme Gurlitt Teil 2 - Der NS-Kunstraub und die Folgen

Bei:


Kunstmuseum Bern

Bericht:


Mehr Geschichte als Kunst

Variabilder:

Paul Cézanne, La Montagne Sainte-Victoire, 1897
Paul Cézanne, La Montagne Sainte-Victoire, 1897

Künstler:


Paul Cézanne








News vom 14.06.2019

Hauser & Wirth eröffnen eine Kunstinsel

Hauser & Wirth eröffnen eine Kunstinsel

Karin Ferraris Internetmystizismus in Innsbruck

Karin Ferraris Internetmystizismus in Innsbruck

Roswitha Haftmann-Preis für Valie Export

Roswitha Haftmann-Preis für Valie Export

Eröffnung des Humboldt-Forums verschoben

Eröffnung des Humboldt-Forums verschoben

News vom 13.06.2019

Düsseldorfer „Kunstpreis der Künstler“ für Boris Becker

Düsseldorfer „Kunstpreis der Künstler“ für Boris Becker

Rembrandt in Dresden

Rembrandt in Dresden

Lucas Arruda und Ron Nagle in Kassel

Lucas Arruda und Ron Nagle in Kassel

News vom 12.06.2019

Kunst zwischen 1933 und 1955 in Zürich

Kunst zwischen 1933 und 1955 in Zürich

Friedrich Meckseper ist tot

Friedrich Meckseper ist tot

Neo Rauch präsentiert in Aschersleben sein „Kollegium“

Neo Rauch präsentiert in Aschersleben sein „Kollegium“

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Ketterer Kunst Auktionen -  Robert Ketterer erzielt den neuen Rekord** von € 2,5 Millionen* für ein Werk W. Kandinskys.

Auktionsauftakt der Superlative im Jubiläumsjahr – KANDINSKY-REKORD
Ketterer Kunst Auktionen

Galerie Frank Fluegel - Katz - Homage to Monet

Sommeraccrochage - Kunstmarkt 2019 bei Galerie Frank Flügel
Galerie Frank Fluegel

Van Ham Kunstauktionen - David Schnell, Markt, 2010

Die Auktion der Auktionsrekorde
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce