Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 08.12.2018 58. Kunstauktion - Bildende Kunst des 17. - 21. Jh.

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Strabag Artaward für Verena Dengler

bei der Verleihung des Strabag Artaward International 2018

Die gebürtige Wienerin Verena Dengler hat den Strabag Artaward International 2018 erhalten. Gemeinsam mit den vier Anerkennungspreisen, die an Alfredo Barsuglia, Larissa Leverenz, Erik Sturm und Alexander Wagner gingen, darf sich Dengler über 15.000 Euro und die Mitgeehrten über je 5.000 Euro freuen. Hinzu kommt die derzeit laufende Schau der Werke der Preisträger mit Katalog. Danach werden die Künstler noch mit Einzelausstellungen in der Strabag Artlounge in Wien zu sehen sein, die ab Oktober bis April 2019 jeweils für einen Monat die Räume des Baukonzerns bespielen.

Yilmaz Dziewior, Mitglied der siebenköpfigen Jury und Direktor des Museum Ludwig in Köln, erklärte zur Preisvergabe an Dengler: „Ein anderes Beispiel für den unkonventionellen Einsatz von Malerei und Zeichnung sind die oft satirisch und mit hoher sozialer Sprengkraft versehenen Installationen von Verena Dengler. Auch wenn die Künstlerin eine einheitliche Praxis in ihrem Werk verneint, bietet ihre Vorgehensweise eine überzeugende Dringlichkeit.“ Dengler, Jahrgang 1981, studierte nacheinander Druckgrafik an der Wiener Kunstschule und Konzeptuelle Kunst sowie Objekt-Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Sie stellt international in Galerien und Museen aus, etwa in der Kunsthalle Bern, dem Mumok in Wien oder der Thomas Duncan Gallery in Los Angeles.

In der Begründung zu den vier Anerkennungspreise heißt es: „Wenngleich im Fokus des Preises Malerei und Zeichnungen stehen, zeigen die fünf für den Preis Nominierten, wie unterschiedlich und breit gefächert diese Medienvoraussetzung umgesetzt wurde. Hierzu zählen raumgreifende Installationen wie die von Alfredo Barsuglia, die zwischen Illusion und Realität die Malerei visionär ausloten, um fantastische Geschichten zu entwerfen. … Vorwiegend in den Medien Siebdruck, Zeichnung und Malerei manifestieren sich die Arbeiten von Larissa Leverenz. Ihre fantastischen Räume überzeugen vor allem darin, dass sie gleichzeitig eine Reihe von sich widersprechenden Perspektiven öffnen. Ihre Sujets sind verwirrend, bedrohlich und anziehend zugleich. Die aus Feinstaub entwickelten Objektbilder von dem eigentlich eher als Bildhauer und Konzeptkünstler ausgebildeten Erik Sturm, sind zugleich bemerkenswerte formale Gebilde und treffen mit den ihnen eingeschriebenen Themen der Umweltverschmutzung einen Nerv der Zeit. Die ungewöhnlichen Emaillebilder von Alexander Wagner fallen nicht nur aufgrund ihres Materials ins Auge. Der Künstler versteht es auch diese in ungewöhnliche Ausstellungszusammenhänge und Räume in einer Art zu präsentieren, die nicht nur die Räumlichkeiten nutzt, sondern auch die Besonderheiten seiner Werke unterstreicht. Oft changieren seine Bilder zwischen geometrischer Abstraktion und figurativen Andeutungen, ohne dass man sie auf eins von beiden reduzieren könnte.“

Der Strabag Artaward International ist aus dem 1994 aufgelegten „Bauholding Förderpreis für junge Kunst“ des österreichischen Baukonzern hervorgegangen. Mit der Übernahme von Firmen aus anderen Ländern und der weltweiten Tätigkeit des Konzerns Strabag SE hat sich auch der Radius des Kunstpreises erweitert und wird seit 2009 als internationaler Kunstförderungspreis für Künstlerinnen und Künstler bis 40 Jahre im Bereich Malerei und Zeichnung ausgeschrieben. Standen zunächst die direkten österreichischen Nachbarstaaten Ungarn, Slowakei und Tschechien im Mittelpunkt, richtete sich der Preis zwischen 2015 und 2017 an junge Kunstschaffende aus Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Nordrhein-Westfalen und der Schweiz. Zwischen 2018 und 2020 wird der Preis in Deutschland ausgelobt. Österreich ist als Stammsitz des Unternehmens immer beteiligt. Die Preisübergabe fand am 14. Juni in der Strabag Artlounge im Wiener Strabag Haus statt. Die Einzelausstellung von Verena Dengler ist vom 10. Januar bis zum 8. Februar 2019 vorgesehen.

Die Ausstellung „Strabag Artaward International 2018“ mit Arbeiten der fünf Finalisten ist bis zum 17. August zu sehen. Die Artlounge im Strabag-Haus hat montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Es erscheint ein Katalog zur Ausstellung.

Artlounge im Strabag-Haus
Donau-City-Straße 9
A-1220 Wien

Telefon: +43 (0)1 – 224 221 848

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


15.06.2018, Strabag Artaward International 2018

Bei:


Bauholding Strabag Kunstforum

Variabilder:

bei der Verleihung des Strabag Artaward International 2018
bei der Verleihung des Strabag Artaward International 2018

Künstler:

Verena Dengler

Künstler:

Alfredo Barsuglia

Künstler:

Larissa Leverenz

Künstler:

Erik Sturm

Künstler:

Alexander Wagner








News von heute

Gerhard-Altenbourg-Preis für Herman de Vries

Gerhard-Altenbourg-Preis für Herman de Vries

News vom 13.11.2018

Paul Citroen in Bad Frankenhausen

Paul Citroen in Bad Frankenhausen

Das Chambre Privée eines Sammlers in Aachen

Das Chambre Privée eines Sammlers in Aachen

Der Schrank von Ramon Haze in Mönchengladbach

Der Schrank von Ramon Haze in Mönchengladbach

Platschek-Preis für Monica Bonvicini

Platschek-Preis für Monica Bonvicini

Emil Noldes Begonien wieder in Erfurt

Emil Noldes Begonien wieder in Erfurt

News vom 12.11.2018

Lindenau-Museum Altenburg: Sanierung kann kommen

Lindenau-Museum Altenburg: Sanierung kann kommen

Sondra Perry gewinnt Nam June Paik Award

Sondra Perry gewinnt Nam June Paik Award

200.000 neue Objekte für Archiv der Avantgarden

200.000 neue Objekte für Archiv der Avantgarden

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Ein Paar bedeutender belgischer Renaissance-Kirchenfenster mit dem Hl. Sulpicius und dem Hl. Dionysius

Exzellente Offerte von der Gotik bis ins 20. Jahrhundert
Kunsthaus Lempertz

Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co. - Unser Katalog zur 78. Auktion

78. Auktion - Kunst & Antiquitäten
Kunstauktionshaus Schlosser GmbH & Co.

Auktion "Kunst und Antiquitäten" am 1. Dezember 2018
Auktionshaus Stahl

Van Ham Kunstauktionen - Clemens Dahmen, Peridot-Collier, um 1830/40

Hochkarätiger Herbst
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Meister des Siefersheimer Altars Umkreis, Sechs Apostel, um 1400

Hochwertige Offerte
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - William Fowle, Charles II-Tazza, 1671

Schätze aus einer niedersächsischen Privatsammlung
Kunsthaus Lempertz

Van Ham Kunstauktionen - Rudolf Hentschel, 88 Teile aus dem „Flügelmuster-Service“, Meissen 1901

Meister ihrer Manufakturen
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Théodore Chasseriau, Porträt der Alice Ozy

Aus dem Museum ins Auktionshaus
Van Ham Kunstauktionen

Vorbericht: 90. Auktion - Spieglein, Spieglein
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - EDELSTEIN-COLLIER MIT ÜPPIGEM DIAMANT- UND SMA-RAGDBESATZ

Vorbericht: 91. Auktion - Goldene Ewigkeit
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce