Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.11.2018 419. Auktion: Modern

© Van Ham Kunstauktionen

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Das Kunstmuseum Basel zeigt unter dem Titel „The Music of Color“ eine Auswahl mit 45 Werken von Sam Gilliam und präsentiert damit die erste institutionelle Einzelausstellung des Künstlers in Europa. Ein Großteil der Objekte in der Ausstellung sind seine sogenannten „Drapes“, die der Afroamerikaner von 1967 bis 1973 schuf. Dabei goss Gilliam stark verdünnte oder aber schwere und dickflüssige Acrylfarbe direkt auf die unpräparierte Leinwand, faltete und zerknitterte diese, während die Farbe noch nass war. Die bunten Stoffe drapierte er in unterschiedlichen, mal floralen, mal anthropomorphen, mal figürlichen, mal völlig willkürlichen Formen. Durch das Hängen, Legen und Stellen verlieh er diesen einen skulpturalen Charakter, der sich mit jedem neuen Arrangement verändert und mit den Räumen der Ausstellung interagiert. Auch deshalb unterstützte der Künstler die Kuratoren Jonathan Binstock und Josef Helfenstein bei der Inszenierung der Basler Schau. In „Autumn Surf“ wird der Galeriesaal so auf einmal zum wogenden Meer.

Eine zweite Gruppe seiner Werkauswahl bilden die „Slices“. Dabei spannte Gilliam die mit Farbe begossene Leinwand nach dem Falten und Knicken auf einen abgeschrägten Keilrahmen auf. Dadurch verlieh er den zufälligen Mustern eine objekthafte und räumliche Qualität. Seine Kunst ist nicht per se politisch, trotzdem greift er in den Titeln seiner Werke wiederholt die Rassenproblematik in seiner Heimat Amerika auf. Mehrere Leinwände spielen auf das Attentat auf Martin Luther King vom 4. April 1968 an, und in „Composed (formerly) Dark as I am“ setzt er sich mit seiner eigenen Rolle als schwarzer Maler neben den Abstrakten Expressionisten und Vertretern der Pop Art auseinander.

Sam Gilliam wurde 1933 im US-Bundesstaat Mississippi geboren und studierte Kunst bis 1961 an der University of Louisville in Kentucky. Mitte der 1960er Jahre war er einer der ersten Künstler, die mit dem Verzicht eines Rahmens für die Leinwand die Kunst revolutionierten und wichtige neue Impulse in die abstrakte Malerei einbrachten. Für diese Pionierleistung würdigte ihn das Museum of Modern Art in New York bereits 1971 mit einer Einzelausstellung. Als erster schwarzer Künstler durfte er die USA 1972 auf der Biennale in Venedig vertreten. Sam Gilliam unterrichtete an der Corcoran School of Art, am Maryland Institute College of Art und an der Carnegie Mellon University und erhielt acht Ehrendoktortitel. Außerdem wurde er 1999 zum Mitglied der National Academy of Design gewählt.

Die Ausstellung „The Music of Color. Sam Gilliam, 1967-1973“ läuft bis zum 30. September. Das Kunstmuseum Basel hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 26 Franken, ermäßigt 8, 13 oder 18 Franken. Der Ausstellungskatalog ist im Verlag der Buchhandlung Walther König für 38 Franken erschienen.

Kunstmuseum Basel | Neubau
St. Alban-Graben 20
CH-4010 Basel

Telefon: +41 (0)61 – 206 62 62
Telefax: +41 (0)61 – 206 62 52

Quelle: Kunstmark.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


09.06.2018, The Music of Color. Sam Gilliam, 1967–1973

Bei:


Kunstmuseum Basel

Künstler:

Sam Gilliam








News vom 20.11.2018

Henri Edmond Cross: Farbe und Licht im Barberini

Henri Edmond Cross: Farbe und Licht im Barberini

Küppersmühle würdigt Emil Schumacher

Küppersmühle würdigt Emil Schumacher

News vom 19.11.2018

Rückgabe von Stern-Beutekunst

Rückgabe von Stern-Beutekunst

Ökonomie und Kunst in Mannheim

Ökonomie und Kunst in Mannheim

Otto Mauer-Preis für Anna Witt

Otto Mauer-Preis für Anna Witt

Delia Jürgens in Hannover

Delia Jürgens in Hannover

News vom 16.11.2018

Teuerster lebender Künstler: Hockney überholt Richter und Koons

Teuerster lebender Künstler: Hockney überholt Richter und Koons

Hamburg zeigt zerstörerische Kunst von Philippe Vandenberg

Hamburg zeigt zerstörerische Kunst von Philippe Vandenberg

Bielefeld zeigt Körper-Kunst

Bielefeld zeigt Körper-Kunst

Fotopreis der IBB für Elizabeth Hepworth

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Rudolf Hentschel, 88 Teile aus dem „Flügelmuster-Service“, Meissen 1901

Meissen muss es sein
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Cartier, Diamant-Smaragd-Armspange

Im Bann des Panthers
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Bedeutende Vase mit der Schlacht von Vitoria, Berlin KPM, um 1817

Twinight Collection I erzielt sensationelles Ergebnis
Kunsthaus Lempertz

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - BEDEUTENDE MONUMENTALE, SIGNIERTE UND DATIERTE IKONE MIT DER GOTTESMUTTER VON WLADIMIR (WLADIMIRSKAJA)

Nachbericht: 89. Auktion - GRIECHISCH-RUSSISCHER TRIUMPH
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX | Skimmer Edition

XOOOOX - neue Edition Skimmer erschienen.
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Horst Antes Figur 1000

Horst Antes - Figur 1000
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Banksy Thrower.

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel

Alex Katz im Museum Brandhorst | GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce