Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Aenne Biermann in Köln

Aenne Biermann, Kaktus, um 1929

Das Museum Ludwig präsentiert seit dem Wochenende Arbeiten der jung verstorbenen Aenne Biermann. Die Fotografien der 1898 in Goch nahe Kleve geborenen und 1933 in Gera verschiedenen Vertreterin der Neuen Sachlichkeit stammen aus der Sammlung des Agfa-Filmarchivs, das im Kölner Museum angesiedelt ist und dort aufgearbeitet wird. Hieraus und einem kürzlich getätigten Ankauf begründet sich der Bestand von 24 Arbeiten, elf Negativen und 17 kleinformatigen Archivabzügen sowie anderer Archivalien von Aenne Biermann, die nun erstmals vollständig zu sehen sind.

Aenne Biermann beteiligte sich an wegweisenden Ausstellungen, wie „Film und Foto“ des internationalen Werkbundes, die 1929 in Stuttgart stattfand. Mit ihren sachlichen Aufnahmen aus der nächsten Umgebung galt die Autodidaktin als Avantgardefotografin des ersten Ranges und prägte die fotografische Moderne. Charakteristisch für ihr Werk sind Makroaufnahmen von Personen und Gegenständen, wie es etwa „Kaktus“ um 1929 illustriert. Vor schwarzem Grund reckt sich die parabelförmige schlanke Wüstenpflanze mit der Vielzahl an dicken und gebogenen Nadeln empor.

Androgyne Gesichtszüge und kurzes blondes Haar offenbaren sich im Selbstportrait der Fotografin um 1931. Ihr leicht diagonal geneigter Kopf mit herunter geschlagenen Augen füllt das Format gänzlich aus, nur der Kragen des weißen Hemdes leuchtet noch auf. Die Qualität der Fotografien Aenne Biermanns fiel auch der Firma Hauff-Leonar auf, die ihre „Kinder beim Spielen“ von 1930 bei der Produktpräsentation auf einer Messe verwendete. Letzteres erklärt sich aus dem Aufruf des Unternehmens an seine Kunden, Negative einzureichen. Stießen diese auf Gefallen, wurden sie vergütet und etwa in Broschüren oder auf Messen vorgeführt.

Die Ausstellung „Name der Fotografin: Aenne Biermann“ ist bis zum 30. September im Fotoraum zu sehen. Das Museum Ludwig hat dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr und an jedem ersten Donnerstag im Monat bis 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Museum Ludwig
Heinrich Böll Platz
D-50667 Köln

Telefon: +49 (0)221 – 221 26 165
Telefax: +49 (0)221 – 221 24 114


18.06.2018

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


16.06.2018, Name der Fo to grafin: Aenne Biermann

Bei:


Museum Ludwig Köln

Variabilder:

Aenne Biermann, Kaktus, um 1929
Aenne Biermann, Kaktus, um 1929

Variabilder:

Aenne Biermann, Gerd 7 Jahre alt, 1930
Aenne Biermann, Gerd 7 Jahre alt, 1930

Variabilder:

Aenne Biermann, Kiefern im Raureif, 1929
Aenne Biermann, Kiefern im Raureif, 1929

Variabilder:

Aenne Biermann, Selbstporträt, um 1931
Aenne Biermann, Selbstporträt, um 1931

Künstler:

Aenne Biermann








News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

News vom 12.07.2018

Walter Becker in Singen

Walter Becker in Singen

Neuer Vorstand im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

News vom 11.07.2018

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Praemium Imperiale vergeben

Praemium Imperiale vergeben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Kees van Dongen, L’Egyptienne, 1910-11

Grosses Interesse für moderne und zeitgenössische Werke von Van Dongen, Kirchner & Cragg
Koller Auktionen AG

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Woman

JULIAN OPIE - Running Woman Wieder verfügbar.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce