Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.11.2018 421. Auktion: Contemporary

© Van Ham Kunstauktionen

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Etel Adnan in Bern

Es war eine späte Entdeckung, als Carolyn Christov-Bakargiev auf der Documenta im Jahr 2012 Etel Adnan als Malerin prominent vorstellte. Seither ist die Libanesin ein Shootingstar der Kunstszene. Ausstellungen mit ihren Arbeiten waren etwa im Museum der Moderne in Salzburg, im Heidelberger Kunstverein, im New Museum in New York, im Irish Museum of Modern Art in Dublin, im Sharjah Art Museum in den Vereinigten Arabischen Emiraten oder im Züricher Haus Konstruktiv zu sehen. Nun schließt sich auch das Zentrum Paul Klee in Bern an, präsentiert Gemälde, Leporellos, Arbeiten auf Papier, eine Filmarbeit und Tapisserien von Adnan und schlägt eine Brücke zum Werk von Paul Klee. Denn dessen „Quadrat-Bilder“, inspiriert von seiner Reise nach Tunesien im April 1914, wurden zu einer wichtigen Bezugsgröße für Etel Adnan.

Etel Adnans Biografie ist von einem multikulturellen Umfeld geprägt. Sie kommt 1925 in Beirut, im französisch besetzten Libanon, zur Welt. Die Tochter einer christlichen Griechin und eines muslimischen Syrers studiert später an der Sorbonne in Paris und in den Vereinigten Staaten in Berkeley und Harvard. Bekanntheit erlangt Adnan ab den 1970er Jahren mit ihrem literarischen Schaffen, das von ihrer Herkunft, ihrer Familie und der Geschichte des Nahen Ostens geprägt ist. Parallel entsteht ab den 1960er Jahren ein bildkünstlerisches Werk, das sich in seiner Farbflächenmalerei dem vibrierenden intensiven Kolorit des Orients widmet. Dabei trägt Etel Adnan die Farben mit einem Spachtel auf und gibt ihren Flächen eine klare und konturierte Struktur. Ihre abstrakte Kunst, die oft Erinnerungen an eine Landschaft hervorruft, versteht sie als poetisches Schreiben, das einer kulturell geprägten Sprache enthoben ist.

Ein langjähriger Wegbegleiter ist dabei der Mount Tamalpais nördlich von San Francisco, wo sie mehrere Jahrzehnte lebt. Ihr Hausberg dient ihr dabei zugleich als Motiv wie auch als künstlerische Projektionsfläche für individuelle und allgemein menschliche Befindlichkeiten. Die Nähe zu ihrem schriftstellerischen Schaffen machen ihre Leporellos deutlich, die für Adnan seit 1964 einen besonderen Stellenwert besitzen. Auf japanischem Papier, das harmonikaartig in Buchform gefaltet wird, treffen Schrift, Zeichnung, Bild und Text aufeinander, wobei Adnan das Schreiben als eine Art des Zeichnens empfindet. Für den Mount Tamalpais, den Etel Adnan in einem Interview als „wichtigste Begegnung ihres Lebens“ bezeichnet, entsteht 2008 auch das Leporello „Rihla ila Jabal Tamalpaïs“ mit eigenem Gedicht, Silhouetten des Berges und farblichen Schichtungen.

Die Ausstellung „Etel Adnan“ läuft vom 15. Juni bis zum 7. Oktober. Das Zentrum Paul Klee hat täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 20 Franken, ermäßigt 10 Franken, für Kinder bis 16 Jahre 7 Franken.

Zentrum Paul Klee
Monument im Fruchtland 3
CH-3006 Bern

Telefon: +41 (0)31 – 359 01 01
Telefax: +41 (0)31 – 359 01 02

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


15.06.2018, Etel Adnan

Bei:


Zentrum Paul Klee

Künstler:

Etel Adnan








News vom 20.11.2018

Henri Edmond Cross: Farbe und Licht im Barberini

Henri Edmond Cross: Farbe und Licht im Barberini

Küppersmühle würdigt Emil Schumacher

Küppersmühle würdigt Emil Schumacher

News vom 19.11.2018

Rückgabe von Stern-Beutekunst

Rückgabe von Stern-Beutekunst

Ökonomie und Kunst in Mannheim

Ökonomie und Kunst in Mannheim

Otto Mauer-Preis für Anna Witt

Otto Mauer-Preis für Anna Witt

Delia Jürgens in Hannover

Delia Jürgens in Hannover

News vom 16.11.2018

Teuerster lebender Künstler: Hockney überholt Richter und Koons

Teuerster lebender Künstler: Hockney überholt Richter und Koons

Hamburg zeigt zerstörerische Kunst von Philippe Vandenberg

Hamburg zeigt zerstörerische Kunst von Philippe Vandenberg

Bielefeld zeigt Körper-Kunst

Bielefeld zeigt Körper-Kunst

Fotopreis der IBB für Elizabeth Hepworth

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Rudolf Hentschel, 88 Teile aus dem „Flügelmuster-Service“, Meissen 1901

Meissen muss es sein
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Cartier, Diamant-Smaragd-Armspange

Im Bann des Panthers
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Bedeutende Vase mit der Schlacht von Vitoria, Berlin KPM, um 1817

Twinight Collection I erzielt sensationelles Ergebnis
Kunsthaus Lempertz

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - BEDEUTENDE MONUMENTALE, SIGNIERTE UND DATIERTE IKONE MIT DER GOTTESMUTTER VON WLADIMIR (WLADIMIRSKAJA)

Nachbericht: 89. Auktion - GRIECHISCH-RUSSISCHER TRIUMPH
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX | Skimmer Edition

XOOOOX - neue Edition Skimmer erschienen.
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Horst Antes Figur 1000

Horst Antes - Figur 1000
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Banksy Thrower.

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel

Alex Katz im Museum Brandhorst | GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce