Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Okwui Enwezor verlässt das Haus der Kunst

Okwui Enwezor verlässt aus gesundheitlichen Gründen das Haus der Kunst

Okwui Enwezor hat seinen Posten als künstlerischer Geschäftsführer des Hauses der Kunst in München aufgegeben. Als Grund nannte er gesundheitliche Probleme. Die Gesellschafter des Ausstellungshauses und der 54jährigen Kurator haben sich daher einvernehmlich auf einen Auflösungsvertrag verständigt. Enwezors Tätigkeit in München habe schon zum 1. Juni geendet, teilte heute das bayrische Kunstministerium mit. Wie die Süddeutsche Zeitung in der Angelegenheit schrieb, sei der aus Nigeria stammende Direktor schon seit August 2017 häufiger ausgefallen und habe mit seinem engen Mitarbeiterstamm vom Krankenbett aus kommuniziert. Enwezors Vertag war eigentlich zum 1. Oktober 2016 um fünf Jahre verlängert worden.

„Es gibt nie den idealen Zeitpunkt für einen Abschied, aber ich trete zu einem Zeitpunkt zurück, an dem das Haus der Kunst eine künstlerische Position der Stärke erreicht hat. Es war für mich ein besonderes Privileg, diese außergewöhnliche Institution zu leiten und mit solch einem engagierten und talentierten Team zusammenzuarbeiten“, sagte Okwui Enwezor zum überraschenden Weggang. „Dank der hervorragenden Ausstellungsprogramme von Okwui Enwezor konnte das Haus der Kunst sein internationales Ansehen erheblich stärken. Durch seine kuratorische Expertise hat die Institution weltweit Anerkennung erfahren“, lobte Bayerns Kunstministerin Marion Kiechle als Vorsitzende des Aufsichtsrats und der Gesellschafterversammlung.

Okwui Enwezor war seit 2011 Direktor des Hauses der Kunst und hat nach Chris Dercon dessen künstlerische Entwicklung entscheidend vorangetrieben. Zu seinen wichtigsten Projekten zählten die Ausstellungen „Matthew Barney: River of Fundament“, „Louise Bourgeois. Strukturen des Daseins“ oder „Hanne Darboven. Aufklärung“. Zudem rückte er die außereuropäische Kunst immer wieder in den Blickpunkt der westlich geprägten Kunstwelt und präsentierte dazu etwa den Südafrikaner Kendell Geers, den 1966 in Daressalam geborenen Architekten David Adjaye, die Malerin Lynette Yiadom-Boakye oder den Mexikaner Abraham Cruzvillegas. Auch mit „Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965“ wollte er den Betrachtungshorizont auf die Kunstentwicklung jener Zeit um eine globale Dimension erweitern. Als Auftakt einer Trilogie sollten in den nächsten Jahren noch die Teile „Postcommunism“ und „Postcapitalism“ folgen.

Während seiner Tätigkeit in München erhielt Okwui Enwezor den Internationalen Folkwang-Preis 2017 und wurde zum Kurator der 56. Biennale von Venedig im Jahr 2015 berufen. Schon zuvor hatte er große internationale Kunstschauen verantwortet, etwa 1996/97 die Biennale in Johannesburg, 2002 die Documenta in Kassel und 2007/08 die Gwangju-Biennale in Südkorea. Aber auch mit Problemen hatte Enwezor in München zu kämpfen. So machten ihm in letzter Zeit die Nähe eines leitenden Angestellten zu Sekte Scientology, Fälle von sexueller Belästigung und Finanzprobleme zu schaffen. Daher stellte ihm der Aufsichtsrat im Herbst einen neuen kaufmännischen Geschäftsführer zur Seite, aktuell seit April Bernhard Spies. Hauptkurator Ulrich Wilmes soll gemeinsam mit Spies zunächst die Verantwortung im Haus der Kunst übernehmen.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Haus der Kunst

Bericht:


Der Adler fliegt noch immer

Bericht:


Die Stunde Null der globalen Kunst

Bericht:


Verfremdete Reminiszenzen an Südafrika

Bericht:


Blp!

Bericht:


Haus der Kunst bald ohne künstlerische Leitung

Variabilder:

Okwui Enwezor verlässt aus gesundheitlichen Gründen das Haus der
 Kunst
Okwui Enwezor verlässt aus gesundheitlichen Gründen das Haus der Kunst








News vom 07.12.2018

Gustav Kluge in Oldenburg

Gustav Kluge in Oldenburg

Diandra Donecker wird neue Geschäftsführerin bei Grisebach

Diandra Donecker wird neue Geschäftsführerin bei Grisebach

Neues Online-Werkverzeichnis zu Koloman Moser

Neues Online-Werkverzeichnis zu Koloman Moser

Düsseldorf restituiert ein Gemälde aus der Sammlung Mosse

Düsseldorf restituiert ein Gemälde aus der Sammlung Mosse

News vom 06.12.2018

Lothar Baumgarten gestorben

Lothar Baumgarten gestorben

News vom 05.12.2018

Sotheby’s Prize für Black Cinema-Ausstellung in L.A.

Sotheby’s Prize für Black Cinema-Ausstellung in L.A.

Reinholds Landschaften in der Hamburger Kunsthalle

Reinholds Landschaften in der Hamburger Kunsthalle

Turner Prize für Charlotte Prodger

Turner Prize für Charlotte Prodger

Max-Beckmann-Preis für Cindy Sherman

Max-Beckmann-Preis für Cindy Sherman

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Ramos - Black Cat

Winter Accrochage 30.11.2018 – 19.01.2019
Galerie Frank Fluegel

Kunsthaus Lempertz - Seltener Ge-Teller, China, Südliche Song-Zeit (1127-1279)

Spitzenobjekte aus Privatsammlungen
Kunsthaus Lempertz

58. Kunstauktion
Schmidt Kunstauktionen Dresden

Ketterer Kunst Auktionen - Ivan Aivasovsky - Ruhige See. Öl auf Leinwand, 1887, 65,3 x 98,5 cm, Erlös: € 212.500

Ketterer Kunst-Auktion in München - Kunst des 19. Jahrhunderts - TOP-LOS KAUFT RUSSLAND
Ketterer Kunst Auktionen

Ketterer Kunst Auktionen -  Hartmann Schedel, Das Buch der Chroniken und Geschichten, Nürnberg 1493. Erlös: 147.600*

Chronisch gut: Auktion Wertvolle Bücher in Hamburg - Schedel für € 148.000*
Ketterer Kunst Auktionen

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Lev Khesin, Racosm, 2017

Benefizauktion zugunsten des Kinderfriedensprojekts „The Art Road to Peace“
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Berlin, 1. Dezember 2018: Die Herbstauktionen 2018 bei Grisebach erzielen einen Gesamtumsatz von EUR 22,5 Mio!
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Van Ham Kunstauktionen - Heinz Mack, Kleiner Urwald, 1966

Kleiner Urwald - großartiges Ergebnis
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce