Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Till Velten: Kunst und Demenz in Zürich

Das Museum Haus Konstruktiv zeigt seit gestern das Projekt „Wenn die Ordnung zerbricht“ von Till Velten. Was passiert, wenn ein Mensch an Demenz erkrankt und seine kognitiven Fähigkeiten nachlassen? Und was ist, wenn dieser Mensch ein Konzeptkünstler wäre, dessen gesamte Arbeit auf Planung und geistiger Schaffenskraft beruht? Diesen Fragen widmet sich Till Velten in einer ortspezifisch entworfenen, begehbaren Installation. Er arbeitet seit mehreren Jahren mit dem Gespräch als Mittel zur Erforschung und Erschaffung seiner Kunstwerke. Mit der Thematik Demenz hatte sich Velten erstmals in Freiburg auseinandergesetzt. In der Begegnung mit Demenzkranken entdeckte er die Kreativität der Bewohner, die ihm wie in einer „Klasse an der Kunstakademie“ aufgehoben schienen.

Diesmal dienten ihm Unterhaltungen mit dem Pflegepersonal und anderen Mitarbeitenden sowie Angehörigen von Bewohnern des Demenz-Kompetenzzentrums Sonnweid in Wetzikon bei Zürich als Grundlage. Ausschnitte dieser Begegnungen fügte Till Velten in einer Collage aus Tonaufnahmen und Videos zusammen. Diese werden in einem geteilten Raum präsentiert. Eine verspiegelte Drehtür zwingt den Besucher, sich für eine der beiden Raumhälften zu entscheiden und steht damit symbolisch für die Idee des freien Willens. Während der eine Teil der Installation eine zauberhafte, in betörender Farbigkeit glitzernde Winterlandschaft evoziert und mit Liegewiesen zum Verweilen einlädt, wirkt der andere düster und bedrohlich: Darin schweben dunkel glänzende, an Gesichter erinnernde Bildtafeln mit integrierten Videoaufnahmen von Augenpaaren und Lippen, die sich synchron zu den gesprochenen Worten zu bewegen scheinen. Ein hängender, rotierender Kristall wirft verschiedene Spektralfarbenmuster auf die Wand.

Till Velten wurde 1961 in Wuppertal geboren. Von 1984 bis 1992 studierte er an der Kunstakademie Düsseldorf bei Fritz Schwegler und Gerhard Richter. 1996 bis 1998 schloss er ein Studium der Philosophie in Stuttgart an. Bisher war er mit Gruppen- und Einzelausstellungen europaweit vertreten, beispielsweise 2003 im Kunstverein Freiburg, 2006 im Kunsthaus Zürich, 2007 und 2011 im Kunsthaus Zug oder 2014 in der Galerie Stampa in Basel. Seine zweite Laufbahn ist die Lehre. Nach verschiedenen Assistenzposten und Lehraufträgen war Velten 2006/07 Professor an der Kunsthochschule Kassel. Von 2008 bis 2012 leitete er den Masterstudiengang „Art in Public Spheres“ der Design- und Kunsthochschule Luzern. Von 2013 bis 2014 hatte er eine Projektprofessur an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und bis jetzt verschiedene Gastprofessuren in Wien und Zürich inne.

Die Ausstellung „Till Velten. Wenn die Ordnung zerbricht“ läuft bis zum 2. September. Das Haus Konstruktiv ist dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 16 Franken, ermäßigt 12 Franken. Für Jugendliche bis 18 Jahre ist er frei.

Museum Haus Konstruktiv – Stiftung für konstruktive und konkrete Kunst
Selnaustraße 25
CH-8001 Zürich

Telefon: +41 (0)44 – 217 70 80
Telefax: +41 (0)44 – 217 70 90

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


31.05.2018, Till Velten. Wenn die Ordnung zerbricht

Bei:


Haus Konstruktiv

Künstler:

Till Velten








News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

News vom 16.10.2018

Lovis Corinth-Preis für Peter Weibel

Lovis Corinth-Preis für Peter Weibel

Mel Ramos gestorben

Mel Ramos gestorben

Mammen-Aquarell für Berlinische Galerie

Mammen-Aquarell für Berlinische Galerie

Chinas Farben in Düsseldorf

Chinas Farben in Düsseldorf

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Galerie Frank Fluegel - Mel Ramos - Martini Miss.

Mel Ramos verstorben
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce