Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.05.2019 113. Auktion: Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Roman Ondák in Regensburg

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg eröffnet heute die Ausstellung „Roman Ondák. Based on True Events“. Die vom Künstler eigens für die Donaustadt konzipierte Schau mit 17 Arbeiten aus allen Werkphasen begleitet die Verleihung des Lovis Corinth-Preises 2018 an den slowakischen Künstler, darunter mit einigen bisher noch nicht gezeigten Installationen. Dazu zählt „Signature“ von 2014, mit der Ondák den 200 Quadratmeter große Hauptraum bespielt. Sie besteht aus den 50 einzelnen Teilen einer Schreibmaschine seines Großvaters, die jeweils auf einem unterschiedlichen Träger aus Holz, Platten oder Gestellen aufgebracht und über die ganze Fläche verteilt sind. Roman Ondák ist für seine oft auch interaktive Konzeptkunst bekannt, ebenso dafür, dass er seine Werke weiterentwickelt. Auf der Documenta 13 präsentierte er „Observations“. Dafür schnitt er aus einem alten Buch Fotografien aus, die er mit ihren Unterschriften jeweils einzeln gerahmt gegenüberstellte. In Regensburg zeigt er nun mit „New Observations“ eine Fortsetzung nach demselben Muster, die sich schwerpunktmäßig mit menschlichem Verhalten und zwischenmenschlicher Kommunikation auseinandersetzt.

Roman Ondák wurde 1966 in Zilina im Nordwesten der Slowakei geboren. Studiert hat er von 1988 bis 1994 Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in Bratislava. Ondák erhielt zahlreiche internationale Einzelausstellungen, unter anderem 2006 in der Tate Modern in London, 2007 in der Pinakothek der Moderne in München, 2011 bei Modern Art in Oxford, 2012 im Guggenheim Museum in Berlin und im Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris, 2013 im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia in Madrid, 2015 im Times Museum in Guangzhou sowie 2017 im Kunsten Museum of Modern Art in Aalborg. Außerdem war er seit 1999 regelmäßiger Gast der Biennale in Venedig und 2013 auf der Biennale in Moskau vertreten. Auch das war ein entscheidender Punkt in der Begründung der Jury für die jetzige Auszeichnung: „Roman Ondák ist einer der profundesten Konzeptkünstler unserer Zeit. Ausgehend von sehr persönlichen Eindrücken – Objekten wie Erlebnissen – schafft er Arbeiten, die universell verständlich und leicht zugänglich sind. Seine Werke sind klug und stecken voller Anspielungen, doch kommen sie niemals elitär daher. Ondáks Kunst wird international geschätzt und verstanden. Sie schlägt Brücken zwischen Menschen und ist darin einem humanistischen Ideal verpflichtet, das zeitlos und denkbar aktuell ist.“

Die Ausstellung „Roman Ondák. Based on True Events“ läuft vom 19. Mai bis zum 9. September. Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie hat dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet, donnerstags zusätzlich bis 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Zur Ausstellung erscheint das Künstlerbuch „New Observations“ aus dem Kölner Verlag der Buchhandlung Walther König.

Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Dr.-Johann-Maier-Straße 5
D-93049 Regensburg

Telefon: +49 (0)941 – 297 14 0
Telefax: +49 (0)941 – 297 14 33

Quelle: Kunstmarkt.com/Maria Schabel

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


19.05.2018, Roman Ondak. Based on True Events. Lovis-Corinth-Preis 2018

Bei:


Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Künstler:

Roman Ondák








News vom 20.05.2019

Designerinnen aus Dresden-Hellerau in Hamburg

Gustave Caillebotte in der Nationalgalerie Berlin

Gustave Caillebotte in der Nationalgalerie Berlin

Salzburger Schmuckpreis für Paul Iby

Salzburger Schmuckpreis für Paul Iby

Eileen Quinlan in Düsseldorf

Eileen Quinlan in Düsseldorf

News vom 17.05.2019

Design der Firma Thonet in München

Design der Firma Thonet in München

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

Egger-Lienz trifft Dix in Innsbruck

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

MAK-Schindler-Stipendiaten stehen fest

Architekt I. M. Pei ist tot

Architekt I. M. Pei ist tot

News vom 16.05.2019

Claude Monet: 100 Millionen Dollar-Impressionist

Claude Monet: 100 Millionen Dollar-Impressionist

Lenbachhaus restituiert Zeichnungen von Alfred Kubin

Lenbachhaus restituiert Zeichnungen von Alfred Kubin

Lutz Bacher ist tot

Lutz Bacher ist tot

Lynn Chadwick in Berlin: mal solo, mal in Gesellschaft

Lynn Chadwick in Berlin: mal solo, mal in Gesellschaft

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - AUGUSTO GIACOMETTI (1877-1947), BLÜHENDER GARTEN IN STAMPA, Pastell auf Papier. SM 24,5 x 32 cm. Provenienz: Niedersächsische Privat-sammlung. Limit 20.000,- €

Vorbericht: 94. Auktion - FARBENFROHE FREUDEN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - DIAMANT-ARMBAND, Weißgold. Innen-D. ca. 6 cm, Ges.-Gew. ca. 25,4 g. 18 K. Insgesamt 67 Brillanten, zusammen 11,93 ct. Limit 13.500,- €.

Vorbericht: 95. Auktion - EINFACH BRILLANT
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - ANDREAS ACHENBACH (1815-1910), Sturm an der Mole von Osten-de, Öl auf Leinwand. 66 x 90 cm.

Nachbericht: 92. Auktion Kunst & Antiquitäten - AUKTIONSERFOLG ZUM FRÜHLINGSBEGINN
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf - SELTENE PORZELLANFIGUR 'GÄRTNERIN MIT GEMÜSE IN DER SCHÜRZE' Alexander Terentewitsch Matweew, 1926 (Entwurf), Sowjetunion, Leningrad, Staatliche Porzellanfabri

Nachbericht: 93. Auktion Russische Kunst & Bedeutende Ikonen - Russische Osterfreuden
Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce