Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ei Arakawa in Düsseldorf

Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf widmet Ei Arakawa mit „Performance People“ die erste institutionelle Ausstellung in Deutschland. Der 1977 geborene japanisch-amerikanische Künstler entwirft seit mehr als zehn Jahren in Interaktionen mit Personen, Alltagsgegenständen und Kunstwerken seine Performances, hybriden Szenografien und Installationen. Die Schau in Düsseldorf bildet die Fortsetzung der Befragung der performativen Potentiale von Malerei, die Ei Arakawa bereits 2017 bei den Skulptur Projekten Münster in seiner audiovisuellen Installation „Harsh Citation, Harsh Pastoral, Harsh Münster“ thematisierte. In der aktuellen Ausstellung bilden historische Performances, etwa „May I help you?“ von Andrea Fraser aus dem Jahr 1991 und Lee Lozanos „Untitled (Boycott Women)“ von 1971, den Ausgangspunkt. Ei Arakawa stellt hier eine alternative Lesart der Performance vor.

„Die Zeitgebundenheit der vorgestellten Arbeiten wird im Kunstverein durch astrologische Analysen ihrer jeweiligen Geburtsstunde sowie Geburtsorte aktiviert, die von der amerikanischen Künstlerin Sarah Chow erstellt wurden“, so Kuratorin Eva Birkenstock. Derart kann der in Berlin und New York lebende Ei Arakawa die historischen Performances in seiner multimedialen LED-Installation als „Personen“ adressieren inklusive ihrer jeweiligen psychologischen Eigenheiten, ihrer karmischen Bestimmungen und der Kraft ihres zwischenmenschlichen Wollens. So stellen sich die Fragen: Wie denken und fühlen Performances? Wie setzen sie sich zu uns in Beziehung? Wie manifestieren sie ihre medienspezifischen Träume? Die einzelnen „Horoskop-Persönlichkeiten“ der Performances werden als Kreis vor einem an Batiktechnik erinnernden Trägergrund vorgestellt: In dem Rund sind die Symbole der Sternzeichen samt Planeten mit trennenden weißen Linien angeordnet, in der Mitte bildet sich ein unregelmäßiges Konstrukt blauer und roter Geraden. Zudem entspricht der Rhythmus der Ausstellung der Merkurbewegung der Monate Mai bis Juli.

Ei Arakawas Ziel sei es, die Wiederholung von Kunstgeschichten, die Warenförmigkeit von Erfahrung, das verbreitete Bedürfnis nach Authentizität und die vermeintliche Intimität sozialer Netzwerke zu unterlaufen, so Eva Birkenstock. Dazu knüpft er an künstlerische Strategien der Nachkriegsavantgarde wie der japanischen Künstlergruppe Gutai, die Fluxusbewegung oder der New Yorker Performancekunst der 1970er bis 1990er Jahre an. Ei Arakawa studierte von 2000 bis 2006 an der School of Visual Arts in New York und am Bard College in Annandale-on-Hudson. 2014 wurde er mit dem Villa Romana Preis geehrt. Er stellt international aus, etwa im Museum of Modern Art in New York, in der Tate Gallery of Modern Art in London und auf der Biennale in Venedig.

Die Ausstellung „Ei Arakawa. Performance People“ läuft bis zum 5. August. Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf hat dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 6 Euro, ermäßigt 3 Euro, jeden zweiten Sonntag im Monat ist er kostenlos. Während des Sommers erwarten die Besucher Radiosendungen, Aufsätze, Musik und fiktive Interviews, die in Zusammenarbeit mit Sarah Chow und dem Musiker Christian Naujoks produziert wurden.

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
Grabbeplatz 4
D-40213 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211 – 32 70 23
Telefon: +49 (0)211 – 32 90 70

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


12.05.2018, Ei Arakawa - Performance People

Bei:


Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Künstler:

Ei Arakawa








News vom 22.10.2018

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Antwerpener Meister, Kopfstudie eines Mönchs nach oben blickend, um 1610-1615

Wiederentdeckte Altmeister dominieren Auktionen von Koller Zürich
Koller Auktionen AG

Van Ham Kunstauktionen - Guido de Werd (2. von rechts) neu im Beirat von Van Ham Kunstauktionen

Guido de Werd im Beirat von Van Ham Kunstauktionen
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Malagan-Figur, Nördliches Neuirland, Papua-Neuguinea

A Sculptor’s Eye – Exzeptionelle Privatsammlung Ozeanischer Kunst
Kunsthaus Lempertz

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce