Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 04.05.2019 Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff

Stillleben mit Blaudistel und Fruchtschale, 1958 / Karl Schmidt-Rottluff
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler

Ohne Titel, 1993 / Fred Thieler
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Micha Ullman in den neuen Räumen der Berliner Akademie der Künste

Nach über drei Jahren Sanierungsarbeiten hat die Akademie der Künste in Berlin am Wochenende ihre Ausstellungsräume am Pariser Platz wiedereröffnet. Die teilweise Schließung des Gebäudes am Brandenburger Tor war nötig, da die Klimaanlage erweitert und die gläsernen Decken ausgetauscht werden mussten. Hier hat nun Akademiemitglied Micha Ullman seine minimalistische Arbeit „Bis zum letzten Sandkorn“ installiert. Das einzelne rote, von einer Lupe vergrößerte Sandkorn nimmt Bezug auf Aussagen von Anwar as-Sadat zum Jom-Kippur-Krieg und auf seinen Friedenswillen des ägyptischen Präsidenten trotz seiner Niederlage. Damit verweist Ullman ebenfalls auf den immer noch andauernden Nahostkonflikt sowie auf historische und aktuelle Friedensverhandlungen in Israel, gleichzeitig aber auch auf eine universelle Bedeutungsebene. Ergänzt wird die Installation, die aus einem Korn des Hamra-Sandes unweit Tel Avivs besteht, von sechs jüngst entstandenen Zeichnungen zum Thema Sandkorn. Seit über 45 Jahren arbeitet Ullman mit diesem Material in Skulptur, Zeichnung und Video. Einblick in seine Arbeitspraxis bietet dazu der Film „Sand Drawing“ von Tal Ramon aus dem Jahr 2009.

Der Bildhauer und Architekt Micha Ullman, 1939 als Sohn jüdischer Emigranten in Tel Aviv geboren, ist seit 1997 Mitglied der Akademie der Künste. Neben seiner langjährigen Lehrtätigkeit in Jerusalem und Haifa war er von 1991 bis 2005 Professor für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Ullman, der in Ramat Hasharon bei Tel Aviv lebt, erhielt unter anderem 1995 den Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste. Bekannt ist er vor allem für wichtige Kunstprojekte im öffentlichen Raum. Zu seinen bekanntesten Werken zählt die „Bibliothek“. Das Mahnmal hat Ullman 1995 in Erinnerung an die nationalsozialistische Bücherverbrennung am historisch exakten Ort auf dem Bebelplatz in Berlin eingerichtet.

Die Ausstellung „Micha Ullman. Sandkorn“ ist bis zum 22. April zu sehen. Die Akademie der Künste hat täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Akademie der Künste
Pariser Platz 4
D-10117 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 200 57 10 00
Telefax: +49 (0)30 – 200 57 16 06

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


08.04.2018, Micha Ullman - Sandkorn. Installation, Zeichnungen, Film

Bei:


Akademie der Künste

Künstler:

Micha Ullmann








News vom 18.04.2019

Zwei Neuerwerbungen für München

Zwei Neuerwerbungen für München

Sissel Tolaas in Berlin

Sissel Tolaas in Berlin

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Bauhaus und Sachsen in Leipzig

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

Drei Künstler erhalten Ars Viva-Preis

News vom 17.04.2019

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Arnault und Pinault spenden Millionen für Notre-Dame

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

Anna Uddenberg inszeniert Abgötter des Feminismus in Bonn

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

500 Jahre Dresdner Münzkabinett

News vom 15.04.2019

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Hamburg feiert 100 Jahre Sezession

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Stephanie Rosenthal steht Biennale-Jury in Venedig vor

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Gratwanderung im Bonner Macke Haus

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

Birgit-Jürgenssen-Preis an Isabella Brunäcker

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl - Lot. 37, Cornelis de Vos, zugeschrieben: Zuschlag 50.000 Euro

Auktionshaus Stahl: Nachbericht zur Kunstauktion 13. April 2019
Auktionshaus Stahl

Galerie Neher - Essen - Otto Modersohn,

Otto Modersohn in der Galerie Neher
Galerie Neher - Essen

Kunsthaus Lempertz - Joseph Nigg, Signiertes Tablett mit Blumenkorb, Trauben und Vogelnest, Wien 1816

Twinight Collection erzielt 3,6 Millionen
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce