Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.06.2018 Top-Ergebnisse Auktion 68

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die Produktionsmethode der Cranach-Werkstatt

Lucas Cranach d.Ä., Musizierendes Paar, um 1530

Die Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach widmet sich in ihrer aktuellen Schau der Werkstatt Lucas Cranachs d.Ä. und stellt die Frage nach Musterblättern für die Kompositionen des Malers und seiner Schüler. In Kooperation mit der Graphischen Sammlung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und dem Bayerischen Nationalmuseum in München werden die Ergebnisse zur bisher unerforschten Produktionsmethoden des Wittenberger „Maler-Unternehmens“ anhand von 86 restaurierten Zeichnungen vorgestellt. Der Bogen spannt sich von Vorlagen für komplette Bildprogramme über Heilige und Herrscherbildnisse bis zu Tierstudien. Nach Ausstellungsende werden die Zeichnungen aus konservatorischen Gründen auf Jahre nicht mehr zu sehen sein.

Als geschickter Geschäftsmann wusste Lucas Cranach d.Ä. um den Wert einer organisierten und qualitätvollen Arbeitsteilung, die eine schnellere Ausführung erlaubte. So wurde er von Zeitgenossen auch als „Schnellmaler“ bezeichnet. Zwischen 1520 und 1525 schuf die Cranach-Werkstatt allein für die Ausstattung der Neuen Stiftskirche in Halle sechszehn Altäre mit 142 Gemälden, wozu die Ausstellung mehrere Entwürfe präsentiert. Cranach selbst begleitete die Projekte, bis die Aufgabe künstlerisch und programmatisch umrissen war. Der Meister selbst erstellte für seine Auftraggeber sogenannte „Besteller-Zeichnungen“, die dann in aller Regel beim Kunden blieben. Diese konnten so die Pläne überdenken und nach eigenem Gusto verändern. Die Werkstattarbeiter fügten die Wünsche der Kunden in die Entwürfe ein und fertigten später Kopien davon an, die archiviert wurden, um als Vorlagenvorrat wiederholt Verwendung zu finden. Die Ausführung der Gemälde oblag dann bewährten Meisterschülern. Cranach behielt die Oberaufsicht, war meist bereits aber mit neuen Aufträgen beschäftigt.

Damit nicht genug: Neben dem Atelier führte Cranach in Wittenberg auch eine Apotheke, über die er seine Farben und Malmittel bezog. Sein Produktionsverfahren in der vom Teamwork getriebenen Werkstatt setzte auf Qualität und die eigene Handschrift des Meisters: Porträts wurden bei Lucas Cranach d.Ä. zu Charakterstudien, seine Landschaftsmalerei galt als richtungsweisend. Zielgruppen gerecht belieferte er den Adel und den Klerus. In einer Zeit des religiösen Aufbruchs prägte er das katholische Bildprogramm und war gleichzeitig Erfinder neuer protestantischer Themen. Aber auch mythologische Motive, wie Nymphen und Faune, sind in seinem Werk anzutreffen.

Die Ausstellung „Zeichnen in Cranachs Werkstatt. Zeichnungsschatz aus der Wittenberger Bildermanufaktur“ läuft bis zum 24. Juni. Die Fränkische Galerie und Festung Rosenberg sind täglich außer montags von 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 7 Euro, ermäßigt 4,50 Euro. Begleitend zur Schau erscheint ein Katalog.

Fränkische Galerie Kronach – Festung Rosenberg
Festung 1
D-96317 Kronach

Telefon: +49 (0)9261 – 60 41 0
Telefax: +49 (0)9261 – 60 41 18

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 12

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Berichte (6)Variabilder (2)Künstler (2)

Veranstaltung vom:


24.03.2018, Zeichnen in Cranachs Werkstatt - Zeichnungsschatz aus der Wittenberger Bildermanufaktur

Bei:


Bayerisches Nationalmuseum

Bericht:


Der Medienstratege Luthers

Bericht:


Alte Bilder – Neue Perspektiven

Bericht:


Ein Mensch wie aus unserer Zeit

Bericht:


Viele Hände, ein Stil

Bericht:


Mit Martin Luther vermögend werden

Bericht:


Vergewisserung alter Werte

Variabilder:

Lucas Cranach d.Ä., Musizierendes Paar, um 1530
Lucas Cranach d.Ä., Musizierendes Paar, um 1530








News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

News vom 12.07.2018

Walter Becker in Singen

Walter Becker in Singen

Neuer Vorstand im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

News vom 11.07.2018

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Praemium Imperiale vergeben

Praemium Imperiale vergeben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Kees van Dongen, L’Egyptienne, 1910-11

Grosses Interesse für moderne und zeitgenössische Werke von Van Dongen, Kirchner & Cragg
Koller Auktionen AG

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Woman

JULIAN OPIE - Running Woman Wieder verfügbar.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce