Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Andreas Schulze trifft in Bielefeld auf Holger Bunk

Die Kunsthalle Bielefeld lässt in ihren Räumen seit dem Wochenende in zwei Ausstellungen die Künstler Holger Bunk und Andreas Schulze einander begegnen. Der 1954 in Essen geborene Bunk, der von 1974 bis 1982 an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Peter Kleemann und Alfonso Hüppi studierte, wartet mit Gemälden, Aquarellen und Pastellen auf. Dabei konzentriert er sich stets auf die menschliche Figur – oft als Selbstportrait – im Raum und ihre Beziehung zum Betrachter. Sein subjektives Verständnis der Wirklichkeit bezeichnete der Kunsthistoriker Kasper König als „proletarischen Manierismus“ oder als „Malerei des westlichen DDR-Malers“. So spielt Holger Bunk in seinem Gemälde „Extrem“ von 2006 mit dem Tiefenverhältnis und der Figur. Im Vordergrund tritt als Halbportrait ein Mann mittleren Alters aus der linken Bildecke hervor. Hinter ihm liegen zwei Schwimmbecken, dekorative Steinmauern und ein darüber angeordnetes Sprungbrett. Etwas mehr als die restliche Bildhälfte nehmen eine sanft gewellte Landschaft und ein grünlich-gelb getönter Himmel ein. Diesen durchquert im freien Fall ein Mann mit Helm und Gelenkschützern an Knie und Ellbogen. Der Versuch, den einzelnen Elementen eine perspektivische Bildlogik zu geben, scheitert. Das Sprungbrett liegt nicht über den Wasserbecken, und der fallende Mann mag ins kleinere Schwimmbad oder in das dichte Pflanzenwerk eintauchen. Bunk weiß mit der Bildtiefe zu spielen, so dass erst beim zweiten Blick die Unmöglichkeit der Größenverhältnisse und die sich widersprechende Staffelung der Bildteile deutlich wird.

Auch Andreas Schulze, dessen Schau etwa 50 Arbeiten von den 1980er Jahren bis 2018 umfasst, arbeitet mit einer figurativen Bildsprache, die aber weit mehr abstrahiert ist. Der 1955 in Hannover geborene Künstler studierte Malerei an der Gesamthochschule Kassel und schließlich bis 1983 an der Kunstakademie Düsseldorf. In den 1980er Jahren wechselte Schulze gezielt von seinen frühen Landschafts- und Häuserbildern hin zu einem reduktionistischen, nicht selten auch surrealen Stil. In seinen Themen, so die Kuratoren Friedrich Meschede und Nils Emmerichs, setzt er sich mit dem Kugelmotiv bei Ernst Wilhelm Nay, den Farbfeldern von Josef Albers und den Streifenbildern Frank Stellas, aber auch mit den Boxen von Donald Judd, den Steinen von Richard Long und den gestischen Skripturen Cy Twomblys auseinander. Die für ihre Kunst charakteristischen Motive hält Schulze großformatig fest und verfremdet sie auf ornamentale Weise. Auch Elemente der Alltagswelt sind anzutreffen, so gibt es eine Serie mit Autobildern. Hinzu kommen Landschaften, Interieurs und Stillleben. Stets aber verweigert er die Erzählung. Seine Arbeiten seien ein Plädoyer für die stilisierte Form und ihren Sieg über den Inhalt, so die Kuratoren.

Die Ausstellungen „Andreas Schulze. An Aus Laut Leise“ und „Holger Bunk. Ballermann“ laufen bis zum 3. Juni. Die Kunsthalle Bielefeld hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 21 Uhr und samstags schon ab 10 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Kunsthalle Bielefeld
Artur-Ladebeck-Straße 5
D-33602 Bielefeld

Telefon: +49 (0)521 – 329 99 500
Telefax: +49 (0)521 – 329 99 50 50

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


24.03.2018, Andreas Schulze – An Aus Laut Leise

Veranstaltung vom:


24.03.2018, Holger Bunk – Ballermann

Bei:


Kunsthalle Bielefeld

Bericht:


Im Reich der Dinge

Künstler:

Andreas Schulze

Künstler:

Holger Bunk








News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

News vom 12.07.2018

Walter Becker in Singen

Walter Becker in Singen

Neuer Vorstand im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

News vom 11.07.2018

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Praemium Imperiale vergeben

Praemium Imperiale vergeben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Kees van Dongen, L’Egyptienne, 1910-11

Grosses Interesse für moderne und zeitgenössische Werke von Van Dongen, Kirchner & Cragg
Koller Auktionen AG

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Woman

JULIAN OPIE - Running Woman Wieder verfügbar.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce