Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Haftstrafen wegen des Betrugs mit russischen Avantgardisten

Die 2013 sichergestellten Fälschungen der russischen Avantgarde

Das Landgericht Wiesbaden hat einen 45jährigen und einen 72jährigen Mann zu jeweils knapp drei Jahren Haftstrafe wegen gewerbsmäßigen Betrugs sowie Urkundenfälschung im Handel mit Kunst der russischen Avantgarde verurteilt. Das Verfahren, das vor über drei Jahren begann, war wegen des Verkaufs von 19 gefälschten Bildern im Stil von Wassily Kandinsky, Kasimir Malewitsch, Alexej von Jawlensky oder Natalja Gontscharowa angestoßen worden. Schon im Juni 2013 beschlagnahmten Ermittler nach monatelangen Untersuchungen bei einer Razzia in mehreren Bundesländern sowie in der Schweiz und in Israel in einem Wiesbadener Depot rund 1.500 Werke. Der Fall erregte große öffentliche Aufmerksamkeit und kommt nun vorerst zu einem Abschluss, wenn die Verurteilten nicht in Revision gehen.

Die Staatsanwaltschaft hatte für die Männer eine Strafe von jeweils drei Jahren und sechs Monaten gefordert. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch für den ursprünglich als Drahtzieher geltenden 72jährigen und auf eine Anrechnung der Untersuchungshaft für den 45jährigen. Der Vorsitzende Richter erklärte in seiner Urteilsbegründung am Donnerstag allerdings, zweifelsfrei hätten nur drei Fälle mit insgesamt sechs Bildern nachgewiesen werden können. Dem 45jährigen ehemaligen Kunsthändler stehen nun drei Jahre Haft bevor, nachdem er gestanden hatte, Herkunftsnachweise gefälscht zu haben. Sein älterer Kollege, der als Besitzer der Bilder Kontakte zu Fälschern im Ausland gehabt haben soll, blieb bei seiner Version, er habe die Kunstwerke in der ehemaligen Sowjetunion im Glauben gekauft, es handele sich um Originale. Ihn verurteilte das Gericht zu zwei Jahren und acht Monaten.

Die rund eine Million Euro, die beide mit diesem nachgewiesenen Betrug verdienten, müssen sie zurückzahlen und zusätzlich einen Teil der Prozesskosten tragen. Die Männer sollen laut der Hessenschau mit Fälschungen insgesamt fast elf Millionen Euro ergaunert haben. Werke der russischen Avantgarde erreichen auf dem Kunstmarkt hohe Werte, gelten aber auch als fälschungsanfällig. Dementsprechend bewilligten auch die Sammler, die nun auf eine Rückzahlung hoffen können, große Summen an die Betrüger.

Quelle: Kunstmarkt.com/Jan Soldin

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bericht:


BKA hebt internationale Kunstfälscherbande aus

Variabilder:

Die 2013 sichergestellten Fälschungen der russischen
 Avantgarde
Die 2013 sichergestellten Fälschungen der russischen Avantgarde








News vom 16.07.2018

Salzburg berichtet aus dem Exil

Salzburg berichtet aus dem Exil

DAAD-Preis für Anja Zhukova

DAAD-Preis für Anja Zhukova

MCH Group beteiligt sich an neuer Kunstmesse in Singapur

MCH Group beteiligt sich an neuer Kunstmesse in Singapur

David Claerbout: In Bregenz ticken die Uhren anders

David Claerbout: In Bregenz ticken die Uhren anders

News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

News vom 12.07.2018

Walter Becker in Singen

Walter Becker in Singen

Neuer Vorstand im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Kees van Dongen, L’Egyptienne, 1910-11

Grosses Interesse für moderne und zeitgenössische Werke von Van Dongen, Kirchner & Cragg
Koller Auktionen AG

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Woman

JULIAN OPIE - Running Woman Wieder verfügbar.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce