Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.06.2018 111. Auktion: Zeichnungen des 16. - 19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Tobias Zielony lehrt in Budapest

Tobias Zielony tritt als erster die neue Peter und Irene Ludwig-Gastprofessur an der Ungarischen Universität der bildenden Künste in Budapest an. Das Ziel der auf fünf Jahre ausgelegten Förderung, die nun ihren Anfang mit dem 1973 in Wuppertal geborenen Künstler und Fotografen nimmt, ist die Förderung des internationalen Austauschs an der Kunsthochschule in Budapest. Des Weiteren sollen auch die Kenntnisse über Entwicklungen und Tendenzen der globalen Gegenwartskunst gestärkt und damit die Ausbildung der Studierenden unterstützt werden.

Tobias Zielony, der Deutschland gemeinsam mit Olaf Nicolai, Hito Steyerl sowie dem Duo Jasmina Metwaly und Philip Rizk auf der Biennale in Venedig 2015 vertrat, will als Ausgangspunkt den menschlichen Körper, seine Politiken des Geschlechts, der Scham und der Sexualität für seinen Workshop im Rahmen der Gastprofessur nutzen. Die Veränderung des Körperlichen zeigen sich im Feld des Sports, der medizinischen Gewalt, des Todes, des Alters und vieler anderer Phänomene. Die moderne Technologie verändert den Körper, verlängert oder verkürzt ihn durch Prothesen, Schönheitsoperationen und Drogen. Seine Darstellung in den Medien stellt die Idee der Identität, des Selbst und der Erscheinung in Frage.

Tobias Zielony äußert sich hierzu: „Warum dürfen Flüchtlinge nicht wählen? Warum werden Frauen in fast allen Gebieten des sozialen Lebens benachteiligt? Welche Rolle nehmen die politischen und kulturellen Definitionen von Geschlecht und Rasse in dieser Situation ein? … Wo fängt ein Körper an und wo hört er auf? Was definiert seine physikalische wie zeitliche Endlichkeit? All diese Fragen stellen wir uns in unserem Workshop. Der Fokus liegt dabei darauf, Kunstwerke zu produzieren, die das Medium der Fotografie nutzen oder sich darauf in Relation zum Körper und seinen Politiken beziehen. Indem wir dazu theoretische Ansätze lesen und diskutieren, lernen wir die verschiedenen Ebenen und Problemstellungen zu verstehen, die das Thema mit sich bringt.“

Die Gastprofessur soll Studenten und Doktoranden ermöglichen, unabhängige internationale künstlerische Positionen kennenzulernen. Die Professur wird auf Vorschlag der Aachener Peter und Irene Ludwig Stiftung und der Universität der bildenden Künste sowie einer Gruppe von Lehrenden und zwei auswärtigen Kunstsachverständigen jährlich einem international tätigen Künstler vergeben. Die Einladung für die Gastprofessur erfolgt für das Sommersemester. Die Förderung ist festgeschrieben für die nächsten fünf Jahre. Brigitte Franzen, Vorstand der Ludwig Stiftung, erklärt: „Wir freuen uns, dass nun erstmals eine Gastprofessur ins Leben gerufen werden konnte. Gerade der Bereich Fotografie war im bisherigen Lehrplan der Universität wenig abgedeckt. Dies begreifen wir als aktiven Beitrag und als Zeichen für die Zukunft, Förderungen im akademischen Bereich zu ermöglichen, die den jüngeren Künstlergenerationen direkt zugutekommen.“

Die Kooperation zwischen der Universität der bildenden Künste in Budapest und der Peter und Irene Ludwig Stiftung existiert seit mehr als 20 Jahren. Dem Sammler und Mäzen Peter Ludwig (1925-1996) wurde 1988 der Ehrendoktor der Universität verliehen. Zu seinen Lebzeiten schloss er mit dem Rechtsvorgänger der Universität, der Hochschule der bildenden Künste, eine Vereinbarung über die langfristige Förderung der Studierenden ab. Diese wurde jetzt um neue Reisestipendien erweitert.

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Künstler:

Tobias Zielony








News vom 23.05.2018

Raphaela Vogel in der Kunsthalle Basel

Raphaela Vogel in der Kunsthalle Basel

Kunstpreis Ruth Baumgarte an Mona Hatoum

Kunstpreis Ruth Baumgarte an Mona Hatoum

Schafhausen verlässt die Kunsthalle Wien aus politischen Gründen

Schafhausen verlässt die Kunsthalle Wien aus politischen Gründen

News vom 22.05.2018

Meese, Richter und Tal R in Stade

Meese, Richter und Tal R in Stade

Robert Indiana verstorben

Robert Indiana verstorben

Jutta Koether im Museum Brandhorst

Jutta Koether im Museum Brandhorst

News vom 18.05.2018

Deutsche Börse Photography Prize für Luke Willis Thompson

Deutsche Börse Photography Prize für Luke Willis Thompson

Roman Ondák in Regensburg

Roman Ondák in Regensburg

Galerist Georg Kargl verstorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Philipp Küsel, Elfenbeinhumpen mit Puttenreigen „Die fünf Sinne“, Augsburg 1689/92

Hoch die Humpen
Van Ham Kunstauktionen

Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin - Ticha, Hans - Gelbes Kopftuch

Frühjahrsversteigerung von bildender Kunst im Juni 2018.
Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin

Van Ham Kunstauktionen - Saphir-Diamant-Ring, England, um 1900

Diamantenrausch
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Max Liebermann, Gartenlokal, 1920/22

Zwei auf einen Streich - Van Ham initiiert Restitutionen aus der Sammlung Waffenschmidt
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Meister des Tobias (Maestro die Tobia), Madonna mit Kind und Heiligen und Kreuzigung, 14. Jahrhunderts

Beflügelte Kunst – Nachlass Kardinal Meisner
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce