Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.01.2019 424. Auktion: Sammlung Thillmann: Thonet – Perfektes Design

© Van Ham Kunstauktionen

Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Kasia Fudakowski in Düsseldorf

Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf wendet sich in der Schau „Boiling Frogs“ aktuellen Arbeiten von Kasia Fudakowski zu. Die 1985 in London geborene Künstlerin und Wahl-Berlinerin greift zu konzeptuellen Ausstellungsprojekten, um Ungleichheiten, Stereotype und die Absurditäten gesellschaftlicher Normen anhand von selbstauferlegten Regelwerken und raumgreifenden Installationen vor- und ad absurdum zu führen. In der Düsseldorfer Schau setzt sich die Absolventin der Ruskin School of Drawing and Fine Art der Oxford University und Villa Romana-Preisträgerin 2017 mit Anpassungsmechanismen auseinander. Diese untersucht sie nach ihren komödiantischen Potentialen und tragischen Beschränkungen. Der Ausstellungstitel verweist bereits auf das Scheitern des absurden Experiments: Schließlich können sich Frösche an die sukzessive ansteigende Temperatur kochenden Wassers in einem Topf nicht so anpassen, dass sie dem sicheren Tod beim Siedepunkt entgehen könnten.

Seit 2017 beschäftigt sich Kasia Fudakowski, die etwa im Kölnischen Kunstverein, auf der Art Basel und dem Museum van Hedendaagse Kunst in Antwerpen und internationalen Galerien ausstellte, mit dem großen Paravent-Skulptur-Projekt „Continuouslessness“. Dieses Werk zieht sich als eine Art Gitter im Zick-Zack durch den Ausstellungsraum. Laut Kuratorin Eva Birkenstock löse Kasia Fudakowski hier den Gegensatz zwischen Potential und Limitierung zugunsten einer Gleichzeitigkeit von Kontinuität und Nicht-Kontinuität auf: Die Einzelteile des Werkes sind miteinander verbunden und erlauben damit nicht nur das Stehen des Paravents, sondern auch die Möglichkeit, die Segmente mit weiteren Materialien zu ergänzen.

In der seit 2016 fortgeführten Arbeit „Word Count“ formt Fudakowski ein apokalyptisches Szenario. Hier verbindet sie in wiederholten und slapstickartigen Filmfragmenten die Ressourcenknappheit der Erde mit dem Übermaß an ausgetauschten Informationen. Die Menschen dürfen hier in Anlehnung an John Cages Musikstück 4′33″ jeden Tag nur 433 Worte nutzen. Während sie versuchen, mit dem limitierten Vokabular zurecht zu kommen, findet sich ein Professor, der sich dieser Anpassung widersetzt und damit seinem Untergang gegenübersteht.

Die Ausstellung „Kasia Fudakowski – Boiling Frogs“ ist bis zum 22. April zu sehen. Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf hat dienstags bis samstags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
Grabbeplatz 4
D-40213 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211 – 32 70 23
Telefon: +49 (0)211 – 32 90 70

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


08.07.2018, Kasia Fudakowski - Boiling Frogs

Bei:


Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Künstler:

Kasia Fudakowski








News vom 18.01.2019

Die Moderne in Frankfurt

Die Moderne in Frankfurt

News vom 17.01.2019

Passagen Prize für Nina Ruthe und David Antonin

Passagen Prize für Nina Ruthe und David Antonin

Retrospektive zu Ruth Marten in Brühl

Retrospektive zu Ruth Marten in Brühl

Busen-Alarm bei Facebook

Busen-Alarm bei Facebook

Jochen Plogsties stellt Fragen der Authentizität

Jochen Plogsties stellt Fragen der Authentizität

News vom 16.01.2019

Daniel Spanke leitet die Berliner Liebermann-Villa

Zeitgenössische Druckgrafik im Salzburger Traklhaus

Zeitgenössische Druckgrafik im Salzburger Traklhaus

Justus Bier Preis für Inke Arns, Igor Chubarov und Sylvia Sasse

Justus Bier Preis für Inke Arns, Igor Chubarov und Sylvia Sasse

Datenwolken von Jenny Michel in Augsburg

Datenwolken von Jenny Michel in Augsburg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz | ROSE BUD

Alex Katz | ROSE BUD | Brandhorst
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce