Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Arp Museum würdigt Gotthard Graubner

Der 2013 verstorbene Gotthard Graubner gehört zu den medial präsenten zeitgenössischen Künstlern Deutschlands. Zwei große, mit „Begegnungen“ betitelte Gemälde schuf er 1988 vor Ort im Berliner Schloss Bellevue im Auftrag des damaligen Hausherrn Richard von Weizsäcker. Seitdem bilden sie den Hintergrund vieler staatstragender Ereignisse. Ihr sanfter, in den Raum tretender Schleier ineinanderlaufender Farben verleiht den Auftritten davor eine repräsentative, lebendige Würde, die charakteristisch für die atmenden Kissenbilder des Künstlers ist. Fünf Jahre nach dem Tod würdigt ihn nun das Arp Museum in Remagen mit einer Einzelschau unter dem Titel „Gotthard Graubner. Mit den Bildern atmen“.

1930 in im Vogtland geboren, studierte Gotthard Graubner zunächst an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, bevor er als Schüler von Georg Meistermann und Karl Otto Götz an die Düsseldorfer Kunstakademie wechselte. Nach einer kurzen Zeit als Kunsterzieher an einem Gymnasium wirkte er ab 1969 als Hochschulprofessor, zunächst in Hamburg, von 1976 bis 1996 an seiner Lehrstätte in Düsseldorf. Ab 1970 war er dem Künstlerbahnhof Rolandseck in Remagen sowie dem Werk von Hans und Sophie Taeuber-Arp eng verbunden. Nun laden seine Farbmagien im großzügigen Erweiterungsbau von Richard Meier dazu ein, das Motiv weicher Durchlässigkeit als zentrales meditatives Element intensiv zu erleben.

Ausgangspunkt der 51 Exponate zählenden Werkschau bilden zehn Schwarz-Weiß-Fotografien aus dem Fundus des Museums, die Gotthard Graubner 1976 während einer Reise nach Bhutan aufnahm. Sie zeigen in starken Hell-Dunkel-Kontrasten buddhistische Mönche beim rituellen Tanz. Ihre Verschmelzung von Körper und Raum bildet die Brücke zu Graubners farbgewaltigen malerischen Untersuchungen. Ausgehend von sechs Objekten aus dem Kontext des Buddhismus entfaltet sich die Auswahl von flachen grafischen Zeichnungen bis hin zu objekthaften Farbraumkörpern. Dabei steigert sich das Kolorit von frühen Abstufungen in Braun, Grau, Grün und Schwarz zu kraftvoll leuchtender Farbigkeit. Der subtile Auftrag diverser Farbnuancen in mehreren Schichten zeitigt eine erstaunliche, je nach Standpunkt und Lichtstimmung veränderte Wirkung. Graubners Objekt-Bilder und Farbraumkörper entfalten im Spiel zwischen der plastischen Tiefe des körperhaften Malgrundes und der scheinbar entmaterialisierten Farbfläche ihre einzigartige Kraft. Dabei bietet die lichte weiße Museumsarchitektur eine ideale Bühne für das Zusammenspiel von Kunst, Natur und Baugestalt.

Die Ausstellung „Gotthard Graubner. Mit den Bildern atmen“ ist bis zum 10. Februar 2019 zu sehen. Das Arp Museum hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. Der Ausstellungskatalog kostet im Museum 29,80 Euro.

Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Hans-Arp-Allee 1
D-53424 Remagen

Telefon: +49 (0)2228 – 94 25 0
Telefax: +49 (0)2228 – 94 25 21

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Peter Schwanke

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


18.02.2018, Gotthard Graubner - Mit den Bildern atmen

Bei:


Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Bericht:


Die Körperlichkeit der Farbe

Künstler:


Gotthard Graubner








News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

News vom 16.10.2018

Lovis Corinth-Preis für Peter Weibel

Lovis Corinth-Preis für Peter Weibel

Mel Ramos gestorben

Mel Ramos gestorben

Mammen-Aquarell für Berlinische Galerie

Mammen-Aquarell für Berlinische Galerie

Chinas Farben in Düsseldorf

Chinas Farben in Düsseldorf

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Galerie Frank Fluegel - Mel Ramos - Martini Miss.

Mel Ramos verstorben
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce