Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Gold und Silber von Rudolf Bott in der Villa Stuck

Die Villa Stuck präsentiert das kunsthandwerkliche Schaffen des vielfach ausgezeichneten Gold- und Silberschmiedes Rudolf Bott. Ungefähr 80 Objekte, wie Schalen, Gefäße und Dosen, Leuchter, Möbel und Schmuck sind in den historischen Räumlichkeiten des prunkvollen Münchner Künstlerhauses zu sehen. „Der Lebensraum Franz von Stucks, zutiefst durchdrungen von der Idee des Gesamtkunstwerks, erlaubt den Arbeiten Botts ihre funktionale Qualität zu zeigen, ohne dass sie dabei etwas von ihrem skulpturalen Ausdruck verlieren“, vermeldet das Haus über das Konzept dieser Präsentation. Zu beinahe allen ausgestellten Arbeiten ist ein Papiermodell vorhanden, das Bott vor der eigentlichen Ausführung der Gegenstände in Originalgröße anfertigte. Damit ist es möglich, den Arbeitsprozess des Gold- und Silberschmiedes näher nachzuverfolgen.

Rudolf Bott wurde 1956 in Stockstadt am Main geboren. Er machte seine Goldschmiedelehre von 1972 bis 1975 in Hanau und arbeitete anschließend in der Werkstatt Hermann Kunklers im westfälischen Raesfeld. Seine Ausbildung ergänzte er bis 1980 durch ein Studium an der Zeichenakademie Hanau in der Klasse Bullermann, das er mit der Meisterprüfung abschloss. Es folgte die Mitarbeit im Atelier Max Pollinger in München. 1983 bis 1989 bildete er sich dort durch ein Studium an der Akademie der bildenden Künste fort. Ein Studienaufenthalt führte ihn nach Arquà Petrarca in Italien. 1990 erhielt Bott sein Diplom und arbeitet seitdem selbständig. 1997 bis 1999 hatte er eine Professur an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim inne und verfolgt bis heute verschiedene Projekte im In- und Ausland. Seine Werke finden sich in bedeutenden Sammlungen, wie beispielsweise im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, im Victoria and Albert Museum London sowie dem Museum für Angewandte Kunst Frankfurt.

Die Ausstellung „Rudolf Bott. Enduro“ läuft bis zum 13. Mai. Die Villa Stuck hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet, an jedem ersten Freitag zusätzlich bis 22 Uhr. Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt 4,50 Euro. Zur Ausstellung erscheint ein umfassender Katalog zum Preis von 45 Euro im Museum.

Museum Villa Stuck
Prinzregentenstraße 60
D-81675 München

Telefon: +49 (0)89 – 45 55 51 0
Telefax: +49 (0)89 – 45 55 51 24

Quelle: Kunstmarkt.com/Jan Soldin

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


22.02.2018, Rudolf Bott. Enduro

Bei:


Museum Villa Stuck

Künstler:

Rudolf Bott








News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

News vom 17.10.2018

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Thomas Meier-Castel in den Kunstsammlungen Chemnitz

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Zweimal Szeemann in Düsseldorf

Sigrid Neubert ist tot

Sigrid Neubert ist tot

Balderers Szenario in Luzern

Balderers Szenario in Luzern

News vom 16.10.2018

Lovis Corinth-Preis für Peter Weibel

Lovis Corinth-Preis für Peter Weibel

Mel Ramos gestorben

Mel Ramos gestorben

Mammen-Aquarell für Berlinische Galerie

Mammen-Aquarell für Berlinische Galerie

Chinas Farben in Düsseldorf

Chinas Farben in Düsseldorf

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - -	Lot 1267: Bedeutendes Objekt „Oscillating Echo Cipher“, Michael Glancy, 2002, Erlös: 33.000 Euro

Nachbericht Auktion 266 'Bedeutende Privatsammlung' und 'Europäisches Glas und Studioglas'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn - Lot 122: Teller aus dem Militärservice, St. Petersburg, Kaiserliche Porzellanmanufaktur, Periode Nikolaus I (1825-1855), D. 24 cm

Vorbericht Auktion 267 'Russian Art & Icons'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn

Galerie Frank Fluegel - Mel Ramos - Martini Miss.

Mel Ramos verstorben
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce