Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.11.2018 Nachverkauf Auktion 69

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ian Anüll in Solothurn

Arbeiten auf Papier des 1948 geborenen Schweizer Künstlers Ian Anüll sind derzeit im Graphischen Kabinett des Kunstmuseums Solothurn zu sehen. Die überblicksartige Präsentation, die als eine Ergänzung zu einer großen Anüll-Retrospektive mit Gemälden, Objekten und Installationen vor fünfzehn Jahren im selben Haus angesehen werden kann, umfasst Werke aus fast einem halben Jahrhundert Schaffen von den 1970er Jahren bis zur Gegenwart. Anülls künstlerische Eigenart – von einer individuellen Handschrift lässt sich aufgrund der formalen Vielfalt seiner Arbeiten kaum sprechen – charakterisiert sich durch eine poetische, gelegentlich ins Humoristische streifende Leichtigkeit wie inhaltliche Tiefgründigkeit zugleich. Materielle Basis seiner Collagen, Aquarelle und Zeichnungen sind häufig vorgefundene, sonst gemeinhin als Müll angesehene Gegenstände wie Bonbonpapiere, aus denen er etwa einen Schuh bastelt, Schnipsel aus Papierausschuss, denen er durch die Umformung zu einem Auto neue Bedeutung verleiht, Geldscheine, die er perforiert und damit gewissermaßen umwertet, oder auch Lebensmittel, mit deren Verwendung Anüll nicht nur den Sehsinn des Betrachters anspricht.

Themen seines Schaffens sind unter anderem Fragen nach künstlerischer Originalität, nach den Mechanismen des Kunstmarktes und nach dem Betriebssystem kunsthistorischer Kontextualisierung. So verwendet Ian Anüll in einer neuen, seit 2012 entstandenen Werkserie namens „Lackskins“ postkartengroße Einladungskarten zu Vernissagen von Ausstellungen zu André Thomkins oder Jackson Pollock und überarbeitet sie mittels Industrielacks, schafft also auf der Basis von Kunstreproduktionen neue Kunstwerke. Sich dem Markt möglichst zu entziehen, ist ein Anliegen, dem Anüll auch biografisch entspricht. Außer seinem Geburtsjahr 1948 ist über den Künstler, dessen wahrer Name sich seit 1969 hinter einem Pseudonym verbirgt, nur wenig bekannt. So fehlen beispielsweise Daten über seine künstlerische Ausbildung. International bekannt wurde er seit den 1980er Jahren. Einzelausstellungen hatte er unter anderem 1990 in der Kunsthalle Zürich, 2005 in der Kunsthalle Gießen, 2006 im Centre Culturel Suisse in Paris und 2010 im Helmhaus Zürich. 1991 vertrat er die Schweiz an der Bienal de São Paulo.

Die Ausstellung „Ian Anüll: Untitled®. Arbeiten auf Papier“ im Graphischen Kabinett des Kunstmuseums Solothurn läuft bis zum 13. Mai. Geöffnet ist täglich außer montags von 11 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 Uhr an. Der Eintritt ist frei; um eine Spende wird gebeten.

Kunstmuseum Solothurn
Werkhofstraße 30
CH-4500 Solothurn

Telefon: +41 (0)32 – 624 40 00
Telefon: +41 (0)32 – 622 50 01

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


24.02.2018, Ian Anüll: Untitled®. Arbeiten auf Papier

Bei:


Kunstmuseum Solothurn

Bericht:


Ian Anüll im Kunstmuseum Solothurn

Künstler:

Ian Anüll








News vom 14.12.2018

Alexandra Baumgartner in Salzburg

Alexandra Baumgartner in Salzburg

Straßburg Biennale wird verschoben

Straßburg Biennale wird verschoben

Ralf Beil muss Wolfsburg verlassen

Ralf Beil muss Wolfsburg verlassen

Fotosammlung Kicken kommt nach Düsseldorf

Fotosammlung Kicken kommt nach Düsseldorf

News vom 13.12.2018

Münster präsentiert Einfluss der Bauhaus-Ideen in Amerika

Münster präsentiert Einfluss der Bauhaus-Ideen in Amerika

Fürstliches in der Bundeskunsthalle

Fürstliches in der Bundeskunsthalle

Konsoltisch für das Mannheimer Schloss

Konsoltisch für das Mannheimer Schloss

Klassische Moderne am Bodensee

Klassische Moderne am Bodensee

News vom 12.12.2018

Zurich Art Prize für Leonor Antunes

Zurich Art Prize für Leonor Antunes

Spätgotische Madonna für das Frankfurter Liebieghaus

Spätgotische Madonna für das Frankfurter Liebieghaus

Mario Pfeifers politische Videoarbeit in Dresden

Mario Pfeifers politische Videoarbeit in Dresden

Exquisites zu Weihnachten bei Metz in Heidelberg

Exquisites zu Weihnachten bei Metz in Heidelberg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Pierre Soulages, Eau forte no. 10, 1957

lempertz:projects - Erfolgreiche Fortsetzung in Brüssel
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Günther Förg, Ohne Titel, 2007

Gitterstrukturen
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash Splash Series

Mr. Brainwash Splash Series Je T"Aime neue Skulpturen erschienen.
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Einstein Love is the Answer.

neue Mr. Brainwash Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel

Koller Auktionen AG - Chanel Tweedjacken, Hermès Tasche Sac Constance und Louis Vuitton Koffer

Erste rein virtuelle Auktion «ibid» endet in wenigen Tagen
Koller Auktionen AG

Nachbericht Auktion 268 'Siebenbürgische Kunst' und 269 'Kunst, Antiquitäten & Schmuck'
Auktionshaus Dr. Fischer - Heilbronn





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce