Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.06.2018 Auktion A185: Impressionismus & Klassische Moderne

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Maucher-Deckelhumpen für Gotha

Johann Ernst Kadau II. und Christoph Maucher (zugeschrieben), Elfenbeinhumpen mit vergoldeter Silberfassung, Danzig, um 1674/80

Ein kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs gestohlener Deckelhumpen ist nach Gotha zurückgekehrt. Mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Thüringer Staatskanzlei, der Ernst von Siemens Kunststiftung und privater Spender konnte die Stiftung Schloss Friedenstein die barocke Goldschmiedearbeit mit reicher Elfenbeinschnitzerei für etwas über 352.000 Euro wieder ankaufen. Schon 2015 sollte der das Ziergefäß im Heidelberger Auktionshaus Metz zum Schätzpreis von 36.000 Euro versteigert werden, was die Stiftung Schloss Friedenstein juristisch zu verhindern suchte und Raubkunst geltend machte. Doch die Einlieferer, eine Familie aus Bayern, waren die rechtmäßigen Eigentümer. Beim zweiten Anlauf im Mai 2017 übernahm dann die Galerie Neuse aus Bremen den Deckelhumpen bei Metz für netto 265.000 Euro und gab ihn nun an die Gothaer Kunstkammer ab.

War aufgrund der Meistermarke der Danziger Johann Ernst Kadau II. als Schöpfer der Goldschmiedearbeit bekannt, brachten nun neue Forschungen auch Licht in die Urheberschaft der Elfenbeinschnitzerei. In der Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums in Wien befindet sich ein Humpen, der formal wie ikonografisch mit dem Thüringer Exemplar korrespondiert und Christoph Maucher zugeschrieben wird. Ist beim Wiener Humpen Moses mit den Gesetzestafeln dargestellt, präsentiert das Gothaer Stück seinen älteren Bruder Aaron und das Volk bei der Anbetung des Goldenen Kalbs. Zunächst befand sich das mit den alttestamentarischen Szenen überzogene Humpen-Paar vermutlich im Besitz des Herzogs Johann Adolf I. von Sachsen-Weißenfels. Im Jahr 1689 schenkte dieser seinem Schwager Herzog Friedrich I. von Sachsen-Gotha-Altenburg das Gefäß mit der Anbetung des Goldenen Kalbs.

Seit 1721 ist der Elfenbeinhumpen dann im Inventar Gothaer Kunstkammer verzeichnet. 1945 entwendete ein Mitarbeiter der Schlossbibliothek ihn aus der Fürstengruft des Schlosses, wohin er noch zu Kriegszeiten ausgelagert worden war. Um den bestmöglichen Schutz ihrer Exponate bemüht, hatten die Verantwortlichen den zierlichen Aufsatz mit Aaron, der sich schon mit großer Bestimmtheit wieder vom Kalb abwendet, getrennt von seinem Gefäß verpackt. Die Bekrönung blieb über die Jahr hinweg in Gotha und konnte nun mit dem Humpen wieder vereinigt werden.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

Bei:


Metz

Variabilder:

Johann Ernst Kadau II. und Christoph Maucher
 (zugeschrieben), Elfenbeinhumpen mit vergoldeter Silberfassung, Danzig, um 1674/80
Johann Ernst Kadau II. und Christoph Maucher (zugeschrieben), Elfenbeinhumpen mit vergoldeter Silberfassung, Danzig, um 1674/80

Künstler:

Christoph Maucher

Künstler:


Johann Ernst Kadau II








News vom 22.06.2018

Dorothea von Stetten-Kunstpreis für Masar Sohail

Dorothea von Stetten-Kunstpreis für Masar Sohail

Untersuchungskommission entlastet Beatrix Ruf

Untersuchungskommission entlastet Beatrix Ruf

Deutsche Börse Photography Prize in Frankfurt

Deutsche Börse Photography Prize in Frankfurt

Neuer Rekordpreis für Franz Marc

Neuer Rekordpreis für Franz Marc

News vom 21.06.2018

Dieter Froelich erhält Kunstpreis der Sparkasse Hannover

Richard Riemerschmid im Germanischen Nationalmuseum

Richard Riemerschmid im Germanischen Nationalmuseum

„Tag der Architektur“ in NRW

„Tag der Architektur“ in NRW

Österreichischer Kunstpreis vergeben

News vom 19.06.2018

Kunstrückgabebeirat rät Wien zu drei Restitutionen

Neubesetzungen im Museum Folkwang

Neubesetzungen im Museum Folkwang

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Friedrich Werthmann gestorben

Friedrich Werthmann gestorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Frühjahrsauktionen mit ausgezeichneter Bilanz - So kann der Herbst kommen
Ketterer Kunst Auktionen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce