Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.11.2018 Nachverkauf Auktion 69

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ausstellungen

Aktuellzum Archiv:Ausstellung

Der Kontrast Schwarz-Weiß bestimmt derzeit die Kunsthalle Rostock. Dafür hat das Museum der Hansestadt den schwedischen Fotografen Gerry Johansson und die Berliner Raummalerin Christine Rusche eingeladen

Kursbestimmungen im Raum



Gerry Johansson ist bekannt für seine menschenleeren, grafisch komponierten Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die er nach minimalistischen Ideen organisiert. Er bereist regelmäßig bestimmte Länder und Regionen mit dem Auto, ausgerüstet mit einer analogen Mittelformatkamera. Sein Vorgehen ist analytisch und konzeptuell. Er macht sich vorher einen genauen Plan, welche Orte er mit der Kamera besuchen wird. Stadt und Land kommen gleichermaßen auf seinen Aufnahmen vor. An jedem Ort macht er in der Regel nur ein Foto. Das Arbeiten in der Dunkelkammer in Südschweden, wo hochwertige, kleinformatige Silbergelatine-Abzüge entstehen, charakterisiert ebenso seine Vorgehensweise wie das Herstellen aufwendiger Fotobücher im Selbstverlag, die weltweit bei Kennern und Fotoliebhabern gesucht sind.


Nun ist der schwedische Konzeptfotograf, Jahrgang 1945, mit einer Schau in der Kunsthalle Rostock zugegen. In seiner Personale „Deutschland/Schweden“ präsentiert eine Auswahl von Schwarz-Weiß-Aufnahmen aus den beiden Ländern. Mit einer weiteren hochkarätigen Ausstellung ist das Rostocker Museum ins neue Jahr gestartet: Die 1971 in Kühlungsborn geborene Berliner Künstlerin Christine Rusche hat den Lichthof der Kunsthalle mit einer imposanten Wandmalerei versehen. Im Jahr 2016 war Rusche Stipendiatin der Hansestadt Rostock. Mit diesem Ausstellungsprojekt zeigt die Stadt, genauer das Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen, erstmals eine Stipendiatin in einer Einzelausstellung in der Kunsthalle.

Vorhang auf: Eine totale Verwandlung erfuhr der mit einem Glasdach versehene Lichthof der 1969 eröffneten Kunsthalle. Bei dem modernistischen Gebäude handelt es sich übrigens um den einzigen Neubau eines Kunstmuseums in der DDR. Christine Rusche hat alle vier Wände und den Boden des quadratischen Raums mit schwarz-weißen, abstrakten Formen versehen. Dynamische spitzwinklige Strukturen markieren den Saal und ziehen den Betrachter quasi in die Architektur hinein.

Die Künstlerin arbeitet immer ortspezifisch. Christine Rusche analysiert, bevor sie eine Wandmalerei startet, die architektonischen Gegebenheiten des Raums. Sie studiert Grundrisse, fertigt Fotos, Modelle und Simulationen, bevor sie dann den Entwurf mit einer matten, sehr haltbaren Farbe aufträgt. Vorher werden die Linien sorgfältig mit Klebeband abgeklebt. Die Ausführung der Wandmalerei erledigt Christine Rusche selbst, unterstützt von Assistenten. Ihre Linienmuster reflektieren die vorgegebene Situation, erweitern sie jedoch gleichzeitig zu einem neuen fiktiven Ort, der über die vorgefundene Ausgangssituation hinausweist. Die hier realisierte, temporäre Wandmalerei trägt den Titel „Soundings“. Die Künstlerin verwendet somit einen Begriff aus Schifffahrt und Navigation, der auf die Vermessung maritimer Räume anspielt.

Wer die Arbeit unmittelbar erfahren will, sollte Filzpantoffeln anziehen, um den Lichthof zu betreten. In den umlaufenden Gängen sind dann die Serien von Gerry Johansson aus Deutschland und Schweden einander gegenübergestellt. Großstädte und die Provinz, Vororte oder Stadtzentren: Alles hat seine Berechtigung. Johansson entdeckt überall kleine Besonderheiten, architektonische Missgeschicke und die Schönheit des Unscheinbaren. Navigationen im Raum – Der Weg in die Kunsthalle Rostock lohnt sich also gleich doppelt.

Die Ausstellung „Gerry Johansson – Deutschland/Schweden“ ist bis zum 25. Februar zu sehen, die Schau „Christine Rusche – Soudings“ läuft bis zum 22. April. Die Kunsthalle Rostock hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Kontakt:

Kunsthalle Rostock

Hamburger Straße 40

DE-18069 Rostock

Telefon:+49 (0381) 381 70 00



08.02.2018

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Nicole Büsing & Heiko Klaas

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


14.01.2018, Christine Rusche – Soudings

Veranstaltung vom:


14.01.2018, Gerry Johansson - Deutschland/Schweden

Bei:


Kunsthalle Rostock

Variabilder:

Christine Rusche, Soudings, 2018
Christine Rusche, Soudings, 2018

Variabilder:

Christine Rusche, Soudings, 2018
Christine Rusche, Soudings, 2018

Variabilder:

in der Ausstellung „Gerry Johansson – Deutschland/Schweden“
in der Ausstellung „Gerry Johansson – Deutschland/Schweden“

Variabilder:

Christine Rusche, Soudings, 2018
Christine Rusche, Soudings, 2018

Künstler:

Christine Rusche

Künstler:

Gerry Johansson







Christine Rusche, Soudings, 2018

Christine Rusche, Soudings, 2018

Christine Rusche, Soudings, 2018

Christine Rusche, Soudings, 2018

in der Ausstellung „Gerry Johansson – Deutschland/Schweden“

in der Ausstellung „Gerry Johansson – Deutschland/Schweden“

Christine Rusche, Soudings, 2018

Christine Rusche, Soudings, 2018




Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce