Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Helvetia Kunstpreis für Gina Proenza

Der auf 15.000 Franken und mit einer Soloausstellung an der „Liste – Art Fair Basel“ dotierte Kunstpreis des Schweizer Versicherungskonzerns Helvetia geht 2018 an Gina Proenza. Die 1994 geborene Absolventin des Bachelor-Studiengangs „Art Visuels“ an der Haute Ecole d’Art de Lausanne konnte sich mit ihrem Beitrag den Förderpreis sichern und die Fachjury überzeugen. Diese bestand unter anderem aus Peter Bläuer, dem Direktor der „Liste“, Raffael Dörig, dem Leiter des Kunsthauses Langenthal, Ines Goldbach, der Direktorin des Kunsthauses Baselland, Andreas Karcher, dem Leiter Fachstelle Kunst bei Helvetia, und Nathalie Loch, der Kuratorin der Helvetia Kunstsammlung.

Proenzas ausgezeichnetes Werk ist ein Konvolut von Arbeiten in verschiedenen Medien. Ausgangspunkt war dafür die Geschichte eines kolumbianischen Dorfes, das entflohene Sklaven im 17. Jahrhundert gründeten und das lange unentdeckt blieb. Innerhalb dieser Isolation entwickelte sich nicht nur eine eigene Kultur, sondern auch die Sprache „Palenquero“. Die Jury lobte vor allem das geschickte Storytelling Proenzas sowie deren konzeptuell und handwerklich hohes Niveau innerhalb der verschiedenen Gattungen. Starke szenografische Elemente machen räumliche und erzählerische Erfahrungen möglich. Teils bezieht die Künstlerin dabei sogar den Geruchssinn mit ein.

Zu sehen sind die Werke von Gina Proenza an der „Plattform 18“, die vom 1. bis zum 11. Februar im Kunsthaus Langenthal stattfindet. Ihre Auszeichnung vergibt die Helvetia seit 2004 jährlich, ursprünglich noch als „Nationale Suisse Kunstpreis“. Gefördert werden sollen damit junge Künstler und Künstlerinnen, die einen Abschluss an einer schweizerischen Kunsthochschule machen oder gerade gemacht haben und damit an einem wichtigen Schritt ihrer Karriere stehen. Die alljährliche Ausstellung „Plattform“ und die dort ausgestellten Werke bilden die Grundlage für die Juryentscheidung.

Das Kunsthaus Langenthal hat täglich außer montags von 14 bis 18 Uhr, am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Franken, ermäßigt 5 Franken. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist er kostenlos.

Kunsthaus Langenthal
Marktgasse 13
CH-4900 Langenthal

Telefon: +41 (0)62 – 922 60 55

Quelle: Kunstmarkt.com/Jan Soldin

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Helvetia Art Foyer

Künstler:

Gina Proenza








News vom 16.08.2018

Düsseldorf: Gemälde ist keine Raubkunst

Aachener Kunstpreis für Walid Ra’ad

Aachener Kunstpreis für Walid Ra’ad

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Sturies Kunst und Auktionen - Richard Pettibone, Blue Marilyn, 1973

Kunst kann man finden. So oder so.
Sturies Kunst und Auktionen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce