Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.03.2018 55. - Kunstauktion Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhunderts

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die Sammlung von King Charles I. in London

Anthonis van Dyck, Charles I, 1635/36

Im Rahmen der Feierlichkeiten zu ihrem 250jährigen Bestehens hat die Royal Academy of Arts in London nun eine Ausstellung zu King Charles I. als Kunstsammler eröffnet. Der englische Monarch, der von 1625 bis 1649 regierte, führte erlesene Gemälde von Künstlern wie Anthonis van Dyck, Tintoretto, Albrecht Dürer, Peter Paul Rubens, Hans Holbein d.J., Tizian oder Andrea Mantegna zusammen. Die Schau in der Royal Academy vereint nun etwa 150 der bedeutendsten Werke aus seiner ehemaligen Sammlung, darunter auch die Tapisserien nach Raffaels Apostelgeschichte aus der Manufaktur Mortlake Tapestry Works von 1631/40.

King Charles I. konzentrierte sich auf Kunstwerke des 15. bis 17. Jahrhunderts. Nach seiner Hinrichtung 1649 durch Oliver Cromwell wurde die Sammlung verkauft und in ganz Europa verteilt. Obwohl sein späterer Nachfolger King Charles II. nach seinem Regierungsantritt 1660 versuchte, die Kunstsammlung wieder zurückzukaufen, finden sich einige Werke nun im Louvre in Paris oder im Prado in Madrid. Die spanische Hauptstadt besuchte Charles 1623. Beeindruckt von der Sammlung des spanischen Königshauses kehrte er mit Werken von Tizian und Paolo Veronese nach England zurück. Zudem erwarb er die Kunstsammlung der Gonzaga, der Herzöge von Mantua.

Charles I. vergab auch selbst Aufträge, insbesondere an Anthonis van Dyck, der 1632 zum „principalle Paynter in Ordenarie to their Majesties“ ernannt wurde. Außerdem förderte Charles’ Ehefrau, Königin Henrietta Maria de Bourbon, die Maler Orazio Gentileschi und Guido Reni. 1649 besaß der König etwa 1.500 Gemälde und 500 Skulpturen. Das Inventar verfasste der niederländische Maler und Sammlungsbetreuer Abraham van der Doort. Im Zentrum der Schau in der Royal Academy stehen Werke Anthonis van Dycks, darunter das Portrait der königlichen Familie von 1632 und das Bildnis „King Charles I on Horseback“ von 1637/38.

Die Ausstellung „Charles I: King and Collector“ läuft bis zum 15. April. Die Royal Academy of Arts hat täglich von 10 bis 18 Uhr, freitags bis 22 Uhr geöffnet. Der reguläre Eintritt beträgt 20 Pfund, Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt. Der begleitende Katalog kostet im Haus 28 Pfund.

Royal Academy of Arts
Burlington House, Piccadilly
GB-London W1J 0BD

Telefon: +44 (0)20 – 7300 8000


30.01.2018

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

Anthonis van Dyck, Charles I, 1635/36
Anthonis van Dyck, Charles I, 1635/36

Variabilder:

Aphrodite (The Crouching Venus), Römisch, 2. Jahrhundert
Aphrodite (The Crouching Venus), Römisch, 2. Jahrhundert

Variabilder:

Anthonis van Dyck, Charles I and Henrietta Maria with Prince Charles and
 Princess Mary („The Greate Peece“), 1632
Anthonis van Dyck, Charles I and Henrietta Maria with Prince Charles and Princess Mary („The Greate Peece“), 1632

Variabilder:

Hans Holbein d.J., Robert Cheseman, 1533
Hans Holbein d.J., Robert Cheseman, 1533

Variabilder:

Andrea Mantegna, Der Triumphzug Caesars: Die Vasenträger, um
 1484/92
Andrea Mantegna, Der Triumphzug Caesars: Die Vasenträger, um 1484/92

Variabilder:

Tizian,
 Karl V. mit Hund, 1533
Tizian, Karl V. mit Hund, 1533








News vom 19.02.2018

Die Heidi Horten Collection in Wien

Die Heidi Horten Collection in Wien

Wilhelm-Loth-Preis für Olaf Nicolai

Wilhelm-Loth-Preis für Olaf Nicolai

Charles Atlas in Zürich

Charles Atlas in Zürich

News vom 16.02.2018

Peter Gorschlüter leitet das Museum Folkwang

Peter Gorschlüter leitet das Museum Folkwang

News vom 15.02.2018

Berühmte Waldseemüller-Karte in München ist eine Fälschung

Berühmte Waldseemüller-Karte in München ist eine Fälschung

Documenta-Arbeit für Dresden

Documenta-Arbeit für Dresden

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Heinrich Siepmann in Mülheim

Heinrich Siepmann in Mülheim

Adrian Piper gewinnt Käthe-Kollwitz-Preis

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce