Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 08.12.2018 Nachverkauf zu den Dezember-Auktionen 2018

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer

Mädchen mit Katze / Otto Scholderer
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Museumsdirektor Theo Jülich gestorben

Theo Jülich gestorben

Theo Jülich, der Leitende Direktor des Hessischen Landesmuseums, ist tot. Er starb am vergangenen Samstag nach langer schwerer Krankheit mit 61 Jahren, teilte das Darmstädter Haus mit. Bis zur letzten Minute sei er an seinem Schreibtisch im Dienst des Hessischen Landesmuseums und dessen Zukunft geblieben. Der hessische Kunst- und Kulturminister Boris Rhein würdigte den Verstorbenen: „Dr. Theo Jülich war ein herausragender Kunstwissenschaftler und hat das Hessische Landesmuseum Darmstadt mit Herzblut geführt. Eine seiner größten Leistungen war die Koordinierung der Sanierung des Landesmuseums, das seitdem zweifellos eines unserer kulturellen Flaggschiffe in Hessen ist. Dr. Theo Jülichs Tod reißt eine große Lücke – nicht nur an seinem Arbeitsplatz und bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, auch in der gesamten hessischen Museumslandschaft. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie und seinen Freunden.“

Theo Jülich kam 1956 zur Welt, studierte Kunstgeschichte und Geschichte an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und wurde dort 1987 mit der Arbeit „Gemmenkreuze – Die Farbigkeit ihres Edelsteinbesatzes bis zum 12. Jahrhundert“ promoviert. Nach einer kurzen Tätigkeit am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg ging er 1989 als wissenschaftlicher Angestellter zum Hessischen Landesmuseum Darmstadt. Im Jahr 2005 wurde er stellvertretender Direktor des Hauses, seit 2013 führte er das Landesmuseum als Leitender Direktor. Schon nach dem überraschenden Weggang von Direktorin Ina Busch 2008 kümmerte er sich um die siebenjährigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen des Universalmuseums, die er im Herbst 2014 mit der feierlichen Wiedereröffnung beenden konnte.

Jülichs Leidenschaft galt vor allem der Mittelalterlichen Kunst, etwa dem im spätem 19. Jahrhundert entdeckten, sogenannten „Mainzer Goldschmuck“, den er in seinem Haus als Kunstkrimi aus der deutschen Kaiserzeit inszeniert hat. Seine Ausstellung ist noch bis Anfang März zu sehen. Ebenso wie vom Mittelalter ließ sich Theo Jülich von der Geschichte des Hessischen Landesmuseums seit seinen Anfängen 1820 fesseln und arbeitete sie erstmals intensiv auf. Dass er das 200jährige Jubiläum im Jahr 2020 nicht mehr gestalten kann, sei daher besonders tragisch, so das Landesmuseum.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Variabilder:

Theo
 Jülich gestorben
Theo Jülich gestorben








News vom 16.01.2019

Daniel Spanke leitet die Berliner Liebermann-Villa

Zeitgenössische Druckgrafik im Salzburger Traklhaus

Zeitgenössische Druckgrafik im Salzburger Traklhaus

Justus Bier Preis für Inke Arns, Igor Chubarov und Sylvia Sasse

Justus Bier Preis für Inke Arns, Igor Chubarov und Sylvia Sasse

Datenwolken von Jenny Michel in Augsburg

Datenwolken von Jenny Michel in Augsburg

News vom 15.01.2019

Nordhorner Kunstpreis für das Kollektiv YRD.Works

Nordhorner Kunstpreis für das Kollektiv YRD.Works

Deutsche Museen sollen mehr Präsenz im Ausland zeigen

Deutsche Museen sollen mehr Präsenz im Ausland zeigen

Johanna Chromik neue Leiterin der Viennacontemporary

Johanna Chromik neue Leiterin der Viennacontemporary

Florentiner Barockmalerei in Augsburg

Florentiner Barockmalerei in Augsburg

News vom 14.01.2019

Grohmann-Preis für Kolja Reichert

Grohmann-Preis für Kolja Reichert

Franz von Pocci in München

Franz von Pocci in München

Mona Schulzek mit Max Ernst Stipendium ausgezeichnet

Mona Schulzek mit Max Ernst Stipendium ausgezeichnet

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Alex Katz | Coca Cola Girl

Alex Katz | Coca Cola Girl neue Edition.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce