Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.11.2018 Auktion 69: Alte Meister bis Klassische Moderne & Autographen, Manuskripte

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ausstellungen

Aktuellzum Archiv:Ausstellung

Die Kunsthalle Münster präsentiert aktuelle Tendenzen der Videokunst und jede Woche einen neuen Film

Kunst der Entschleunigung



Kino total in der Kunsthalle Münster. Nach den turbulenten Monaten der Skulptur Projekte und der parallel stattfindenden, hochaktuellen Soloschau von Wu Tsang, die gerade auf die Shortlist des Hugo Boss Prize 2018 des New Yorker Guggenheim Museums gesetzt wurde, setzen Direktorin Gail B. Kirkpatrick und Kurator Marcus Lütkemeyer jetzt ganz auf Entschleunigung. Unter dem Titel „beyond future is past“ sind bis zum 10. März elf Videos und Kurzfilme von zwölf Künstlern zu sehen. Gezeigt werden die meist subjektiv eingefärbten Beiträge nacheinander in einem wöchentlichen Rhythmus. Zu sehen ist also jeweils nur ein Film in einem recht komfortablen kinoartigen Setting, das eigens für die Ausstellung gebaut wurde.


Den Auftakt machte im Dezember der in Berlin lebende Israeli Omer Fast mit seinem 2011 entstandenen Kurzfilm „5000 Feet Is The Best“. Im Mittelpunkt des 30minütigen Werks steht ein Drohnenpilot, der in einem Hotelzimmer in Las Vegas interviewt wird. Zwischen die sich wiederholenden Szenen mit immer denselben Dialogen montiert Omer Fast fiktive Geschichten von Gewalt, Trickbetrügereien und Kollateralschäden mit zivilen Opfern. Was ist real, was erfunden? Der Zuschauer nimmt die Rolle des irritierten Beobachters ein. Unter anderem zu sehen war bereits auch der 39minütige Film „Gravediggers“ des 1984 geborenen Griechen Janis Rafa, ein bizarres Roadmovie, in dem es um die Abgründe menschlicher und nichtmenschlicher Existenz geht.

In den nächsten Wochen stehen noch Beiträge von Isa Genzken, Stephen G. Rhodes, Josefin Arnell, Ryan Trecartin und Shana Moulton auf dem Programm. Kurator Marcus Lütkemeyer unterscheidet die Filme in eine „analoge“ und eine „digitale“ Gruppe und spürt gleichzeitig der Frage nach, ob solch eine Unterscheidung heute noch relevant ist. Die Ausstellung steht auch im Zeichen der Postdigital- beziehungsweise Postinternet-Kunst und fragt insofern auch nach der Realität des Originals.

Wer mag, kann also den ganzen Winter über jede Woche in die Kunsthalle Münster zurückkehren, um in den vollen Genuss des gesamten Filmprogramms zu kommen und sich so einen guten Überblick über wichtige Tendenzen der aktuellen Videokunst verschaffen. Den Abschluss bildet Ende Februar die Solopräsentation dreier Videos der Medienkünstlerin Shana Moulton, Jahrgang 1976. Doch bereits am kommenden Sonntag, dem 21. Januar, wird die kalifornische Künstlerin um 15 Uhr ihre rund 30minütige Performance „This organ wants this, that organ wants that“ aufführen. Das Publikum darf gespannt sein, auf Moultons schrille Verkörperung ihres Alter Egos namens Cynthia. Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens bewegt sich die neurotische Hausfrau durch eine bonbonbunte Welt, die von Soap Operas, Ratgebersendungen und New Age Trips ebenso inspiriert ist wie von der Tradition des künstlerischen Experimentalfilms.

Die Ausstellung „beyond future is past“ läuft bis zum 10. März. Das Programm ist unter www.stadt-muenster.de/kunsthalle/ausstellungen.html abrufbar. Die Kunsthalle Münster hat dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr, am Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Kontakt:

Kunsthalle Münster

Hafenweg 28

DE-48155 Münster

Telefon:+49 (0251) 674 46 75

Telefax:+49 (0251) 674 46 85

E-Mail: kulturamt@stadt-muenster.de



18.01.2018

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Nicole Büsing & Heiko Klaas

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


09.12.2017, beyond future is past

Bei:


Kunsthalle Münster

Künstler:

Shana Moulton

Künstler:

Janis Rafa

Künstler:

Omer Fast

Künstler:

Josefin Arnell

Künstler:

Stephen G. Rhodes

Künstler:

Isa Genzken










Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce