Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.09.2018 Auktion A186: Majolika, Porzellan und Silber

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Leipzig entdeckt Anna-Eva Bergman

Das Museum der bildenden Künste Leipzig widmet seine neue Ausstellung der skandinavischen Künstlerin Anna-Eva Bergman. In Zusammenarbeit mit der Fondation Hartung Bergman in Antibes, die den Nachlass der Malerin verwahrt, ist eine Schau mit insgesamt 30 Gemälden entstanden. Rund 20 Werke datieren dabei in Bergmans späte Schaffensphase ab 1973, in der die Künstlerin in ihrem lichtdurchfluteten Atelier in Antibes arbeitete. Ergänzend dazu werden einige Arbeiten aus den 1950er und 1960er Jahren präsentiert. Abstrakte Landschaften und Licht sind zentrale Themen in ihrem Werk. Indem sie auf die Oberflächen ihrer Bilder Blattgold und -silber auftrug, schimmern die Farben einerseits kühl, andererseits entwickeln sie eine besondere Lichtwirkung.

Anna-Eva Bergman, 1909 in Stockholm geboren, studierte von 1926 bis 1929 zunächst an der Statens Kunstakademi in Oslo, später dann in Wien und Paris. In Frankreich lernte sie auch ihren späteren Mann Hans Hartung kennen, der ebenfalls Maler war. Zunächst arbeitete sie als Illustratorin und Schriftstellerin, beschäftigte sich mit Philosophie und Architektur. Sie stand lange im Schatten ihres Mannes, erst nach der Trennung des Paares 1937 entfaltete sie ihre künstlerischen Fähigkeiten. Ab Mitte der 1940er Jahre widmete sie sich intensiv der Abstraktion in der Malerei. Bergman verwendete für ihre Kunst Elemente aus der Natur, die sie in einfache Formen und Farben umwandelte. Archetypische Motive, die ihren Ursprung in der nordischen Landschaft und in der skandinavischen Mythologie haben, prägen ihre gegenstandslosen Bilder. Gleichzeigt erwecken sie immer die Assoziationen an Bekanntes wie Steine, Felsen, Meer und Horizonte.

Die Ausstellung „Anna-Eva Bergman. Licht“ läuft vom 12. Januar bis zum 8. April. Das Museum der bildenden Künste Leipzig hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Zu der Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Katalog.

Museum der bildenden Künste
Katharinenstraße 10
D-04109 Leipzig

Telefon: + 49 (0)341 – 216 990
Telefax: + 49 (0)341 – 216 99 999

Quelle: Kunstmarkt.com/Katja Hock

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


12.01.2018, Anna-Eva Bergman - Licht

Bei:


Museum der Bildenden Künste Leipzig

Künstler:

Anna-Eva Bergman








News vom 24.09.2018

„Congo Stars“ in Graz

„Congo Stars“ in Graz

Henry Wessel gestorben

Henry Wessel gestorben

Konstanz zeigt Meisterblätter aus der Sammlung Brandes

Konstanz zeigt Meisterblätter aus der Sammlung Brandes

Ludwig Galerie in Oberhausen feiert 20. Geburtstag

Ludwig Galerie in Oberhausen feiert 20. Geburtstag

News vom 21.09.2018

Eva Besnyö in Köln

Eva Besnyö in Köln

Archäologie und Migration in Berlin

Archäologie und Migration in Berlin

Berliner DAU-Kunstprojekt abgesagt

Berliner DAU-Kunstprojekt abgesagt

Die Pattern- und Decoration-Bewegung in Aachen

Die Pattern- und Decoration-Bewegung in Aachen

News vom 20.09.2018

Robert Venturi gestorben

Robert Venturi gestorben

Kunst und Revolution in Altenburg

Kunst und Revolution in Altenburg

Geta Bratescu gestorben

Geta Bratescu gestorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Ikone mit der Gottesmutter der sieben Schmerzen, Russland, 19. Jahrhundert

Benefiz-Auktion des Nachlasses Kardinal Meissner Teil II: Fulminanter Erfolg
Kunsthaus Lempertz

Galerie Frank Fluegel - Katz - Laura 3

Alex Katz: Zwei neue Editionen erschienen
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce