Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Trachten zwischen Tradition und Moderne auf Föhr

Das Museum der Kunst Westküste auf Föhr beschäftigt sich mit dem wieder in Mode gekommenem Thema der Tracht. Dirndl und Lederhosen erfreuen sich heute großer Beliebtheit bei Veranstaltungen wie dem Oktoberfest in München. Traditionelle Trachten verschwanden aber zu Beginn des 19. Jahrhunderts mit der aufkommenden Industrialisierung immer mehr aus dem Alltag. Dies gab den Ausstellungsmachern Anlass, eben diese Bandbreite und Entwicklung der Kleidungsstücke abzubilden. Mit historischen Trachtenfigurinen, Gemälden, Zeichnungen oder Druckgrafiken des 18. bis 20. Jahrhunderts sowie in Gegenüberstellungen mit der zeitgenössischer Malerei, Papierschnitten, Grafiken, Collagen und Fotoarbeiten bis hin zu Objekten aus Plastikstoff zeigen sie die Wandelbarkeit der Kleidungsstücke im Laufe der Zeit.

Das Haus greift dafür zunächst auf die eigene Sammlung zurück. Künstler wie Otto Heinrich Engel, August Wilckens oder Johan Julius Exner kamen um 1900 nach Fanø und Föhr. Dort hielten sie die Inselbewohnerinnen in der traditionell dunkelfarbigen Tracht mit opulentem Blumenschmuck fest. Oft handelt es sich dabei allerdings um idealisierte Vorstellungen des Landlebens, die die aus Städten stammenden Künstler anfertigten. Druckgrafiken beweisen hingegen, wie buntfarbig die aus verschiedenen Materialen zusammengesetzte Trachten im Alltag waren. Aus dem öffentlichen Bild des 19. Jahrhunderts verschwanden die Kleidungsstücke zunehmend zugunsten einer städtisch-bürgerlichen Mode.

Den historischen Bildwelten stellt das Museum zeitgenössische Darstellungen gegenüber. In einer beschleunigten globalisierten Welt gibt die Tracht heute oft ein Gefühl von Halt und Heimat. Sie gilt wieder als salonfähig und schick. Themen der Identität, Heimatverbundenheit und Traditionspflege inspirieren auch Künstler und Künstlerinnen wie Catharina Bond und Hendrik Kerstens. Beide gestalten Trachten mit ungewohnten Materialien, unter anderem mit Plastik oder Geschirrhandtüchern, und hinterfragen so deren Wesen kritisch und ironisch. Absolventen des Studiengangs Modedesign der Hochschule Hannover setzten sich mit der Schaumburger Tracht auseinander und schufen eigene neu interpretierte und spielerisch verfremdete Kreationen. Auch Modeikone Vivienne Westwood brachte schon trachtenbasierte Modelle auf die Laufstege.

Die Ausstellung „reload! Kunst Tracht Mode“ läuft bis zum 7. Januar 2018. Das Museum Kunst der Westküste auf Föhr hat Dienstag bis Sonntag von 12 bis 17 Uhr geöffnet, an Heiligabend sowie den Weihnachtsfeiertagen geschlossen. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog zum Preis von 29 Euro.

Museum Kunst der Westküste
Hauptstraße 1
D-25938 Alkersum

Telefon: +49 (0)4681 – 74 740 11
Telefax: +49 (0)4681 – 74 740 19

Quelle: Kunstmarkt.com/Jan Soldin

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


17.09.2017, Reload! Tracht – Kunst – Mode

Bei:


Museum Kunst der Westküste








News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

News vom 12.07.2018

Walter Becker in Singen

Walter Becker in Singen

Neuer Vorstand im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

News vom 11.07.2018

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Praemium Imperiale vergeben

Praemium Imperiale vergeben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Kees van Dongen, L’Egyptienne, 1910-11

Grosses Interesse für moderne und zeitgenössische Werke von Van Dongen, Kirchner & Cragg
Koller Auktionen AG

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Woman

JULIAN OPIE - Running Woman Wieder verfügbar.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce