Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 30.06.2018 Auktion A185: PostWar & Contemporary

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Das Frauenbild der Renaissance in Basel

Hans Baldung Grien, Hexe und fischgestaltiger Drache, 1515

In der Schau „Weibsbilder“ präsentiert das Kunstmuseum in Basel die Vielfalt der Frauenbilder in der Zeit um 1500. Neben Werken aus dem eigenem Bestand ergänzen internationale Leihgaben eine Ausstellung, die nicht nur kunsthistorische, sondern auch kulturgeschichtliche Inhalte vermitteln will. Diese ließen sich auch mit gegenwärtigen aktuellen Fragen verbinden, so die Kuratorin Ariane Mensger. Neben einem Großteil an Arbeiten auf Papier umfassen die circa 100 Exponate auch Gemälde und Statuetten von Künstlern wie Albrecht Dürer, Urs Graf und Niklaus Manuel Deutsch. Da in den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts die Zahl der „Weibsbilder“ schlagartig anstieg, konzentriert sich die Schau auf diese Zeitspanne.

Erst in der Renaissance und mit dem Aufstieg der profanen Kunst wurde der weibliche Akt außerhalb des religiösen Kontextes genutzt. Dennoch mussten die Sujets bestimmte Regeln befolgen: Die Frau erscheint als verführerische Venus, antike Tugendheldin oder mahnende Vanitas. Ferner wird sie auch als listige Herrscherin über den Mann, verschlagene Dirne oder teuflische Hexe gezeigt. Dies ist eng mit dem historischen Hintergrund und den damaligen Moral- und Tugenddiskursen verbunden, wie sie etwa die Schriften des Erasmus von Rotterdam und Agrippa von Nettesheim behandelten.

Die damals gängigen Werte und Ideale prägten oft einen negativen Stereotyp: Die Frau als Verkörperung des Sinnlichen und Schönen, vor deren Sündhaftigkeit und Vergänglichkeit aber stets gewarnt wurde. So gelingt es einer jungen schönen Hexe, in Hans Baldung Griens Federskizze von 1515 ihren Urinstrahl direkt in das Maul eines fischartigen Drachen zu leiten. Zwei Jahre früher zeigt sein Holzschnitt „Aristoteles und Phyllis“ eine Szene der mittelhochdeutschen Märe. Phyllis verführt nicht nur den weisen alten Aristoteles, sondern weiß ihn ebenfalls bloßzustellen, indem sie etwa auf ihm reitet. Die Furcht des Mannes vor den Reizen der Frau spiegelt sich hier ebenso wider, wie auch in der akzeptableren Variante mit Judith. Sie war es, die durch ihre List und Schönheit Holofernes betörte, sein Haupt abschlug und damit ihr Volk Israel rettete, was etwa Lucas Cranach d.Ä. in einem Gemälde von 1526/30 festhielt.

Die Ausstellung „Weibsbilder. Eros, Macht, Moral und Tod um 1500“ läuft bis zum 7. Januar 2018. Das Kunstmuseum Basel hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Das Haus bleibt zu Heiligabend geschlossen. Der Eintritt beträgt regulär 16 Schweizer Franken, ermäßigt 8 Schweizer Franken. Zur Ausstellung ein Katalog, der im Museum 39 Franken kostet.

Kunstmuseum Basel | Neubau
St. Alban-Graben 20
CH-4010 Basel

Telefon: +41 (0)61 – 206 62 62
Telefax: +41 (0)61 – 206 62 52

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


07.10.2017, Weibsbilder - Eros, Macht, Moral und Tod um 1500

Bei:


Kunstmuseum Basel

Variabilder:

Hans Baldung Grien, Hexe und fischgestaltiger Drache, 1515
Hans Baldung Grien, Hexe und fischgestaltiger Drache, 1515

Variabilder:

Hans Baldung Grien, Aristoteles und Phyllis, 1513
Hans Baldung Grien, Aristoteles und Phyllis, 1513

Variabilder:

Lucas Cranach d.Ä., Judith mit dem Haupt des Holofernes, um 1526/30
Lucas Cranach d.Ä., Judith mit dem Haupt des Holofernes, um 1526/30

Variabilder:

Urs Graf, Dirne in halber Figur, 1518
Urs Graf, Dirne in halber Figur, 1518

Variabilder:

Niklaus Manuel Deutsch, Frau Venus, um 1512
Niklaus Manuel Deutsch, Frau Venus, um 1512

Variabilder:

Hans Wydyz, Adam und Eva, um 1505
Hans Wydyz, Adam und Eva, um 1505








News von heute

Dieter Froelich erhält Kunstpreis der Sparkasse Hannover

Richard Riemerschmid im Germanischen Nationalmuseum

Richard Riemerschmid im Germanischen Nationalmuseum

„Tag der Architektur“ in NRW

„Tag der Architektur“ in NRW

Österreichischer Kunstpreis vergeben

News vom 19.06.2018

Neubesetzungen im Museum Folkwang

Neubesetzungen im Museum Folkwang

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Sam Gilliam: Farbenrausch im Kunstmuseum Basel

Friedrich Werthmann gestorben

Friedrich Werthmann gestorben

News vom 18.06.2018

Aenne Biermann in Köln

Aenne Biermann in Köln

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Frühjahrsauktionen mit ausgezeichneter Bilanz - So kann der Herbst kommen
Ketterer Kunst Auktionen

Kunsthaus Lempertz - Piero Manzoni, Achrome, um 1958

Manzoni mit großem Erfolg
Kunsthaus Lempertz

Beckmanns „Ägypterin“: Der höchste Auktionspreis, der je in Deutschland für ein Gemälde erzielt wurde
Grisebach GmbH

Photoauktion bei Grisebach: Quantensprung auf dem Deutschen Photomarkt – 488.000 EUR für Photogramm von László Moholy-Nagy
Grisebach GmbH

Galerie Frank Fluegel - Aldridge - New Utopias #1

Ausstellung 28.09.2018: „Miles Aldridge – Dazzling beauty“
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce