Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Catharina van Eetvelde im Museum Folkwang

Das Museum Folkwang in Essen zeigt die erste Einzelausstellung zu Catharina van Eetvelde in Deutschland. Die 1967 in Gent geborene Belgierin will durch ihre installativen Zeichnungen „eine geistige Haltung“ zum Ausdruck bringen, durch die sie sich „mit der Welt Beziehung setzt“. Ihr besonderes Interesse gilt dabei den Naturwissenschaften und ihrem Anspruch, die Welt zu erklären und Erkenntnis zu stiften. Hierfür experimentiert sie mit verschiedenen Techniken, um Linien in allen erdenkbaren Formen zu schaffen. Ihre Arbeiten sind entsprechend nicht nur dem Medium Papier verpflichtet, sondern manifestieren sich auch als digitale Animationen, Assemblagen oder dreidimensionale Objekte im Raum.

2011 war Catharina van Eetvelde Teil eines interdisziplinären Forschungsteams, das sich mit der Reaktorkatastrophe von Fukushima beschäftigt hat. Hierbei rückte der Begriff der Materie ins Zentrum. In ihren Zeichnungen und Collagen kombiniert sie seither unterschiedliche Materialien. Dahinter steht die Frage nach der Verbindung zwischen allen Dingen und Lebewesen. Sie benennt diese Ähnlichkeit mit dem altenglischen Begriff „Ilk“, der auch titelgebend für die Ausstellung ist.

So kreiert Eetvelde in ihrer Zeichnung „ilk.egg.erg._LBYD/SOI. at 00’47’“ ein Geflecht aus vertikalen und horizontalen Linien, die an Schnittstellen verbunden sind. Verdichtet werden diese durch schuppenartige Strukturen und diverse geometrische Formen wie Sechseck, Dreieck und Kreis, die über das Blatt verteilt zu finden sind. Sie akzentuiert die schwarz-weiße Zeichnung durch kleine schwarze Flächen weiter oben. Das Blatt von 2016 eröffnet einen Bildraum, der an naturwissenschaftliche Studien zu Zellstrukturen denken lässt.

Arbeiten von Catharina van Eetvelde sind in verschiedenen internationalen Sammlungen vertreten, darunter im Kupferstichkabinett des Kunstmuseums Basel, in den Musées royaux des Beaux-Arts de Belgique in Brüssel und im Centre Pompidou. Im Jahr 2010 wurde sie mit dem Prix de dessin der Fondation d’art contemporain Daniel et Florence Guerlain ausgezeichnet.

Die Ausstellung „Catharina van Eetvelde. Ilk“ ist bis zum 14. Januar 2018 zu sehen. Das Museum Folkwang hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags und freitags zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Das Haus bleibt am 24. und am 31. Dezember geschlossen. Der Eintritt beträgt regulär 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Der begleitende Ausstellungskatalog ist im Kehrer Verlag erschienen und kostet 38 Euro.

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
D-45128 Essen

Telefon: +49 (0)201 – 88 45 301
Telefax: +49 (0)201 – 88 45 330

Quelle: Kunstmarkt.com/Sebastian Schmitt

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


29.09.2017, Catharina van Eetvelde - Ilk

Bei:


Museum Folkwang

Künstler:

Catharina van Eetvelde








News vom 10.08.2018

Museumspreis für Nienburg

Museumspreis für Nienburg

Bernard Voïta im Kunstmuseum Solothurn

Bernard Voïta im Kunstmuseum Solothurn

Oldenburger Medienkunststipendien vergeben

Ausstellung zum Kunstpreis der Böttcherstraße

Ausstellung zum Kunstpreis der Böttcherstraße

News vom 09.08.2018

Hattingen erinnert an Emmy Roth

Hattingen erinnert an Emmy Roth

Schwitters-Preis für Mika Rottenberg

Schwitters-Preis für Mika Rottenberg

München: Gericht verurteilt Restaurator zu Schadenersatzzahlungen

Schloss Rheinsberg: Dieter Appelt musiziert mit Tusche und Papier

Schloss Rheinsberg: Dieter Appelt musiziert mit Tusche und Papier

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Sturies Kunst und Auktionen - Richard Pettibone, Blue Marilyn, 1973

Kunst kann man finden. So oder so.
Sturies Kunst und Auktionen

Bernhard Knaus Fine Art - Frankfurt - Miriam Jonas Lebst Du richtig? 2018

Neue Edition von Miriam Jonas
Bernhard Knaus Fine Art - Frankfurt

Galerie Horst Dietrich - Berlin - im Wind

Galerie Horst Dietrich auf der POSITIONS Berlin Art Fair 2018
Galerie Horst Dietrich - Berlin





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce