Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Yngve Holen mit Robert-Jacobsen-Preis ausgezeichnet

Yngve Holen bei der Preisverleihung in Berlin

Yngve Holen hat den Robert-Jacobsen-Preis 2016 erhalten. Der 1982 in Braunschweig geborene, deutsch-norwegische Künstler nahm die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung der Stiftung Würth am vergangenen Donnerstag in Berlin entgegen. Er werde für ein Œuvre geehrt, das sich mit dem Verhältnis von Mensch und Maschine, von Körper und Medizin befasst, teilte die Stiftung des Schraubenfabrikanten und Kunstmäzens Reinhold Würth mit. Seine Arbeiten seien von bizarren Gegenüberstellungen und verblüffenden Kombinationen des Verschiedenartigen geprägt. Holens bisheriges Werk erweise sich schon heute als ein entscheidender und analytischer Beitrag zum 21. Jahrhundert, so Jurymitglied Armin Zweite.

Yngve Holen interessiert die Schnittstelle zwischen Biologie und Technologie, die er in minimalistischen Skulpturen, vielteiligen Rauminstallationen oder auch Publikationen behandelt. Auch wenn der menschliche Körper oft nicht direkt greifbar ist, zeigen seine materialreichen Arbeiten dennoch dessen Einfluss. Alltägliche Industrieprodukte werden aufgeschnitten oder derartig platziert, dass die Frage aufkommt, wie sich Mensch und Maschine in der heutigen stark technisierten Gesellschaft gegenseitig tangieren. So verknüpft Holen die Dominanz von technologischen Entwicklungen aus dem menschlichen Alltag, wie Transportmitteln, Schönheitschirurgien und Sicherheitssystemen, mit einer auf Konsum ausgerichteten Kultur. Damit thematisiere Holen unterschwellig Abgründigkeit und Fragwürdigkeit einer gewaltsam vorangetriebenen Evolution.

Alle zwei Jahre zeichnet die Stiftung Würth zeitgenössische bildende Künstler mit dem Robert-Jacobsen-Preis aus. Der Preis wird im Andenken an den im Jahr 1993 gestorbenen dänischen Bildhauer Robert Jacobsen vergeben. Bisher ging er an Lun Tuchnowski (1993), Richard Deacon (1995), Magdalena Jetelová (1997), Gereon Lepper (1999), Stephan Kern (2001), Rui Chafes (2003), Bernar Venet (2005), Monika Sosnowska (2008), Alicja Kwade (2010), Jeppe Hein (2012) und zuletzt 2014 an Michael Sailstorfer.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Variabilder:

Yngve Holen bei der Preisverleihung in Berlin
Yngve Holen bei der Preisverleihung in Berlin

Künstler:

Yngve Holen








News vom 20.07.2018

Die Kunsthalle Schweinfurt sucht „Verschollene Malerinnen“

Die Kunsthalle Schweinfurt sucht „Verschollene Malerinnen“

Steinzeit und Gegenwart: Petrit Halilaj in Bern

Steinzeit und Gegenwart: Petrit Halilaj in Bern

In Tübingen werden Körper zu Kunst

In Tübingen werden Körper zu Kunst

Der Badische Kunstverein blickt auf die Kunstszene in Karlsruhe

News vom 19.07.2018

Regina Barunke wird neue Direktorin in Bremen

Regina Barunke wird neue Direktorin in Bremen

News vom 18.07.2018

Charline von Heyl in Hamburg

Charline von Heyl in Hamburg

Staatstragende Silberleuchter für die SPSG

Staatstragende Silberleuchter für die SPSG

Christa Dichgans gestorben

Christa Dichgans gestorben

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce