Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.04.2018 Auktion 1105: Preußen

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Farbholzschnitte der Renaissance in Köln

Ugo da Carpi, David erschlägt Goliath, um 1510/30

Das Wallraf-Richartz-Museum in Köln widmet sich seit dem Wochenende dem italienischen Farbholzschnitt des 16. Jahrhunderts. Die Entwicklung dieser Technik gelang Ugo da Carpi 1516. Damit konnten Künstler eine Hell-Dunkel-Modulation für neue ausdrucksstarke Werke anwenden. Die Schau präsentiert mehr als 30 Blätter in der Chiaroscuro-Technik erstmals als Ensemble aus der Sammlung des Museums, darunter Werke von Ugo da Carpi, Antonio da Trento und Andrea Andreani.

Bei der Chiaroscuro-Technik werden unterschiedlich geschnittene Holzstöcke eingesetzt, die den Kontrast von präziser Linie und farbiger Fläche ermöglichen. Sind auf einem Holzstock die Umrisslinien festgehalten, geben die anderen Stöcke die flächig markierten Tonwerte hinzu. In einer sukzessiven Druckfolge entsteht damit ein atmosphärisches Gesamtgefüge, das gerade für die Wiedergabe lavierter Federzeichnungen geeignet ist. Diese Technik verbreitete sich rasch und fand ihren Höhepunkt in den Werken der römischen Raffael-Schule ebenso in Bologna und Venedig. Der in Bologna arbeitende Giuseppe Niccolò Vicentino übersetzte um 1527/29 Parmigianinos „Anbetung der Könige“ in den malerischen Ton des Chiaroscuro-Holzschnitts mit drei Farbplatten in Schwarz, Grün und Gelbgrün, Niccolò Boldrini griff bei seinem schwarz-braunen Clairobscur-Blatt „Venus und Amor im Wald“ von 1566 auf eine Vorlage Tizians zurück.

Die Ausstellung „Eine graphische Revolution. Der italienische Farbholzschnitt des 16. Jahrhunderts“ läuft bis zum 14. Januar 2018. Das Wallraf-Richartz-Museum hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, jeden ersten und dritten Donnerstag zusätzlich bis 22 Uhr geöffnet. Das Haus ist am 11. November, Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr geschlossen. Der reguläre Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 4,50 Euro.

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
Obenmarspforten (Am Rathausplatz)
D-50667 Köln

Telefon: +49 (0)221 – 221 211 19
Telefax: +49 (0)221 – 221 226 29

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 11

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Variabilder (5)Künstler (4)

Veranstaltung vom:


22.09.2017, Eine graphische Revolution - Der italienische Farbholzschnitt des 16. Jahrhunderts

Bei:


Wallraf-Richartz-Museum - Fondation Corboud

Variabilder:

Niccolò Boldrini, Venus und Amor im Wald, 1566
Niccolò Boldrini, Venus und Amor im Wald, 1566

Variabilder:

Giuseppe Niccolò Vicentino, Anbetung der Könige, um 1527/29
Giuseppe Niccolò Vicentino, Anbetung der Könige, um 1527/29

Variabilder:

Antonio da Trento, Johannes der Täufer, 1520/50
Antonio da Trento, Johannes der Täufer, 1520/50

Variabilder:

Andrea Andreani, Allegorische Szene (memento mori), 1591
Andrea Andreani, Allegorische Szene (memento mori), 1591

Variabilder:

Ugo da Carpi, David erschlägt Goliath, um 1510/30
Ugo da Carpi, David erschlägt Goliath, um 1510/30

Künstler:

Ugo da Carpi

Künstler:

Andrea Andreani








News vom 18.04.2018

Gillian Ayres gestorben

Arno Rink in Leipzig

Arno Rink in Leipzig

Elaine Reichek in Wien

Elaine Reichek in Wien

Jerry Saltz erhält Pulitzer-Preis

Jerry Saltz erhält Pulitzer-Preis

News vom 17.04.2018

Isa Melsheimer in Delmenhorst

Isa Melsheimer in Delmenhorst

Martha Roslers Adler in Münster ist zurück

Martha Roslers Adler in Münster ist zurück

Jochen Lempert in Wien

Jochen Lempert in Wien

News vom 16.04.2018

Augsburg zeigt Max Kaminski

Augsburg zeigt Max Kaminski

Gestohlenes Chagall-Werk aufgetaucht

Gestohlenes Chagall-Werk aufgetaucht

Traunreut ehrt Heiner Friedrich

Wuppertal rückt Jankel Adler wieder ins Rampenlicht

Wuppertal rückt Jankel Adler wieder ins Rampenlicht

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Katz - Laura

Sommeraccrochage - Kunstmarkt 2018
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce