Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Cologne Fine Art-Preis an Georg Hornemann

Georg Hornemann erhält den Cologne Fine Art-Preis 2017. Damit darf sich der Goldschmied als erster Kunsthandwerker über 10.000 Euro und eine Sonderschau auf der Kölner Kunstmesse freuen. Hornemanns Œuvre verwischt die Grenze zwischen angewandter und freier Kunst. So stellt er neben Schmuck auch kleine Kunstobjekte aus edlen Materialien her. Seine bevorzugten Motive sind Insekten, Frösche und Reptilien sowie Blüten und Schädel, mal wuchernd-opulent, mal geometrisch-schlicht.

Hornemanns Arbeiten umfassen alle Formen der Haute Joaillerie: Ringe, Ketten und Anhänger, Broschen und Manschettenknöpfe. Seine freien Kunstobjekte bezeichnet er als „Kreaturen“ oder „Modern Wunderkammer“. Kleine innen vergoldete Muscheln aus Silber, eine mit Edelsteinen besetzte silberne Echse oder eine Schildkröte aus Bronze sind nur ein paar seiner „Kreaturen“. In den Bereich „Modern Wunderkammer“ fallen vor allem kleine Skelett-Figuren und Totenschädel aus Edelmetall, aber auch Spinnen und Würfel. Neben edlen Steinen und Metallen verwendet Hornemann auch Eisen und Acryl oder verarbeitet antike Münzen, Teile von byzantinischen Kreuzen, russischen Ikonen und von japanischen Schwertern.

Der 1940 in Dessau geborene Georg Hornemann ging mit 15 Jahren in die Goldschmiedelehre und kam erstmals mit den Ideen des Bauhauses in Berührung. 1958 zog er nach Düsseldorf, wo er noch heute lebt und arbeitet. 1966 legte er seine Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk ab. 1967 gewann Hornemann den Prix de la Ville de Genève und 1968 den Diamonds International Award New York. In seiner Heimatstadt eröffnete Hornemann 1973 sein eigenes Atelier. Seit 2007 arbeitet er mit zeitgenössischen Künstlern wie Alicja Kwade, Rita McBride, Kris Martin oder dem Kunsttheoretiker Bazon Brock zusammen. In Kooperation mit den bildenden Künstlern gingen Objekte hervor, die mehrfach in Galerien ausgestellt wurden, unter anderem in der diesjährigen Wunderkammer-Ausstellung des Kunstsammlers Thomas Olbricht im Berliner me Collectors Room.

Die Koelnmesse überreicht den Cologne Fine Art-Preis gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler anlässlich der Messe Cologne Fine Art. Die Preisverleihung findet am 22. November statt.

Quelle: Kunstmarkt.com/Anja Schmidbauer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


23.11.2017, Cologne Fine Art 2017

Künstler:

Georg Hornemann








News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

News vom 12.07.2018

Walter Becker in Singen

Walter Becker in Singen

Neuer Vorstand im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

News vom 11.07.2018

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Praemium Imperiale vergeben

Praemium Imperiale vergeben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Kees van Dongen, L’Egyptienne, 1910-11

Grosses Interesse für moderne und zeitgenössische Werke von Van Dongen, Kirchner & Cragg
Koller Auktionen AG

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Woman

JULIAN OPIE - Running Woman Wieder verfügbar.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce