Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.03.2018 55. - Kunstauktion Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhunderts

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Zeitgenössische arabische Kunst in Berlin

Der me Collectors Room in Berlin widmet sich aktuell zeitgenössischer Kunst aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Neben 20 eigens beauftragten Arbeiten zeigt die Schau Werke aus der Abu Dhabi Music & Arts Foundation (ADMAF). Es sind insgesamt 50 Künstlerinnen und Künstler aus drei Generationen vertreten, von dem 2016 verstorbenen Hassan Sharif und den Schülern seiner Werkstatt bis hin zu jüngeren Kunstschaffenden wie der 1980 geborenen Fatema Al Mazrouie. Mit Skulptur, Fotografie, Land Art, Malerei, Textilien, Video, Scanografie und Neuinterpretationen traditioneller Handwerkskünste beleuchten sie die verschiedenen Sichtweisen auf ihre Heimat. Die Ausstellung „Portrait of a Nation“ wurde 2016 in Abu Dhabi eröffnet und ist nun erstmals im Ausland zu sehen.

1971 wurden die VAE, die heute 200 verschiedene Nationalitäten beheimaten, gegründet. „Portrait of a Nation“ hinterfragt vor dem Hintergrund einer raschen Entwicklung und Globalisierung komplexe Ideen moderner Nationalität. Die Schau ist in sieben Kategorien unterteilt: Nation und Einheit, Geographie und Natur, Architektur und Urbanismus, Porträt und Identität, Religion und Spiritualität, Sprache und Kalligraphie sowie Tradition und Erbe. Auf dem C-Print Diptychon „Diana“ von 2012 stellt Lamya Gargash eine Frau ihrem glatzköpfigen Spiegelbild gegenüber, beide erwartungsvoll zum Betrachter blickend. Während sich die Künstlerin hier mit der Identität auseinandersetzt, steht bei Sarah Al Agroobis „Wüstenrose“ von 2016 die Natur im Fokus. Mithilfe von Harz bedeckt sie ihre überdimensionale Rosenskulptur mit Sand aus den sieben Emiraten.

Die ADMAF ist eine der ältesten Non-Profit-Kulturorganisationen des Arabischen Golfes. Seit ihrer Gründung 1996 unter Huda Ebrahim Alkhamis hat sie den globalen, kulturübergreifenden Dialog vertieft sowie ein verstärktes Interesse an der Kreativität der VAE und der weiteren arabischen Welt geweckt. Seit 2004 richtet die ADMAF das Abu Dhabi Festival unter dem Motto „Toleranz, Respekt und Aufklärung“ aus.

Die Ausstellung „Portrait of a Nation: Zeitgenössische Kunst aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit Werken aus der ADMAF Art Collection“ läuft bis zum 29. Oktober. Der me Collectors Room Berlin hat täglich außer dienstags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist er kostenlos.

me Collectors Room / Stiftung Olbricht
Auguststraße 68
D-10117 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 86 00 85 10
Telefax: +49 (0)30 – 86 00 85 120

Quelle: Kunstmarkt.com/Anja Schmidbauer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


13.09.2017, Portrait of a Nation - Zeitgenössische Kunst aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

Bei:


me Collectors Room / Stiftung Olbricht








News vom 19.02.2018

Werefkin-Preis an Stella Hamberg

Werefkin-Preis an Stella Hamberg

Die Heidi Horten Collection in Wien

Die Heidi Horten Collection in Wien

Wilhelm-Loth-Preis für Olaf Nicolai

Wilhelm-Loth-Preis für Olaf Nicolai

Charles Atlas in Zürich

Charles Atlas in Zürich

News vom 16.02.2018

Peter Gorschlüter leitet das Museum Folkwang

Peter Gorschlüter leitet das Museum Folkwang

News vom 15.02.2018

Berühmte Waldseemüller-Karte in München ist eine Fälschung

Berühmte Waldseemüller-Karte in München ist eine Fälschung

Documenta-Arbeit für Dresden

Documenta-Arbeit für Dresden

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Heinrich Siepmann in Mülheim

Heinrich Siepmann in Mülheim

Adrian Piper gewinnt Käthe-Kollwitz-Preis

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce