Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 12.12.2017 Ergebnisse und Nachverkauf Auktion 67: Moderne

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Pieter Bruegel in Wien

Pieter Bruegel d.Ä., Der Sommer, 1568

Die Albertina in Wien widmet dem zeichnerischen und druckgrafischen Werk Pieter Bruegels d.Ä. eine Schau. Die 80 Exponate bieten nicht nur einen Überblick über das Œuvre, sondern suchen in der Gegenüberstellung mit Arbeiten wichtiger Vorläufer wie Hieronymus Bosch oder Albrecht Dürer auch Bruegels künstlerische Ursprünge. Einige der grafischen Arbeiten wurden restauriert, mehrere Neufunde sind nun erstmals zu sehen. Zudem sind seit langer Zeit Bruegels Zeichnungen „Frühling“ und „Sommer“ wieder gemeinsam ausgestellt.

In seiner humorvollen wie auch scharfsinnig kritischen Bildwelt reflektiert Pieter Bruegel d.Ä. die gesellschaftlichen Verhältnisse. Es ist der Vorabend des niederländischen Unabhängigkeitskampfes gegen die spanische Herrschaft, die von politischen, sozialen und religiösen Umbrüchen gezeichnet ist. Bruegel, dessen Zeichnungen weltweit ein Konvolut von rund 60 Blatt umfassen, präsentiert den Menschen in all seiner Tragik, Größe, Lächerlichkeit und Schwäche. Zentral ist sein Interesse an der Lebensrealität, so thematisiert er neben Bauern auf der Feldarbeit oder pittoresken Landschaften auch Moralsatiren und komische Grotesken. Aus der Serie der „Sieben Todsünden“ stammt die 1557 gezeichnete „Trägheit“. Bruegel orientierte sich oftmals an Hieronymus Bosch, der ebenfalls die „Sieben Todsünden“ malte. Während Bosch jedoch eine Welt der Sünde und schreckliche Bestrafungen schuf, durchzieht Bruegels Zeichnung eine derbe Komik: Der Faulpelz muss etwa beim Verrichten seines Geschäfts durch mehrere kleine Figuren mit Stöcken unterstützt werden. Der Niederländer treibt die Typisierung hier gezielt auf die Spitze.

Bruegel schildert den Konflikt zwischen Ideal und Realität mit einem stark moralischen Zugang, der ihn laut Kuratorin Eva Michel in die Nähe der Philosophen Michel de Montaigne und Francis Bacon rückt. In einer seiner bekanntesten Zeichnungen, „Maler und Käufer“ von 1565, kontrastiert Bruegel, wie die Kunst auf das Unverständnis des Käufers und damit der Gesellschaft trifft. Der ernsten intellektuellen Arbeit des konzentrierten Malers steht laut Michel das „ratlose Gaffen“ des vermeintlichen Kunstkenners gegenüber, der nur rasch zum Geldbeutel greifen kann.

Die Ausstellung „Bruegel. Das Zeichnen der Welt“ ist bis zum 3. Dezember zu sehen. Die Albertina hat täglich von 10 bis 18 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 21 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 12,90 Euro, ermäßigt für Senioren 9,90 Euro und für Studenten 8,50 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren ist er frei. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in deutscher und englischer Sprache für 24,90 Euro.

Albertina
Albertinaplatz 1
A-1010 Wien

Telefon: +43 (0)1 – 534 830
Telefax: +43 (0)1 – 534 834 30

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


08.09.2017, Pieter Bruegel der Ältere

Bei:


Albertina

Variabilder:

Pieter Bruegel d.Ä., Der Sommer, 1568
Pieter Bruegel d.Ä., Der Sommer, 1568

Variabilder:

Pieter Bruegel d.Ä., Christi Höllenfahrt, 1561
Pieter Bruegel d.Ä., Christi Höllenfahrt, 1561

Variabilder:

Pieter Bruegel d.Ä., Der Frühling, 1565
Pieter Bruegel d.Ä., Der Frühling, 1565

Variabilder:

Pieter Bruegel d.Ä., Maler und Käufer, um 1565
Pieter Bruegel d.Ä., Maler und Käufer, um 1565

Variabilder:

Pieter Bruegel d.Ä., Die Trägheit, 1557
Pieter Bruegel d.Ä., Die Trägheit, 1557

Künstler:

Pieter Bruegel d.Ä.








News vom 19.01.2018

Gute Perspektiven für Schloss Morsbroich

Gute Perspektiven für Schloss Morsbroich

Bruce Weber-Ausstellung in Hamburg abgesagt

Bruce Weber-Ausstellung in Hamburg abgesagt

Kunstverein Heilbronn präsentiert Charlotte Dumas

Kunstverein Heilbronn präsentiert Charlotte Dumas

Aus für die Kunstgeschichte in Osnabrück

News vom 18.01.2018

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

News vom 17.01.2018

Sievernich kuratiert zukünftig den Hauptstadtkulturfond

AfD will Vorsitz des Kulturausschusses: Kulturrat warnt

Netzkünstlerinnen und die „Virtual Normality“ in Leipzig

Netzkünstlerinnen und die „Virtual Normality“ in Leipzig

Großer Kunstpreis Berlin geht an Thomas Demand

Großer Kunstpreis Berlin geht an Thomas Demand

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - O.T. von Klaus Fußmann

Klaus Fußmann zum 80sten
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce