Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 12.12.2017 Ergebnisse und Nachverkauf Auktion 67: Moderne

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Gerüchte über Bern und Glarus

Die Kunsthalle Bern präsentiert gemeinsam mit dem Kunsthaus Glarus die Ausstellung „Sie sagen, wo Rauch ist, ist auch Feuer“. Hier vereinen sich Werke von 29 Künstlern, darunter Lutz Bacher, Bernadette Corporation, Ulises Carrión, Castillo/Corrales, Guerrilla Girls, Danny McDonald, Gianni Motti, Puppies Puppies, Ramaya Tegegne, Werner von Delmont, Rrose Sélavy und Seyoung Yoon. Ihre Werke oder Fiktionalisierung der eigenen Autorschaft führen zu Erzählungen, die von Gerüchten begleitet sind oder diese thematisieren. So entstehe zwischen den zwei Ausstellungsorten ein Narrativ, das immer nur fragmentarisch erfahrbar sei, so die Kuratorinnen Valérie Knoll und Judith Welter.

Gerüchte regen die Fantasie an und verleiten zu spekulativem Denken. Ihr ungesichertes Terrain kann sich zum Beispiel am Ende als banal entpuppen oder den Ruf ruinieren. Gerüchte hinterlassen trotz ihres ungreifbaren Wesens Spuren, die lange Zeit überdauern können. In der Kunst finden sich mehrere Gerüchte zu Künstlern und ihrem Leben. Die Gemeinsamkeit zwischen Gerücht und Kunstwerk, so die Kuratorinnen, fuße auf subjektiv geprägten Ideen und Glaubensvorstellungen und gehe mit dem Verlangen nach gemeinschaftlichen Diskussionsprozessen einher, die ungesicherten Behauptungen des Künstlers, des Kunstwerks oder des Gerüchts kommentieren.

Die Kunsthalle Bern legte einen Schwerpunkt auf Künstler, deren Identität sich hinter Pseudonymen und Alter Egos versteckt. Ähnlich mag es heute mit der Selbstoptimierung sein, wobei das fiktionale Ausschmücken und die „frisierte“ Biographie versuchen, den gesellschaftlichen Ansprüchen gerecht zu werden. So entsteht eine erfundene Person, die wiedererkennbar sein muss. Künstler befinden sich ebenfalls in der Situation, sich als Marke zu profilieren und ihren Wert durch Wiedererkennbarkeit steigern zu können. Des Weiteren bietet das Spiel mit Masken die Chance, das „Ich“ verschwinden zu lassen oder Viele zu werden. Auf Instagram verstecken sich Künstler zum Beispiel hinter Namen wie „Darkmaerchen“, „Cracknpain“ oder „Certified_Freak“, wobei mehrere Personen sofort wissen, um wen es sich handelt.

Das Kunsthaus Glarus konzentriert sich auf Kunstwerke, die durch ein gerüchtartiges Sprechen über sie an Kraft und Wirkung gewannen. Manche Kunstwerke führen zur Entstehung von Gerüchten, die wiederum Teil des Kunstwerks selbst werden. Manche Künstler interessieren sich etwa für die geschichtsschreibende Macht des Gerüchtes. Andere Arbeiten spielen mit dem Magischen oder Visionen oder geben vor, etwas zu sein, das dem Betrachter unbekannt ist.

Die Ausstellung „Sie sagen, wo Rauch ist, ist auch Feuer“ läuft bis zum 1. Oktober. Die Kunsthalle Bern hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr, samstags und sonntags schon ab 10 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Franken, ermäßigt 4 Franken beziehungsweise bei Kindern bis 16 Jahren 2 Franken. Das Kunsthaus Glarus hat dienstags bis freitags von 14 Uhr bis 18 Uhr und am Wochenende von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 8 Franken, ermäßigt 5 Franken.

Kunsthalle Bern
Helvetiaplatz 1
CH-3005 Bern

Telefon: +41 (0)31 – 350 00 40
Telefax: +41 (0)31 – 350 00 41

Kunsthaus Glarus
Im Volksgarten
CH-8750 Glarus

Telefon: +41 (0)55 – 640 25 35
Telefax: +41 (0)55 – 640 25 19

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


12.08.2017, Sie sagen, wo Rauch ist, ist auch Feuer

Veranstaltung vom:


12.08.2017, Sie sagen, wo Rauch ist, ist auch Feuer

Bei:


Kunsthalle Bern

Bei:


Kunsthaus Glarus








News vom 19.01.2018

Gute Perspektiven für Schloss Morsbroich

Gute Perspektiven für Schloss Morsbroich

Bruce Weber-Ausstellung in Hamburg abgesagt

Bruce Weber-Ausstellung in Hamburg abgesagt

Kunstverein Heilbronn präsentiert Charlotte Dumas

Kunstverein Heilbronn präsentiert Charlotte Dumas

Aus für die Kunstgeschichte in Osnabrück

News vom 18.01.2018

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

News vom 17.01.2018

Sievernich kuratiert zukünftig den Hauptstadtkulturfond

AfD will Vorsitz des Kulturausschusses: Kulturrat warnt

Netzkünstlerinnen und die „Virtual Normality“ in Leipzig

Netzkünstlerinnen und die „Virtual Normality“ in Leipzig

Großer Kunstpreis Berlin geht an Thomas Demand

Großer Kunstpreis Berlin geht an Thomas Demand

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce