Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.06.2018 Auktion A185: Schweizer Kunst

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Brandenburgisches Glas in Potsdam

in der Ausstellung „Gläserne Welten – Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte“

Das Potsdam Museum wendet seinen Blick in der aktuellen Schau „Gläserne Welten“ auf zwei barocke Glashütten in und um Potsdam. Beide wurden von Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg ins Leben gerufen und belieferten den preußischen Hof. Wesentlich für den Erfolg der Glashütten war die Anstellung des Alchemisten Johann Kunckel (um 1630-1703). Die Ausstellung umfasst etwa 110 Exponate, darunter Objekte aus privater Hand, die die barocken Glasarbeiten der brandenburgischen Manufakturen präsentieren.

1674 gründete Kurfürst Friedrich Wilhelm in Drewitz, nahe Potsdam, eine Glashütte, die aus nächster Nähe den Regenten beliefern konnte. Ein zentraler Grund für den Aufbau der Drewitzer Glashütte war für ihn, das „Eyland zu einem Paradies“ zu gestalten. Damit konnte auch auf den Transport des fragilen Materials aus Berlin verzichtet werden. Da Glas im Barock noch ein Luxusgut war, wurden die Drewitzer Arbeiten allein für den Regenten geschaffen. Der Kurfürst holte erfahrene Glasmeister aus dem In- und Ausland nach Potsdam. 1678 warb er auch Johann Kunckel vom sächsischen Hof ab. 1679 übernahm Kunckel zudem die Leitung der zweiten Kristallglashütte am Hakendamm in Potsdam. Nun begann die Blütezeit der Potsdamer Glasproduktion, die trotz der kurzen Dauer – 1736 wurde die Hütte geschlossen und nach Zechlin verlegt – mit hoher Handwerkskunst und vielfältigen Bildthemen aufwartete.

Um 1680 gelang Johann Kunckel die bedeutende Neuerfindung des Goldrubinglases. Der Regent schenkte seinem Alchemisten daraufhin die Pfaueninsel mit einem Labor für seine Glasexperimente. Ein Rezept für diese rosafarbenen bis tiefroten Glasarbeiten hatte schon 1612 der Italiener Antonio Neri publiziert, allerdings war es Kunckel, der den Vorgang für die Produktion verfeinerte. In der Blütezeit der Hütten entstanden feine Kristallgläser, die mit Arbeiten aus Italien und Böhmen in Konkurrenz treten konnten. Sie zeichneten sich durch ihre Härte und durscheinende Klarheit aus. Laut Kuratorin Uta Kaiser gehören sie zu den „schönsten Beispielen barocker Glaskunst“.

Die Ausstellung „Gläserne Welten – Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte“ läuft bis zum 19. November. Das Potsdam Museum öffnet am Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 19 Uhr sowie Samstag und Sonntag bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist er kostenlos. Begleitend zur Schau erscheint ein Katalog.

Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
Am Alten Markt 9
D-14467 Potsdam

Telefon: +49 (0)331 – 289 6868
Telefax: +49 (0)331 – 289 6808

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


27.08.2017, Gläserne Welten – Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte

Bei:


Potsdam Musem - Forum für Kunst und Geschichte

Variabilder:

in der Ausstellung „Gläserne Welten –
 Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte“
in der Ausstellung „Gläserne Welten – Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte“

Künstler:

Johann Kunckel

Künstler:


Glashütte Potsdam








News vom 18.06.2018

Aenne Biermann in Köln

Aenne Biermann in Köln

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

News vom 15.06.2018

Zac Langdon-Pole gewinnt BMW Art Journey

Zac Langdon-Pole gewinnt BMW Art Journey

Sebastian Speckmann im Museum Franz Gertsch

Sebastian Speckmann im Museum Franz Gertsch

Etel Adnan in Bern

Etel Adnan in Bern

News vom 14.06.2018

Garten und Kunst in Würzburg

Garten und Kunst in Würzburg

Marion Ermer Preis 2018 vergeben

Hommage an den „Kohlekünstler“ Jannis Kounellis in Duisburg

Hommage an den „Kohlekünstler“ Jannis Kounellis in Duisburg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Piero Manzoni, Achrome, um 1958

Manzoni mit großem Erfolg
Kunsthaus Lempertz

Beckmanns „Ägypterin“: Der höchste Auktionspreis, der je in Deutschland für ein Gemälde erzielt wurde
Grisebach GmbH

Photoauktion bei Grisebach: Quantensprung auf dem Deutschen Photomarkt – 488.000 EUR für Photogramm von László Moholy-Nagy
Grisebach GmbH

Galerie Frank Fluegel - Aldridge - New Utopias #1

Ausstellung 28.09.2018: „Miles Aldridge – Dazzling beauty“
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce