Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.06.2018 Auktion A185: Schweizer Kunst

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Nach heftiger Kritik: Documenta sagt Performance ab

Die Documenta hat die umstrittene Performance „Auschwitz on the Beach“ abgesagt. Der italienische Philosoph und Aktivist Franco Berardi wollte am kommenden Donnerstag mit seiner Arbeit auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik im Mittelmeer aufmerksam machen und einen Vergleich mit der Ermordung der Juden in den Gaskammer von Auschwitz ziehen. So hätte es beispielsweise „Das Salzwasser hat mittlerweile Zyklon B ersetzt“ in der Darbietung geheißen. Dagegen hatte es heftige Kritik gehagelt. Nicht zuletzt der Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) und der hessische Kunstminister Boris Rhein (CDU) hatten sich gegen die Performance des Marxisten gewandt und sie als „geschmacklos“ sowie „ungeheuerliche Provokation“ bezeichnet.

Paul B. Preciado, Kurator der Öffentlichen Programme der Documenta, teilte mit, dass zahlreicher Beschwerden und Anschuldigungen eingegangen seien, die zur Absage der Performance geführt hätten. Stattdessen wird Berardi nun eine Lesung unter dem Titel „Shame on Us“ halten, die sich auf die Worte „Schämen Sie sich“ beziehe, mit denen viele Zuschriften geendet hätten, so Preciado. Auch der für die diesjährige Ausgabe viel gescholtenen Documenta-Leiter Adam Szymczyk hob hervor, dass es keineswegs die Absicht von Berardis geplanter Veranstaltung gewesen sei, den Holocaust zu relativieren. Sein Ziel sei es vielmehr, den NS-Mord an den europäischen Juden verantwortungsvoll und ernsthaft als den ultimativen Grenz- und Referenzbegriff für ein extremes, gewaltsames und systemisches Unrecht gegenüber Flüchtlingen auszumachen.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


10.06.2017, Documenta 14 - Kassel

Bericht:


Zwei Mal 100 Tage Protest








News vom 18.06.2018

Aenne Biermann in Köln

Aenne Biermann in Köln

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Bâloise-Kunstpreis vergeben

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

Kunsthochschule in Glasgow ging wieder in Flammen auf

News vom 15.06.2018

Zac Langdon-Pole gewinnt BMW Art Journey

Zac Langdon-Pole gewinnt BMW Art Journey

Sebastian Speckmann im Museum Franz Gertsch

Sebastian Speckmann im Museum Franz Gertsch

Etel Adnan in Bern

Etel Adnan in Bern

News vom 14.06.2018

Garten und Kunst in Würzburg

Garten und Kunst in Würzburg

Marion Ermer Preis 2018 vergeben

Hommage an den „Kohlekünstler“ Jannis Kounellis in Duisburg

Hommage an den „Kohlekünstler“ Jannis Kounellis in Duisburg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Piero Manzoni, Achrome, um 1958

Manzoni mit großem Erfolg
Kunsthaus Lempertz

Beckmanns „Ägypterin“: Der höchste Auktionspreis, der je in Deutschland für ein Gemälde erzielt wurde
Grisebach GmbH

Photoauktion bei Grisebach: Quantensprung auf dem Deutschen Photomarkt – 488.000 EUR für Photogramm von László Moholy-Nagy
Grisebach GmbH

Galerie Frank Fluegel - Aldridge - New Utopias #1

Ausstellung 28.09.2018: „Miles Aldridge – Dazzling beauty“
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce