Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Wolfgang Mattheuer in Rostock

Noch bis Mitte September beschäftigt sich die Kunsthalle Rostock mit Wolfgang Mattheuer und zeigt über 80 Gemälde des Vertreters der „Leipziger Schule“. Anlass ist der 90. Geburtstag des Malers, der am 7. April 1927 in Reichenbach im Vogtland zur Welt kam. Unter dem Titel „Bilder als Botschaft“ liegt der Fokus der Ausstellung auf den metaphorischen Gemälden Mattheuers, die ihn weithin bekannt machten. Als Beobachter seiner Zeit stellte er in seinem Werk Fragen zum Zustand der Gesellschaft, zum Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft, zu Natur, deren Domestizierung und Technisierung durch den Menschen und behandelte den in der DDR brisanten Themenkreis von Freiheit und deren Scheitern.

Neben Werner Tübke und Bernhard Heisig gehörte Wolfgang Mattheuer zu den Begründern der „Leipziger Schule“, die den Realismusbegriff in der ehemaligen DDR mit ihren mehrdeutigen, gleichnishaften Werken revolutionierten. Die Schau macht mit Bildern wie „Kain“ von 1965, „Hinter den 7 Bergen“ von 1973 oder die „Verlorene Mitte“ von 1982 deutlich, wie Mattheuer biblische Gleichnisse, mythologische Figuren und literarische Stoffe adaptierte, sie für seine Bildaussage transformierte und zu seiner eigenen Lebenswirklichkeit in Bezug setzte. Mittels Verknappung und Straffung der Form schuf er Kompositionen, die der anfänglich eindeutigen Bildaussage doppelsinnige und oft gesellschaftskritische Inhaltsebenen hinzufügen.

Mit Gemälden wie „Hinter den 7x7 Bergen“ von 1993 und „Nichts Neues im neuen Jahrhundert“ von 2002 streift die Ausstellung auch das Spätwerk Mattheuers nach 1989/90. In ihnen potenzieren sich die Fragen nach Veränderung und Erfüllung der ersehnten Freiheit, insbesondere nach dem Systemwechsel. Dass diese Sehnsüchte und Hoffnungen für ihn weitgehend unerfüllt geblieben sind und gegen neue Unfreiheiten eingetauscht wurden, davon künden viele späte Werke Mattheuers, der am 7. April 2004 in Leipzig verstarb.

Die Ausstellung „Wolfgang Mattheuer. Bilder als Botschaft“ ist bis zum 17. September zu sehen. Die Kunsthalle Rostock hat täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Begleitend zur Schau erscheint das Werkverzeichnis der Gemälde Mattheuers in der Edition der Galerie Schwind. Es kostet im Museum 29 Euro.

Kunsthalle Rostock
Hamburger Straße 40
D-18069 Rostock

Telefon: +49 (0)381 – 381 70 08
Telefax: +49 (0)381 – 801 62 88

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


02.07.2017, Wolfgang Mattheuer - Bilder als Botschaft

Bei:


Kunsthalle Rostock

Künstler:


Wolfgang Mattheuer








News vom 17.07.2018

Loretta Fahrenholz in Wien

Loretta Fahrenholz in Wien

Sumowski-Sammlung geht online

Sumowski-Sammlung geht online

Kunst in Bewegung: Mediale Meisterwerke in Karlsruhe

Kunst in Bewegung: Mediale Meisterwerke in Karlsruhe

News vom 16.07.2018

Salzburg berichtet aus dem Exil

Salzburg berichtet aus dem Exil

DAAD-Preis für Anja Zhukova

DAAD-Preis für Anja Zhukova

MCH Group beteiligt sich an neuer Kunstmesse in Singapur

MCH Group beteiligt sich an neuer Kunstmesse in Singapur

David Claerbout: In Bregenz ticken die Uhren anders

David Claerbout: In Bregenz ticken die Uhren anders

News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce