Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.06.2018 Top-Ergebnisse Auktion 68

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Sascha Weidner in Hannover

Das Sprengel Museum widmet aktuell dem 2015 verstorbenen Fotografen Sascha Weidner eine Ausstellung. Dazu präsentiert das Hannoveraner Haus erstmalig 120 Arbeiten aus dem Nachlass von Weidner, der seit Ende 2016 im Sprengel Museum aufbewahrt wird und ihm von Ole A. H. Truderung vermacht wurde. In seiner Fotografie suchte Weidner nach dem Refugium, in dem „die Utopie die Realität inszeniert und Realität die Utopie“. Die Motive seiner Farbfotos sind vielfältig und verbinden daher häufig Melancholie und Aufbruchsstimmung. Weidners Hang zu romantischen Sujets wird in dem großformatigen Werk „Caché II“ von 2010 deutlich. Die Komposition mit einer dunklen Ruine in einer verschneiten Waldlandschaft und einer untergehenden Sonne hinter kahlen Bäumen wirkt wie eine zeitgenössische Übersetzung romantischer Landschaftsmalerei.

In der Arbeit „Leave me II“ aus dem selben Jahr kauert eine bleiche Gestalt unbekleidet auf dem herbstlichen Waldboden, halb von Blättern bedeckt. Hier schafft Sascha Weidner eine Assoziation, die den Menschen als Teil des natürlichen Kreislaufs von Werden und Vergehen ausweist. In dem Bild „Touche II“ von 2005 hängt ein Mann mit verhakten Füßen über einem See kopfüber von einem Baum herunter und spiegelt seine Hand in der Wasseroberfläche. Auch in dieser idyllischen Szene erzeugt Weidner eine spielerische Verbindung von Mensch und Natur. In dem Selbstportrait „Reh II“ von 2013 liegt der Künstler neben einem Reh auf dem Sandboden. Das Tier schaut in seine Richtung und berührt seine Hand vorsichtig mit der Nase.

Sascha Weidner kam am 1. August 1974 in Georgsmarienhütte bei Osnabrück zur Welt. Sein Studium in Braunschweig nahm er 1996 auf. Schon früh erhielt er Auszeichnungen für sein Schaffen, so 2001 den ersten Preis beim International Polaroid Award oder 2004 eine lobende Erwähnung beim Otto-Steinert-Preis, bei dem er nochmals 2013 in die Endrunde kam. Zwischen 2010 und 2012 nahm Weidner einen Lehrauftrag für künstlerische Fotografie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart wahr. 2012 wurde er in die Deutsche Fotografische Akademie berufen. Der Künstler, der im Alter von nur 40 Jahren verstarb, fotografierte in Los Angeles, Berlin, Frankfurt, Sydney, Kyoto und Peking.

Die Ausstellung „Sascha Weidner. It’s all connected somehow. Nachlasssichtung 1“ läuft bis zum 19. November. Das Sprengel Museum Hannover hat dienstags von 10 bis 20 Uhr und mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 4 Euro, jeden Freitag ist er kostenlos.

Sprengel Museum Hannover
Kurt Schwitters Platz
D-30169 Hannover

Telefon: +49 (0)511 – 168 438 75
Telefax: +49 (0)511 – 168 450 93

Quelle: Kunstmarkt.com/Sebastian Schmitt

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


29.07.2017, Sascha Weidner

Bei:


Sprengel Museum Hannover

Bericht:


Kunstkritiker ehren Museen in Berlin, Köln und Hannover

Künstler:

Sascha Weidner








News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

News vom 12.07.2018

Walter Becker in Singen

Walter Becker in Singen

Neuer Vorstand im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Glasgow School of Art soll wiederaufgebaut werden

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

Grafik und Schmuck der 1968er in Berlin

News vom 11.07.2018

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Neue Mitglieder der Akademie der Künste in Berlin

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Verschollenes Oelze-Gemälde fürs Städel

Praemium Imperiale vergeben

Praemium Imperiale vergeben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Kees van Dongen, L’Egyptienne, 1910-11

Grosses Interesse für moderne und zeitgenössische Werke von Van Dongen, Kirchner & Cragg
Koller Auktionen AG

Galerie Frank Fluegel - Julian Opie - Running Woman

JULIAN OPIE - Running Woman Wieder verfügbar.
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce