Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 28.10.2017 Auktion 47

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Cranach hat in Düsseldorf 94.000 Besucher begeistert

Die Kuratoren der Ausstellung „Cranach. Meister − Marke – Moderne“

Am Sonntag ist die Ausstellung „Cranach. Meister − Marke – Moderne“ im Düsseldorfer Museum Kunst Palast mit rund 94.000 Besuchen zu Ende gegangen. Mit etwa 200 Werken aus internationalen Museen und Sammlungen nahm die Schau das Schaffen Lucas Cranachs d.Ä. in den Blick und beleuchtete neben seinen Erfolgsstrategien auch seinen Einfluss bis in die Kunst der Moderne und Gegenwart. „Wieder einmal ist dem Museum Kunstpalast ein interessanter Brückenschlag zwischen einem Alten Meister und modernen und zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern gelungen. Dass dieses Format auch vom Publikum geschätzt wird, zeigen nicht nur die vielen positiven Besucherstimmen, sondern auch der wachsende Besucherstrom in den letzten Wochen“, sagte Beat Wismer, Generaldirektor des Museums.

Besonders freute die Organisatoren, dass rund zehn Prozent der Besucherinnen und Besuchern aus dem Ausland kamen, etwa aus den Niederlanden, Frankreich, Österreich und der Schweiz. Das umfassende Begleitprogramm wurde ebenfalls sehr gut angenommen: Das Museum führte rund 1.325 Führungen durch, das Museumsatelier, das ein Kreativprogramm für Schulen und Kitas anbot, verzeichnete insgesamt 218 Gruppenbuchungen, wovon 186 auf Schülergruppen entfielen. Zudem fanden zahlreiche Sonderaktionen und Kooperationen statt. Unter anderem lud die Aktion „Hallo Cranachstraße“ deutschlandweit Bewohnerinnen und Bewohner mit diesem Straßennamen zu einem ermäßigten Preis in die Ausstellung ein, und die Kampagne „#bARTcranach“ rief in den sozialen Medien dazu auf, originelle Bartbilder einzureichen, die durch die Bartträger auf Cranachs Bildern inspiriert wurden. Die besten Beiträge wurden prämiert.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Museum Kunst Palast

Bericht:


Der Medienstratege Luthers

Variabilder:

Die Kuratoren der Ausstellung „Cranach. Meister
 − Marke – Moderne“
Die Kuratoren der Ausstellung „Cranach. Meister − Marke – Moderne“

Künstler:

Lucas Cranach d.Ä.








News vom 19.10.2017

Balthasar Burkhard im Museum Folkwang

Balthasar Burkhard im Museum Folkwang

Kollwitz und Dumas in Dresden

Kollwitz und Dumas in Dresden

News vom 18.10.2017

Chobot Skulpturenpreis für Sofie Thorsen

Chobot Skulpturenpreis für Sofie Thorsen

Druckgrafik von Georg Baselitz in Morsbroich

Druckgrafik von Georg Baselitz in Morsbroich

Karl Fred Dahmen zum 100. Geburtstag in Duisburg und Düren

Karl Fred Dahmen zum 100. Geburtstag in Duisburg und Düren

Museum Ludwig Köln würdigt den Fotografen Werner Mantz

Museum Ludwig Köln würdigt den Fotografen Werner Mantz

News vom 17.10.2017

Affäre in Amsterdam: Beatrix Ruf tritt zurück

Affäre in Amsterdam: Beatrix Ruf tritt zurück

Chinesische Portraitkunst in Berlin

Chinesische Portraitkunst in Berlin

Protest gegen Omer Fasts Installation in New York

Protest gegen Omer Fasts Installation in New York

Danner-Preis geht an Hiawatha Seiffert

Danner-Preis geht an Hiawatha Seiffert

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce