Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 12.12.2017 Ergebnisse und Nachverkauf Auktion 67: Moderne

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Carolin Eidner in Köln

Die Artothek in Köln präsentiert ab heute Arbeiten von Carolin Eidner. Unter dem Titel „A Creature of Doubt and Delay“ bietet die Schau ein Zusammenspiel aus digitalen Zeichnungen, Gipsarbeiten und einem installierten Spiegel. Eidner bewegt sich in einer Vielzahl von Medien und nimmt sich die Freiheit, Kunst und Leben neu zu überdenken. Aus einem Nullpunkt heraus entwickelt sie ihre Werke und stellt den Bezug zu philosophischen Fragen her. So wird der Besucher in der Artothek zunächst von vier großen digitalen Druckbahnen begrüßt, auf denen sowohl gegenständliche als auch abstrakte Motive arrangiert sind. Sie sollen an phänomenhafte Erscheinungen erinnern. „Die scheinbar simplen malerischen Strategien brechen mit Erwartungen an künstlerisches Schaffen, an Konventionen und Strukturen, die Kunst und Leben bestimmen“, sagt die Artothek-Leiterin Astrid Bardenheuer.

Eidners Gipsbilder loten die Grenze zwischen Gemälde und Objekt aus. Im Kontrast zu den digitalen Kunstwerken spielen die kleinformatigen Gipsarbeiten mit der Illusion von geometrischen Räumen und scheinen auf der Wand zu schweben. Auf ihnen befinden sich poetische Textstücke, die die flüchtige und konventionelle Erscheinung von Sprache verdeutlichen sollen. Der auf der Empore installierte Spiegel nimmt optisch die Fensterreihe der Architektur auf und reflektiert das Licht auf die anderen Arbeiten. So entsteht der Eindruck, dass diese vom Licht selbst in den Raum hineingeworfen werden.

Carolin Eidner wurde 1984 in Berlin geboren. Von 2009 bis 2010 studierte sie an der Universität für Angewandte Kunst in Wien bei Erwin Wurm und anschließend von 2010 bis 2014 an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Rosemarie Trockel. Die Künstlerin nahm unter anderem 2012 an einer Einzelausstellung in der Boutique in Köln sowie 2015 an Gruppenausstellungen in der Thomas Erben Gallery in New York und der Galerie Loevenbruck in Paris teil. Aktuell findet ihre Ausstellung „Thousand Suns for a Lonely Man“ in der Langen Foundation in Neuss statt. Heute lebt und arbeitet Eidner in Düsseldorf.

Die Ausstellung „Carolin Eidner. A Creature of Doubt and Delay“ läuft vom 6. Juli bis zum 26. August. Die Artothek hat dienstags bis freitags von 13 bis 19 Uhr und samstags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Artothek – Raum für junge Kunst
Am Hof 50
D-50667 Köln

Telefon: +49 (0)221 – 221 22 332
Telefax: +49 (0)221 – 221 23 265

Quelle: Kunstmarkt.com/Anja Schmidbauer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


06.07.2017, Carolin Eidner

Bei:


Artothek

Künstler:

Carolin Eidner








News von heute

Bruce Weber-Ausstellung in Hamburg abgesagt

Bruce Weber-Ausstellung in Hamburg abgesagt

Kunstverein Heilbronn präsentiert Charlotte Dumas

Kunstverein Heilbronn präsentiert Charlotte Dumas

Aus für die Kunstgeschichte in Osnabrück

News vom 18.01.2018

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Galerie Klüser feiert Jubiläum mit Beuys

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Kunstmuseum Bonn erhält Macke-Zeichnungen

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Aenne-Biermann-Preis für Andreas Rost

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

Denkmalschutz kritisiert Domabriss

News vom 17.01.2018

Sievernich kuratiert zukünftig den Hauptstadtkulturfond

AfD will Vorsitz des Kulturausschusses: Kulturrat warnt

Netzkünstlerinnen und die „Virtual Normality“ in Leipzig

Netzkünstlerinnen und die „Virtual Normality“ in Leipzig

Großer Kunstpreis Berlin geht an Thomas Demand

Großer Kunstpreis Berlin geht an Thomas Demand

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce