Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Arnold-Bode-Preis für Olu Oguibe

Arnold-Bode-Preis 2017 für Olu Oguibe

Olu Oguibe erhält den mit 10.000 Euro dotierten Arnold-Bode-Preis der Stadt Kassel. Das hat der Magistrat Stadt auf Vorschlag des Kuratoriums der Arnold-Bode-Stiftung beschlossen. Der 1964 geborene Nigerianer ist Teilnehmer an der diesjährigen Documenta 14 und präsentiert auf dem zentralen Königsplatz einen monumentalen Obelisken, auf dem die Inschrift „Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt“ aus dem Matthäus-Evangelium in Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch zu lesen ist. Olu Oguibe behandelt darin die virulenten Themen von Flucht und Migration. „Es ist eine Arbeit, die eines der brennenden Themen der Gegenwart aufnimmt und mit der Formgebung einen Bezug zur Geschichte herstellt“, sagte Oberbürgermeister Bertram Hilgen. Ein komplexes Thema werde mit einer so visuell beeindruckenden wie inhaltlich überzeugenden Klarheit auf den Punkt gebracht. „Traditionell ein herrschaftliches Zeichen, weigert sich dieser Obelisk zudem, die königliche Mitte des kreisrunden Platzes zu besetzen, und konterkariert damit subversiv jeglichen absolutistischen Machtanspruch“, erläuterte Heiner Georgsdorf, Vorsitzender des Kuratoriums der Arnold-Bode-Stiftung.

Olu Oguibe ist Künstler, Kulturwissenschaftler und international tätiger Kurator. Nach Studium an der University of Nigeria und Promotion in London lehrte er unter anderem am Goldsmith College in London, an der University of Illinois in Chicago und an der University of South Florida, wo er den „Stuart Golding Endowed Chair“ in Afrikanischer Kunst innehatte. Seine Professur für Kunst und African-American Studies an der University of Connecticut hat er vor einiger Zeit aufgegeben, um sich ganz der künstlerischen Arbeit zu widmen. Oguibe, der in der Kleinstadt Rockville im US-Bundesstaat Connecticut lebt, setzt sich seit fast vier Jahrzehnten als Konzeptkünstler unter anderem mit sozialen und formellen Themen auseinander. Seine Werke waren unter anderem im New Yorker Whitney Museum, in der Whitechapel Gallery und dem Barbican Center in London sowie im Migros Museum in Zürich zu sehen. 2007 nahm Oguibe an der Biennale in Venedig teil – das Jahr, in dem Afrika erstmals mit einem Pavillon vertreten war.

Der Arnold-Bode-Preis erinnert an den 1977 verstorbenen Gründer der Weltkunstschau Documenta in Kassel. 100 Künstler hatten 1975 Arnold Bode zum Geburtstag eigene Arbeiten geschenkt, die anschließend in eine Stiftung überführt wurden, die für die Preisvergabe nun zuständig ist. Die Auszeichnung wird seit 1980 alle zwei Jahre vergeben, zusätzlich im Documenta-Jahr traditionell an einen Documenta-Teilnehmer. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderen Hannsjörg Voth, Wolfgang Laib, Rebecca Horn, Stan Douglas, Gerhard Merz, Maria Eichhorn, Maurizio Cattelan, Penny Hes Yassour, Hans Schabus, Urs Lüthi, Goshka Macuga, Thomas Bayrle, Nairy Baghramian und zuletzt 2016 Hiwa K. Nach Romuald Hazoumé im Jahr 2007 ist Olu Oguibe der zweite Künstler mit Wurzeln in Schwarzafrika.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


10.06.2017, Documenta 14 - Kassel

Bericht:


Kassel: Neuer Standort für Oguibes Obelisken

Variabilder:

Arnold-Bode-Preis 2017 für Olu Oguibe
Arnold-Bode-Preis 2017 für Olu Oguibe

Variabilder:

Olu Oguibe, Das Fremdlinge und Flüchtlinge Monument, 2017
Olu Oguibe, Das Fremdlinge und Flüchtlinge Monument, 2017

Künstler:

Olu Oguibe








News vom 23.10.2018

Martin Faass leitet das Hessische Landesmuseum

Martin Faass leitet das Hessische Landesmuseum

Wolfgang-Hahn-Preis für Jac Leirner

Wolfgang-Hahn-Preis für Jac Leirner

München blickt auf das bauliche Erbe Ludwigs II.

München blickt auf das bauliche Erbe Ludwigs II.

Sotheby’s versteigert zwei Friedrich-Gemälde

Sotheby’s versteigert zwei Friedrich-Gemälde

News vom 22.10.2018

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Hans Poelzigs Architekturzeichnungen in Berlin

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Ellen-Auerbach-Stipendium an Annette Frick

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Bernd Zimmers Kristallwelt in Kassel

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Internationale Einigung über Benin-Kunstwerke

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

Zwickau freut sich über neuen Pechstein

News vom 18.10.2018

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

Cologne Fine Art-Preis für Horst Antes

George Grosz in Berlin

George Grosz in Berlin

Ara Güler gestorben

Ara Güler gestorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Antwerpener Meister, Kopfstudie eines Mönchs nach oben blickend, um 1610-1615

Wiederentdeckte Altmeister dominieren Auktionen von Koller Zürich
Koller Auktionen AG

Van Ham Kunstauktionen - Guido de Werd (2. von rechts) neu im Beirat von Van Ham Kunstauktionen

Guido de Werd im Beirat von Van Ham Kunstauktionen
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce