Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.03.2018 55 - Kunstauktion Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ars Electronica gibt Preisträger bekannt

Bei der Vorstellung der Preisträger des diesjährigen Prix Ars Electronica

Das Linzer Medienkunstfestival Ars Electronica hat seine diesjährigen Preisträger bekannt gegeben. Insgesamt 3.677 Einreichungen aus 106 Ländern sind für die sieben Wettbewerbskategorien eingereicht worden. Die Gewinner der begehrten Goldenden Nicas erhalten die Auszeichnung im Rahmen der Ars Electronica Gala am 8. September im Linzer Brucknerhaus.

In der Kategorie „Hybrid Art“, die sich vorrangig mit hybriden und transdisziplinären Arbeitsweisen der aktuellen Medienkunst befasst, erhält die Slowenin Maja Smrekar die Goldene Nica für ihre Werkreihe „K-9_topology“. Die aus mehreren Projekten bestehende Arbeit setzt sich mit den Perspektiven verschiedener Lebewesen sowie mit der Rolle des Menschen – im speziellen der Frau – in einer zunehmend biopolitischen Welt auseinander. Die Verbindung beziehungsweise die Beziehung von Tier und Mensch nimmt hierbei eine besondere Rolle ein. Während Smrekar in „Ecce Canis“ eine chemische Duftessenz als Symbol der Verbindung von Hund und Mensch erstellt, geht sie in „ARTE_mis“ mit der Befruchtung ihrer eigenen Eizelle mit dem Sperma ihres Hundes einen großen Schritt weiter und konnte die Jury durch ihre diskussionsanregende Werkreihe überzeugen.

Für ihr Buch „Not Your World Music: Noise In South East Asia“ erhalten Cedrik Fermont und Dimitri della Faille die Goldene Nica in der Sparte „Digital Musics & Sound Art“. Das Buch handelt von Kunst, Politik, Identität, Gender sowie globalem Kapitalismus und möchte mit seinen politischen, antisexistischen und antikolonialen Beiträgen die Menschen zum Nachdenken anregen. In der mit 1.157 Einreichungen meist umkämpften Kategorie „Computer Animation/Film/VFX“ konnte sich David OReilly durchsetzen. Mit seiner Natursimulation „Everything“ leistete der Ire laut Jury einen „einzigartigen und innovativen Ansatz, der die Grenzen zwischen linearen, nichtlinearen und interaktiven Erfahrungen verschiebt.“ Lisa Buttinger konnte mit ihrer „nonvisual-art“ in der Sparte der „u19 – Create your World“ überzeugen und die Goldene Nica ergattern. In ihrer Arbeit bricht sie das einfallende Licht durch Zellophan-Folien und in Kleber eingearbeitete Luftbläschen, um die zuvor unsichtbaren Strahlen in sichtbare Farben zu zerlegen.

Die Kategorie des „Sachpreises u14“ konnten Arian Hoseini und Sasan Hoseini aus Österreich für sich entscheiden, die mit ihren Lernspielen begeisterten, die sowohl zur Unterrichtsgestaltung als auch zum eigenständigen Lernen von Schülern geeignet sind. Gewinner der jüngsten Sparte „Sachpreis u10“ ist Jonathan Wimmer mit seinem zweieinhalb-minütigen Stop-Motion-Film, in dem er auf humorvolle Weise die Ausbildung eines Ninja-Anwärters zeigt. Der „netidee Special Prize“ geht an das Projekt „Big Poop Data“ von Robert Miller, Nico Rameder, Daniel Wetzelhütter und Max Wolschlager, das sich kritisch mit der um sich greifenden Sammelwut digitaler Daten befasst.

Quelle: Kunstmarkt.com/Annemarie Knatz

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bericht:


Die Dystopien von Time’s Up in Linz

Variabilder:

Bei der Vorstellung der Preisträger
 des diesjährigen Prix Ars Electronica
Bei der Vorstellung der Preisträger des diesjährigen Prix Ars Electronica








News vom 16.02.2018

Peter Gorschlüter leitet das Museum Folkwang

Peter Gorschlüter leitet das Museum Folkwang

News vom 15.02.2018

Berühmte Waldseemüller-Karte in München ist eine Fälschung

Berühmte Waldseemüller-Karte in München ist eine Fälschung

Documenta-Arbeit für Dresden

Documenta-Arbeit für Dresden

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Riefenstahl-Nachlass geht an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Heinrich Siepmann in Mülheim

Heinrich Siepmann in Mülheim

Adrian Piper gewinnt Käthe-Kollwitz-Preis

News vom 14.02.2018

Termin für Berlin Art Week verschoben

Termin für Berlin Art Week verschoben

Ronald Lauder kritisiert deutsche Restitutionspraxis

Folkwang Museum würdigt Klaus Staeck zum 80. Geburtstag

Folkwang Museum würdigt Klaus Staeck zum 80. Geburtstag

Focke-Museum ausgezeichnet

Focke-Museum ausgezeichnet

Verschollene Klimt-Zeichnung bei Sekretärin aufgetaucht

Verschollene Klimt-Zeichnung bei Sekretärin aufgetaucht

Inés de Castro geht doch nicht nach Berlin

Inés de Castro geht doch nicht nach Berlin

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce