Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 23.09.2017 53. Kunstauktion - Bildende Kunst des 17. - 21. Jahrhunderts

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Johann Christian Ziegler in München

Johann Christian Ziegler, Bellinzona, 1829

Die Neue Pinakothek in München präsentiert in der Kabinettausstellung „Bellinzona und mehr…“ Gemälde und Ölskizzen von Johann Christian Ziegler. Mehrere Werke des 1803 im oberfränkischen Wunsiedel geborenen Malers stammen aus dem Nachlass der Nachkommen Zieglers. Diese Arbeiten sind Zustiftungen an die Museumsstiftung zur Förderung der staatlichen bayerischen Museen und nun als Leihgaben erstmals in der Neuen Pinakothek zu sehen, darunter auch eine Ansicht von Bellinzona.

Johann Christian Ziegler absolvierte zunächst eine Porzellanmaler-Ausbildung in der Porzellanmanufaktur Heinrich Sieger. 1821 nahm er sein Studium der Landschaftsmalerei an der Münchner Akademie auf und war unter anderem Schüler Wilhelm von Kobells. Im Sommer wanderte er durch die Münchner Umgebung und das Alpenvorland. Ab 1823 stellte er regelmäßig seine Gemälde in Ausstellungen der Kunstakademie und des Münchner Kunstvereins aus. Für seine Studien reiste er nach Österreich und 1828 sowie 1829 in das Tessin und nach Oberitalien. Sein Œuvre umfasst neben Landschaften und Genredarstellungen auch Zeichnungen sowie Ölstudien, die seine genaue Beobachtung der Natur bezeugen. So arbeitete er etwa auch als Lithograf mit dem Naturforscher Carl Friedrich Philipp von Martius zusammen.

Johann Christian Ziegler zählt zu den frühen realistischen Landschaftsmalern und präsentiert eine mit Frische gemalte Ansicht der Tessiner Stadt Bellinzona. Im auf- und abschwellenden Verlauf der Alpen flankieren den mittig gelegenen Ort Mauern und Festungen. Der lockere Pinselstrich, die Reduktion auf Braun- und Grüntöne vor einem beinahe wolkenlosen Himmel erwecken den Eindruck einer nüchternen Plein Air-Malerei, die das Gesehene schildert. Zieglers Karriere als Maler sollte nur von kurzer Dauer sein, da er im Alter von 30 Jahren an Knochentuberkulose starb.

Die Ausstellung „Bellinzona und mehr… Gemälde und Ölskizzen von Johann Christian Ziegler“ läuft vom 12. April bis zum 7. August. Die Neue Pinakothek hat täglich außer dienstags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs zusätzlich bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, sonntags 1 Euro.

Neue Pinakothek
Barer Straße 29
D-80799 München

Telefon: +49 (0)89 – 23 805 195

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


12.04.2017, Bellinzona und mehr… Gemälde und Ölskizzen von Johann Christian Ziegler

Bei:


Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Variabilder:

Johann Christian Ziegler, Bellinzona, 1829
Johann Christian Ziegler, Bellinzona, 1829

Künstler:

Johann Christian Ziegler








News von heute

Geoffrey Farmer und Gareth Moore in Salzburg

Geoffrey Farmer und Gareth Moore in Salzburg

News vom 11.08.2017

Rudolf Belling in Berlin

Rudolf Belling in Berlin

NRW-Forum zeigt Erik Kessels

NRW-Forum zeigt Erik Kessels

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Liebevolle Schimpfwörter
Galerie Stock - Wien

BAD WORD DISCO
Galerie Stock - Wien





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce